Kreut­zer-Chor rührt zu Trä­nen

Im voll be­set­zen Fest­saal des Meß­kir­cher Schlos­ses er­tö­nen be­rühm­te Opern­chö­re

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MESSKIRCH - Von Su­san­ne Grimm

MESSKIRCH - Der Kreut­zer-Chor Meß­kirch un­ter der Lei­tung von Dr­ir­gent Franz Raml hat am Sonn­tag­abend mit sei­nem Kon­zert un­ter dem Mot­to „Al­les Oper“ganz neue Sei­ten auf­ge­schla­gen. Ge­mein­sam mit der So­pra­nis­tin Eve­lyn Schlu­de und dem Te­nor Mar­kus Kim­mich prä­sen­tier­ten die Sän­ger In­ter­pre­ta­tio­nen der be­rühm­tes­ten Opern­chö­re der Welt.

Der tra­di­ti­ons­rei­che Meß­kir­cher Lai­en­chor ver­stand es ein­mal mehr, die zahl­rei­chen Be­su­cher – der Fest­saal des Schlos­ses war voll be­setzt – mit Stimmgewalt und Kön­nen in sei­nen Bann zu zie­hen. Mit solch groß­ar­ti­gen Kom­po­si­tio­nen wie der Ge­fan­ge­nen­chor aus Ver­dis „Na­buc­co“, dem Braut­chor aus „Lo­hen­grin“(Richard Wagner) oder dem Chor der Lands­leu­te aus dem „Frei­schütz“von Carl Ma­ria von We­ber be­geis­ter­ten die Sän­ger ein hin­ge­ris­se­nes Pu­bli­kum. „Es ist so schön, ich könnt grad heu­len“, sag­te in der Pau­se ein äl­te­rer Herr zu sei­ner Be­glei­tung. Su­san­ne Hap­ke aus Win­ter­lin­gen war ei­gens zu die­sem Kon­zert nach Meß­kirch ge­kom­men und war voll des Lo­bes über die Auf­füh­rung. Auch Lud­wig Wer­ner aus Stet­ten am kalten Markt, selbst In­stru­men­tal­mu­si­ker, hat­te das Kon­zert be­sucht und be­fand: „Das ist rich­tig toll. Ge­ra­de auch für die­je­ni­gen, die nicht in die Oper ge­hen. Es macht rich­tig Spaß.“

In der Tat ver­lei­te­te der Ge­sang des Cho­res bei vie­len be­kann­ten Stü­cken ei­gent­lich zum laut­hals mit­sin- gen, was sich an­ge­sichts des dar­ge­bo­te­nen ho­hen An­spruchs aber ver­bot, soll­ten nicht Miss­tö­ne den fan­tas­ti­schen Abend schmä­lern. Mehr­fach be­ju­belt wur­den die So­lis­ten, al­len vor­an Eve­lyn Schlu­de. Die Di­plom-Opern­sän­ge­rin de­mons­trier­te bei­spiels­wei­se bei der Arie der Vio­let­ta aus der Oper „La Tra­viata“die un­glaub­li­che Band­brei­te ih­res So­prans, den sie mit atem­be­rau­ben­den Ko­lo­ra­tu­ren in höchs­te Hö­hen schraub­te. Die „Bar­ca­ro­le“von Jaques Of­fen­bach sang sie im Du­ett mit Mar­kus Kim­mich. Der wie­der­um bril­lier­te im „Chor der Hoch­zeits­gäs­te“aus Lu­cia di Lam­mer­moor, wo­bei der Kreut­zer-Chor dem Te­nor in pro­fes­sio­nel­lem Ge­sang in nichts nach­stand. Ge­fan­ge­nen­chor als Zu­ga­be Die in­stru­men­ta­le Be­glei­tung hat­te Jür­gen Ja­kob am Kla­vier über­nom­men. Mit „Isol­des Lie­bes­tod“aus Wa­g­ners „Tris­tan und Isol­de“bot der Pia­nist dem Pu­bli­kum ein Kla­vier­so­lo. „Im Grun­de wä­re zu die­sem groß­ar­ti­gen Kon­zert ein Flü­gel die pas­sen­de Be­glei­tung ge­we­sen“, mein­te ei­ne Zu­hö­re­rin beim Hin­aus­ge­hen. „Das Kla­vier ist beim Ge­sang des gan­zen Cho­res akus­tisch un­ter­ge­gan­gen.“Was den Kon­zert­ge­nuss aber kei­nes­falls schmä­ler­te. Mit den Me­lo­di­en des Ge­fan­ge­nen­chors im Ohr – noch als Zu­ga­be ge­spielt – mach­ten sich die Be­su­cher be­schwingt auf den Heim­weg. „Das hat Grö­ße“, sag­te ei­ne be­ein­druck­te Be­su­che­rin nach dem Kon­zert.

FO­TOS: SU­SAN­NE GRIMM

So­pra­nis­tin Eve­lyn Schlu­de tritt zu­sam­men mit dem Kreut­zer-Chor Meß­kirch auf. Be­rühm­te Opern­chö­re ste­hen auf dem Pro­gramm.

Der Fest­saal des Meß­kir­cher Schlos­ses ist voll be­setzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.