HSG nutzt die Gunst der St­un­de

Hand­ball-Lan­des­li­ga: TV Pful­len­dorf schafft vier­ten Sieg in Fol­ge

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - REGIONALSPORT - Von Oli­ver Koth­mann und Alexander Stau­da­cher Ya­ren - Ab­ber­ger, Bränd­lin (4), Bur­kert, Geb­hardt (2), Kempf E. (4), Leh­mann (2), Reb­holz (1), Scheit­ler M. (2), Scheit­ler T. (2), Sing­le (6/2), Stau­da­cher (5) Duck, Thews - Schle­gel (1), Walt­her, Mai, A. Bu

PFUL­LEN­DORF - Er­folg­rei­ches Wo­che­n­en­de für die bei­den Hand­bal­lLan­des­li­gis­ten aus dem Linz­gau: Die HSG Mim­men­hau­sen/Mühl­ho­fen nutz­te ge­gen ei­nen er­satz­ge­schwäch­ten Ti­tel­aspi­ran­ten HSG Freiburg die Gunst der St­un­de und be­hielt bei­de Zäh­ler im BZ Salem. Und der TV Pful­len­dorf bau­te in Schopf­heim sei­ne Se­rie auf nun­mehr vier Sie­ge in Fol­ge aus. Jetzt freut man sich beim TVP be­reits auf das Spit­zen­spiel ge­gen den TV Ehin­gen am Sams­tag (20 Uhr, Stadt­hal­le).

HSV Schopf­heim - TV Pful­len­dorf 17:28 (9:12) - Die eins­ti­ge Aus­wärts­schwä­che scheint wie weg­ge­bla­sen: Der TV Pful­len­dorf fei­er­te in Schopf­heim den vier­ten Sieg im vier­ten Spiel und schob sich da­mit auf Ta­bel­len­platz zwei.

Die An­griffs­be­mü­hun­gen der Pful­len­dor­fer wa­ren in der An­fangs­pha­se teil­wei­se noch un­kon­zen­triert und er­folg­los. So konn­ten die Gäs­te fünf lan­ge Päs­se von Kee­per Ya­ren nicht zu To­ren nut­zen, ob­wohl sie völ­lig frei und un­ge­deckt vor dem geg­ne­ri­schen Kas­ten ih­ren An­griff ab­wi­ckel­ten. Auch ge­lang es den Linz­gau­ern zu­nächst nur spo­ra­disch ihr ge­fürch­te­tes Tem­po­spiel auf­zu­zie­hen. Schopf­heim be­kam Ober­was­ser und über­nahm zur 20. Mi­nu­te die Füh­rung (7:6). In den letz­ten zehn Mi­nu­ten der ers­ten Halb­zeit hol­te sich Pful­len­dorf die­se mit ei­nem Tor­ver­hält­nis von 6:4 zu­rück und ging mit ei­nem klei­nen Gut­ha­ben­pols­ter (9:12) in die Halb­zeit­pau­se.

In der zwei­ten Halb­zeit leg­te Pful­len­dorf noch ei­ne Schip­pe drauf. Ne­ben der nach wie vor gu­ten Ab­wehr­leis­tung stei­ger­te sich nun auch das An­griffs­ver­hal­ten. Und Kee­per Ya­ren schaff­te ei­ne Ab­wehr­quo­te von sehr star­ken 61 Pro­zent. Kreis­läu­fer Bränd­lin wur­de mehr­mals von sei­nen Mit­spie­lern in Sze­ne ge­setzt und dank­te es mit ins­ge­samt vier Tref­fern. Der A-Ju­gend­li­che Erik Kempf zeig­te Selbst­be­wusst­sein und netz­te vier­mal ein. Zur 36. Mi­nu­te bau­ten die Gäs­te den Vor­sprung wei­ter aus (10:16). Ob­wohl Stau­da­cher in der zwei­ten Halb­zeit vom Schopf­hei­mer Brüst­le in­ten­siv be­wacht wur­de, konn­te der TVP wei­ter punk­ten. Die Tor­er­fol­ge ver­teil­ten sich auf neun Spie­ler. Zwi­schen der 36. und 46. Mi- nu­te war­fen bei­de Kon­tra­hen­ten ab­wech­selnd ein Tor, wo­bei der „Re­spekt­ab­stand“von fünf To­ren zu Pful­len­dorf un­an­ge­tas­tet blieb. In der 51. Mi­nu­te setz­ten sich die Linz­gau­er mit­tels fünf Tref­fern in Se­rie un­ein­hol­bar ab (14:24). Die letz­ten zwei Mi­nu­ten stan­den voll im Zei­chen der Gäs­te. Stau­da­cher, T. Scheit­ler und Reb­holz leg­ten ei­ne Drei­er­se­rie auf und be­en­de­ten die Par­tie so mit ei­nem 28:17-Aus­wärts­sieg. (stau)

