Ex­per­te: Hö­he­re Steu­ern not­wen­dig

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

BERLIN (KNA) - Der Frei­bur­ger Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler Bernd Raf­fel­hü­s­chen rech­net mit Steuer­und Ab­ga­ben­er­hö­hun­gen we­gen der Flücht­lings­kri­se. Falls die­ses und nächs­tes Jahr je­weils ei­ne Mil­li­on Flücht­lin­ge kä­men, müss­ten die Steu­ern und Ab­ga­ben um sechs Pro­zent stei­gen, sag­te er der Zei­tung „Die Welt“. Dar­über hin­aus müss­te Deutsch­land sei­ne So­zi­al­ver­si­che­run­gen um­bau­en. Es wer­de ei­nen An­stieg der Al­ters­ar­mut ge­ben, der Aus­wir­kun­gen auf Ren­te, Ge­sund­heits- und Pfle­ge­ver­sor­gung ha­be.

Mar­cel Fratz­scher, Prä­si­dent des Deut­schen In­sti­tuts für Wirt­schafts­for­schung (DIW), ist an­de­rer Mei­nung: „Es müs­sen kei­ne Steu­ern er­höht wer­den und auch kei­ne Leis­tun­gen für ir­gend­je­man­den ge­kürzt wer­den“, sag­te er der Zei­tung. Der deut­sche Staat wer­de 2016 vor­aus­sicht­lich 20 Mil­li­ar­den Eu­ro an Über­schüs­sen – nach Be­rück­sich­ti­gung von zu­sätz­li­chen zehn Mil­li­ar­den Eu­ro für Flücht­lin­ge – er­zie­len. Das sei mehr als aus­rei­chend.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.