Die Fi­fa emp­fiehlt: Bel­gi­en-Ak­ti­en

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

Oft schon ha­ben wir Bau­klötz­chen ge­staunt über den Fuß­ball-Welt­ver­band. Der Blat­ter­sche Kor­rup­ti­ons­sta­del ist ver­an­wort­lich für Ku­rio­si­tä­ten al­ler Art, sei es die als Tra­di­ti­ons­pfle­ge ver­kauf­te Igno­ranz hin­sicht­lich haar­sträu­ben­der Fehl­ent­schei­dun­gen, sei es die ei­gen­wil­li­ge Arith­me­tik bei der Er­stel­lung von Setz- oder Rang­lis­ten. Ein ste­ter Qu­ell der Er­hei­te­rung bei­spiels­wei­se ist die „Fi­fa-Welt­rang­lis­te“. Num­mer 8 der Welt ist der­zeit? Genau, Wa­les, wer sonst – vor Fuß­ball­zwer­gen wie Chi­le, En­g­land, Ita­li­en oder Frank­reich. Am 5. No­vem­ber gibt’s die neue Rang­lis­te, die Num­mer 1 wird dann Bel­gi­en sein. Die Ro­ten Teu­fel ha­ben zwar noch nichts ge­won­nen au­ßer Spie­len ge­gen Wa­les und Is­ra­el, aber wir ha­ben ver­stan­den. Man muss die­se Rang­lis­te le­sen wie den Dax: Als Pro­gno­se für die Zu­kunft. Die Fi­fa ist ih­rer Zeit ein­fach mei­len­weit vor­aus, auf Welt­meis­ter­ti­tel und an­de­re Mar­gi­na­li­en kann man da kei­ne Rück­sicht neh­men. (hü)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.