Hei­rat auf dem „hei­li­gen Ra­sen“

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERSTE SEITE - un­term­strich@ schwa­ebi­sche. de

Für vie­le Män­ner ist die schöns­te Ne­ben­sa­che der Welt die Part­ne­rin. Will Mann sich bin­den, emp­fiehlt es sich von An­fang an, Prio­ri­tä­ten zu set­zen. Da­her kaum ein Bun­des­li­ga­spiel­tag, an dem nicht ein Fan um die Hand sei­ner Freun­din an­hält – im Sta­di­on, ver­steht sich. Lie­be­voll vom Mann in­sze­niert, er­scheint das Paar auf der Vi­deo­lein­wand, er stellt der Ah­nungs­lo­sen die Ja-oder-Nein-Fra­ge, der, von grö­len­den Fans an­ge­feu­ert, nur ei­ne Ant­wort bleibt. Was auch gut so ist.

Der nächs­te Schritt ver­steht sich von selbst, als Trau­ungs­ort kommt al­lein der „hei­li­ge Ra­sen“in­fra­ge. Das hat Vor­tei­le, zum Bei­spiel spart das jun­ge Paar er­heb­lich Kos­ten: Die Trau­ung nimmt der Platz­wart vor und als Me­nü gibt es Sta­di­onwurst mit Bier aus Plas­tik­be­chern, en­ge Ver­wand­te er­hal­ten je zwei Be­cher. Aber Vor­sicht: Ach­ten Sie dar­auf, dass sich nicht die gan­ze Fan­kur­ve als Ver­wandt­schaft aus­gibt.

Kein Wun­der al­so, dass Bun­des­li­gis­ten mit Sta­di­ontrau­un­gen wer­ben. In Köln heißt es: „Be­gin­nen Sie Ih­ren neu­en Le­bens­ab­schnitt dort, wo die Wel­t­eli­te 2006 ge­kickt hat.“Die Wel­t­eli­te ist zwar längst wei­ter­ge­zo­gen, aber ei­ne Null­num­mer ge­gen In­gol­stadt bie­tet auch ei­nen schö­nen fest­li­chen Rah­men. Dort­mund wirbt so: „Be­gin­nen Sie das Aben­teu­er , Ehe’ im Si­gnal Idu­na Park.“Hier nimmt ein Ver­si­che­rungs­ver­tre­ter von Idu­na die Ze­re­mo­nie vor, statt ei­ner Hei­rats­ur­kun­de gibt es ei­ne Ehe­rück­tritts­ver­si­che­rung. Aber kei­ne Ban­ge, Sta­di­on-Ehen hal­ten ewig. Weil die Ne­ben­sa­che im­mer weiß, dass der Mann sei­ne Zeit bei der Haupt­sa­che ver­bringt. (dg)

FO­TO: COLOURBOX

Die­se Lie­be hält ewig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.