Mu­sik­hoch­schu­le Tros­sin­gen be­kommt Zen­trum für „Mu­sik-De­sign-Per­for­mance“

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIR IM SÜDEN -

STUTT­GART (kab) - Je­de der fünf Mu­sik­hoch­schu­len in Ba­den-Würt­tem­berg wird ein Lan­des­zen­trum für ein be­son­de­res mu­si­ka­li­sches Pro­fil. Die­ses Er­geb­nis ei­nes Wett­be­werbs un­ter den Hoch­schu­len hat Wis­sen­schafts­mi­nis­te­rin The­re­sia Bau­er (Grü­ne) am Mitt­woch in Stutt­gart vor­ge­stellt.

Die Mu­sik­hoch­schu­le Tros­sin­gen be­kommt ein Lan­des­zen­trum für „Mu­sik-De­sign-Per­for­mance“, das sich auf die Gestal­tung von Klang aus Mu­sik, Spra­che, Sound und Ge­räusch kon­zen­triert und auch fragt, wie ei­ne Prä­sen­ta­ti­on (Per­for­mance) des­sen ge­lingt. „Mit dem po­si­ti­ven Vo­tum der Gut­ach­ter und der Ent­schei­dung von Frau Mi­nis­te­rin Bau­er be­kommt die Hoch­schu­le auf der Baar nun ei­ne groß­ar­ti­ge Chan­ce“, sagt Rek­to­rin Eli­sa­beth Gut­jahr.

We­sent­lich sei hier­bei die Zu­sam­men­ar­beit mit der Hoch­schu­le für An­ge­wand­te Wis­sen­schaft in Furt­wan­gen, mit der im Be­reich De­sign be­reits ei­ne Ko­ope­ra­ti­on be­steht.

Bon­de: „Kei­ne ge­mein­sa­me Ba­sis mit der CDU“

ULM (mö) - Land­wirt­schafts­mi­nis­ter Alex­an­der Bon­de (Grü­ne) sieht der­zeit kei­ne Per­spek­ti­ve für ei­ne schwarz-grü­ne Lan­des­re­gie­rung nach der Land­tags­wahl 2016: „Es gibt kein in­halt­li­ches Kon­zept, das CDU und Grü­ne mit­ein­an­der ver­bin­den könn­te“, sag­te Bon­de der „Schwä­bi­schen Zei­tung“und dem Sen­der Re­gi­oTV Schwa­ben, es ge­be kei­ne ge­mein­sa­me po­li­ti­sche Ba­sis. Bon­de ist am heu­ti­gen Don­ners­tag in der Rei­he „Auf ein Bier mit ...“, zu se­hen, die um 19.30 Uhr im Sen­der Re­gi­oTV Schwa­ben aus­ge­strahlt wird. Im Ge­spräch mit Hen­drik Groth, dem Chef­re­dak­teur der „Schwä­bi­schen Zei­tung“, und Mar­cel Wa­gner, dem Pro­gramm­chef bei Re­gi­oTV Schwa­ben, hob Bon­de die wich­tigs­ten Er­fol­ge der grün-ro­ten Lan­des­re­gie­rung her­vor: „Wir ar­bei­ten an glei­chen Bil­dungs­chan­cen für al­le, ha­ben die Net­to-Neu­ver­schul­dung ge­schafft und den Na­tur­park er­öff­net!“

Farb­beu­telat­ta­cke ge­gen CDU-Ge­schäfts­stel­le

HEIL­BRONN (lsw) - Nach ei­ner Farb­beu­telat­ta­cke auf die Ge­schäfts­stel­le hat der CDU Kreis­ver­band Heil­bronn Straf­an­zei­ge ge­stellt. Auf ei­ner lin­ken In­ter­net­sei­te war ein Be­ken­ner­schrei­ben auf­ge­taucht. Die Au­to­ren be­grün­de­ten die Ak­ti­on da­mit, dass die Heil­bron­ner CDU die „De­mo für Al­le“ge­gen die grün­ro­te Gleich­stel­lungs­po­li­tik un­ter­stüt­ze. Ge­walt ge­gen Sa­chen sei „kein Mit­tel ei­ner de­mo­kra­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung“, sag­te CDUK­reis­chef Bern­hard La­sot­ta. Die Po­li­zei er­mit­telt.