TVP:

HSG Mim­men­hau­sen/Mühl­ho­fen - HSG Freiburg 39:35 (18:15) - Ge­gen ei­nen stark er­satz­ge­schwäch­ten Gast aus Freiburg nutz­te das Dier­ber­ger-Team die Gunst der St­un­de und be­hielt in ei­nem auf un­te­rem Lan­des­li­ga­ni­veau ste­hen­den Spiel die Ober­hand. Chris­ti­an Dier­ber­ger freu­te sich zwar über den Sieg, re­la­ti­vier­te aber: „Wenn du 35 Ge­gen­to­re kas­sierst, bist du als Trai­ner nie ganz glück­lich.“Bei­de Ab­wehr­rei­hen hat­ten nicht ih­ren bes­ten Tag, bei Freiburg fehl­te auch die etat­mä­ßi­ge Num­mer eins im Tor und so fie­len die Tref­fer pha­sen­wei­se wie rei­fe Früch­te.

Für den grip­pe­ge­schwäch­ten Vin- cent Schatz be­gann Io­nut Ho­su im Rück­raum Mit­te und zu­min­dest der Ru­mä­ne mach­te da­bei ei­ne sehr gu­te Fi­gur. Die Gäs­te schos­sen zu­nächst ei­ne 2:0-Füh­rung her­aus und be­hiel­ten ih­ren knap­pen Vor­sprung bis zur 14. Mi­nu­te, ehe Schle­gel für die HSG MM erst­mals aus­glich (10:10). Schon früh muss­te Freiburg der an­ge­spann­ten Per­so­nal­la­ge Tri­but zol­len - die Breis­gau­er wa­ren mit nur acht Feld­spie­lern plus Tor­wart an­ge­reist - und konn­ten das Tem­po der An­fangs­pha­se be­reits nach ei­ner Vier­tel­stun­de nicht mehr auf­recht hal­ten. Die Sa­le­mer er­ar­bei­te­ten sich durch ei­ne Drei­er­se­rie von Mat­ty Schatz (2) und All­gai­er ei­nen Dreito­re-Vor­sprung zum 13:10 (20.).

Nach 44 Mi­nu­ten er­ziel­te Ho­su den 28:21-Füh­rungs­tref­fer - mit sie­ben To­ren lag die HSG nun vor­ne und sah be­reits wie der si­che­re Sie­ger aus. Doch es wur­de noch­mal eng, die Frei­bur­ger ka­men in der 57. Mi­nu­te wie­der bis auf zwei Tref­fer her­an (36:34). Dier­ber­ger: „Den Vor­wurf muss ich der Mann­schaft ma­chen: Nach der Sie­ben-To­re-Füh­rung hät­ten wir den Geg­ner nicht noch­mal auf­kom­men las­sen dür­fen.“All­gai­er, der über­ra­gen­de Ho­su und der ein­ge­wech­sel­te Vin­cent Schatz sorg­ten in den drei Schluss­mi­nu­ten mit ih­ren To­ren da­für, dass die Par­tie nicht doch noch kipp­te. So blieb es beim un­ter dem Strich den­noch ver­dien­ten Heim­sieg für die HSG MM, die am Sonn­tag zum Aus­wärts­spiel nach Brom­bach reist. (ok)

HSG MM:

FOTO: KARL- HEINZ BODON

Un­sau­be­re Ak­ti­on: Frei­burgs Mo­ritz Faß­bin­der greift Alexander Mai­er (HSG MM) in den Wur­farm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.