Wendt for­dert Zaun zu Ös­ter­reich

Vor­sit­zen­der der Po­li­zei­ge­werk­schaft er­hofft sich brem­sen­de Kettenreaktion

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

BERLIN (epd) - In der De­bat­te über so­ge­nann­te Tran­sit­zo­nen für Flücht­lin­ge sind die Fron­ten in der Bun­des­re­gie­rung wei­ter ver­här­tet. Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) dringt auch ge­gen den Wi­der­stand der SPD dar­auf, an den deut­schen Gren­zen sol­che Zo­nen ein­zu­rich­ten. „Wir er­le­ben ei­ne au­ßer­ge­wöhn­li­che Si­tua­ti­on, in der zeit­wei­lig auch ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Mit­tel hilf­reich sein kann“, sag­te sie. Bun­des­jus­tiz­mi­nis­ter Hei­ko Maas (SPD) hin­ge­gen sprach von Haft­zo­nen. Die Po­li­zei­ge­werk­schaft er­klär­te, die Tran­sit­zo­nen kön­ne es nur mit ei­nem Grenz­zaun ge­ben.

Der Ge­werk­schafts­vor­sit­zen­de Rai­ner Wendt sag­te der „Welt am Sonn­tag“, „Wenn wir ernst ge­mein­te Grenz­kon­trol­len durch­füh­ren wol­len, müs­sen wir ei­nen Zaun ent­lang der deut­schen Gren­ze bau­en.“Ein sol­cher Zaun kön­ne ei­ne Kettenreaktion aus­lö­sen. Er wer­de da­zu füh­ren, dass auch Ös­ter­reich sei­ne Gren­ze zu Slo­we­ni­en schlie­ße. „Ge­nau die­sen Ef­fekt brau­chen wir. Die ge­plan­ten Tran­sit­zo­nen kann es oh­ne Zaun nicht ge­ben.“

Mer­kel hat sich in der Ver­gan­gen­heit im­mer wie­der deut­lich ge­gen Grenz­schlie­ßun­gen aus­ge­spro­chen. Auch mit den Tran­sit­zo­nen sol­le die Gren­ze zu Deutsch­land nicht ab­ge­schot­tet wer­den, be­ton­te sie. Dort soll­ten im Ein­klang mit den EURicht­li­ni­en die Asyl­ver­fah­ren für An­trag­stel­ler aus si­che­ren Her­kunfts­län­dern ab­ge­schlos­sen wer- den. Zwar sä­hen die EU-Richt­li­ni­en sol­che Ein­rich­tun­gen für die EU-Au­ßen­gren­zen vor. Die EU-Kom­mis­si­on er­lau­be sie aber zeit­lich be­fris­tet auch an Bin­nen­gren­zen, sag­te die Kanz­le­rin. „Tran­sit­ver­fah­ren sind kei­ne al­lei­ni­ge Lö­sung, kön­nen aber da­zu bei­tra­gen, wie­der mehr Ord­nung in die Flücht­lings­be­we­gun­gen an der Gren­ze zu brin­gen.“

Maas kri­ti­sier­te, Tran­sit­zo­nen sei­en „in Wirk­lich­keit Haft­zo­nen“. „Wir brau­chen kei­ne Mas­sen­ge­fäng­nis­se für Zehn­tau­sen­de Flücht­lin­ge“, sag­te der Mi­nis­ter. „Sie sind recht­lich be­denk­lich und lö­sen kein ein­zi­ges Pro­blem.“Flücht­lin­ge wür­den sich nicht frei­wil­lig in sol­chen Zo­nen ein­sper­ren las­sen, sag­te er wei­ter. „Sie wür­den dann ein­fach über die grü­ne Gren­ze kom­men.“Die SPD wol­le die Flücht­lin­ge schnel­ler re­gis­trie­ren und schnel­le­re Asyl­ver­fah­ren.

FOTO: DPA

Rai­ner Wendt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.