Die Mu­sik­hoch­schu­le Frei­burg wird „Lehr- und For­schungs­zen­trum Mu­sik“, in Karls­ru­he liegt der Schwer­punkt auf „Mu­sik­jour­na­lis­mus und Mu­sik­in­for­ma­tik“, Mann­heim be­kommt den Zu­schlag als Lan­des­zen­trum „Di­ri­gie­ren“und die Mu­sik­hoch­schu­le Stutt­gart war mit ih­rem An­trag auf ein Lan­des­zen­trum „Cam­pus Ge­gen­wart“er­folg­reich. Durch die Pro­fi­le sol­len laut Bau­er „Leucht­tür­me“ent­ste­hen, de­ren Strahl­kraft über Lan­des- und Bun­des­gren­zen hin­aus rei­chen und die sich lan­des­weit er­gän­zen.

Zu­dem wer­den die Lehr­plä­ne an den Hoch­schu­len so an­ge­passt, dass die Ab­sol­ven­ten bes­ser auf die Zeit da­nach vor­be­rei­tet sind, et­wa durch Kar­rie­r­e­be­ra­tung. In­ner­halb des ers­ten Stu­di­en­jah­res müs­sen Stu­die­ren­de künf­tig deut­sche Sprach­kennt­nis­se nach­wei­sen.

Bis 2020 lässt das Land den Mu­sik­hoch­schu­len für die Lan­des­zen­tren 28 Mil­lio­nen Eu­ro zu­sätz­lich zu­kom­men, die Mu­sik­hoch­schu­len selbst be­tei­li­gen sich mit sechs Mil­lio­nen.

Land und Kom­mu­nen ei­ni­gen sich bei Asyl­kos­ten

STUTT­GART (lsw) - Das Land und die kom­mu­na­len Lan­des­ver­bän­de ha­ben ih­ren Streit über die Flücht­lings­kos­ten bei­ge­legt. Wie das Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um am Mitt­woch er­klär­te, zahlt das Land zwar wei­ter die Pau­scha­le von 13 260 Eu­ro pro Flücht­ling für ma­xi­mal zwei Jah­re. Reicht dies nicht zur Kos­ten­de­ckung, kön­nen die Kom­mu­nen vom Rech­nungs­jahr 2015/2016 an al­le dar­über hin­aus­ge­hen­den Kos­ten – auch die für Ge­sund­heit – ein­zeln ab­rech­nen. Nach An­ga­ben des Land­kreis­ta­ges müs­sen der­zeit ein­zel­ne Krei­se Mil­lio­nen­be­trä­ge für die Ver­sor­gung der Asyl­be­wer­ber zu­schie­ßen. Des­halb hat­ten die Ver­bän­de neue Re­geln ge­for­dert.

Lan­des­kri­mi­nal­amt be­rich­tet von Mord, der kei­ner war

STUTT­GART (lsw) - Das Lan­des­kri­mi­nal­amt (LKA) hat in ei­nem in­ter­nen Be­richt ans Lan­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um zwei Ro­ckern ei­nen Mord vor­ge­wor­fen, den sie nie be­gan­gen ha­ben. Es ha­be sich um ei­nen Über­tra­gungs­feh­ler ge­han­delt, „ein Bü­ro­ver­se­hen, ein mensch­li­cher Feh­ler“, sag­te ein LKA-Spre­cher am Mitt­woch in Stutt­gart. Die „Heil­bron­ner Stim­me“hat­te die fal­sche Be­haup­tung auf­ge­deckt. Beim LKA er­klärt man sich den Feh­ler da­mit, dass die zwei Ro­cker nach ei­ner Tat 2012 we­gen ver­such­ten Mor­des an­ge­zeigt, letzt­lich je­doch we­gen ge­fähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ver­ur­teilt wor­den wa­ren. Die An­kla­ge hat­te bei ei­nem der Ro­cker be­reits auf ver­such­ten Tot­schlag, beim an­de­ren auf ge­fähr­li­che Kör­per­ver­let­zung ge­lau­tet.

FO­TO: DPA

An der Mu­sik­hoch­schu­le in Tros­sin­gen wid­met sich künf­tig ein Lan­des­zen­trum der Gestal­tung von Klang.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.