Ben­zin­gen will Bür­ger­park ein­rich­ten

Pla­nung ist ab­ge­schlos­sen – Orts­vor­ste­her Ewald Hoff­mann hofft auf ei­nen Zu­schuss

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ALB/ LAUCHERT -

BEN­ZIN­GEN (vs) - Schon lan­ge wün­schen sich die Ben­zin­ger ei­nen zen­tra­len Dorf­mit­tel­punkt. Ei­nen idea­len Platz da­für ha­ben sie sich schon lan­ge aus­er­ko­ren: Die bis­lang un­ge­nutz­te Grün­flä­che ne­ben der Fi­lia­le der Win­ter­lin­ger Bank. Frü­her be­fand sich an der Stel­le ei­ne von vier Hül­ben.

Der Wett­be­werb „Un­ser Dorf hat Zu­kunft“brach­te un­ge­ahn­te Be­we­gung in das Vor­ha­ben. „Ziel war ei­ne größt­mög­li­che Be­tei­li­gung der Be­völ­ke­rung“, be­tont Ewald Hoff­mann. Und so wur­den die Bür­ger auf­ge­for­dert, selbst Ide­en zu ent­wi­ckeln, „für ei­nen Ort der Ru­he und der Be­geg­nung“. Nur drei Vor­ga­ben hat es laut Hoff­mann ge­ge­ben: kein Bal­lspiel, kein Lärm und kei­ne Grill­mög­lich­keit.

Drei Vor­schlä­ge gin­gen ein – von Frank Hagg, von Ar­chi­tekt Hans Gai­ser und vom Orts­vor­ste­her selbst. Die Plä­ne des Tri­os hin­gen an der Bank­fi­lia­le, der Bä­cke­rei Sau­ter und dem Ho­tel „Ster­nen“aus. Dort konn­ten sich die Ben­zin­ger auf Stimm­zet­teln für ei­nen der Ent­wür­fe ent­schei­den. Zur gro­ßen Freu­de von Ewald Hoff­mann mach­ten auch die Ben­zin­ger Ver­ei­ne viel Wer­bung da­für – un­ter an­de­rem bei der Abend­se­re­na­de der Mu­sik­ka­pel­le. Dar­über hin­aus star­te­ten die Ben­zin­ger ei­ne On­li­neUm­fra­ge auf ih­rer In­ter­net­sei­te. Mit der Re­so­nanz zeigt sich der Orts­vor­ste­her sehr zu­frie­den: „Ins­ge­samt ha­ben über 400 Leu­te mit­ge­macht, das ist ein Drit­tel des Or­tes.“

Die meis­ten Stim­men gab es für den Plan von Ewald Hoff­mann, dicht ge­folgt vom Ent­wurf von Hans Gai­ser. Um­ge­setzt wird nun ei­ne Mi­schung aus bei­den Ide­en. Frei­es WLAN und mo­der­ne Be­we­gungs­ge­rä­te, wie bei­spiels­wei­se ein Cross­Trai­ner, sol­len Alt und Jung an­lo­cken. Die zwei über 80 Jah­re al­ten Bäu­me kom­men weg, da­für wer­den ei­ne Som­mer­lin­de, ein Hoch­stam­mObst­baum, Bu­chen­he­cken und Ro- sen ge­pflanzt. Auf ei­ner Kalk­stein­mau­er und un­ter ei­ner be­grün­ten Stahl­kon­struk­ti­on kann man ver­wei­len und sich an ei­ner hei­mi­schen Blu­men­wie­se er­freu­en. Da­zu ge­sel­len sich Sitz- und Lie­ge­flä­chen, ein gro­ßes Son­nen­se­gel spen­det im Som­mer Schat­ten. Zu neu­en Eh­ren kom­men zwei Wer­ke des ver­stor­be­nen Künst­lers Al­f­red Ott. Ei­ne Plas­tik, die die Sil­hou­et­te ei­nes äl­te­ren Man­nes zeigt, wird im Park auf­ge­stellt, das Orts­wap­pen vor dem Rat­haus. Hoff­nung auf Zu­schuss Ber­ta und Jo­han­nes Schol­tyssek, die sich be­reits jetzt schon um die Ra­sen­flä­che küm­mern, wol­len spä­ter die Pa­ten­schaft für den Bür­ger­park über­neh­men. Da­für ist der Orts­vor­ste­her sehr froh. Auch freut ihn, dass für das Pro­jekt ein Zu­schuss aus dem Ent­wick­lungs­pro­gramm länd­li­cher Raum winkt. „Beim Be­such von Ver­tre­tern des Re­gie­rungs­prä­si­di­ums und des Land­krei­ses wur­den uns gro­ße Hoff­nun­gen ge­macht“, er­in­nert er an den Vor-Ort-Ter­min En­de Ju­li. Be­an­tragt ha­be man Mit­tel für ein gan­zes Pa­ket, nicht nur für den Bür­ger­park, son­dern auch für die Um­ge­stal­tung der Orts­stra­ßen „In der Au“und „Im Din­ge­le“und Tei­le der Alb­stra­ße.

Ob Ben­zin­gen Geld be­kommt, ent­schei­det sich wohl im Früh­jahr. Ist dies der Fall, muss ein re­gio­na­les Wirt­schafts­un­ter­neh­men mit dem Bau be­auf­tragt wer­den. Als frü­hes­ten Ter­min für die Um­set­zung nennt der Orts­vor­ste­her den Herbst 2016. Wenn es um die Fi­nanz­pla­nung für das nächs­te Jahr geht, will sich Ewald Hoff­mann da­für ein­set­zen, dass der Bür­ger­park ganz oben auf der Prio­ri­tä­ten­lis­te steht. Im Haus­halt soll­ten auf je­den Fall Mit­tel be­reit­ge­stellt wer­den. Denn es sei an der Zeit, dass der Bür­ger­park end­lich ver­wirk­licht wer­de, im un­güns­ti­gen Fall auch oh­ne Zu­schuss.

FO­TO: VS

Der Ben­zin­ger Orts­vor­ste­her Ewald Hoff­mann prä­sen­tiert die Pla­nung für den neu­en Bür­ger­park.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.