Am Kran­ken­haus St. Eli­sa­beth ent­ste­hen 150 zu­sätz­li­che Park­plät­ze

Das Par­ken kos­tet dort künf­tig 1,20 Eu­ro pro St­un­de

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - OBERSCHWABEN UND DONAU -

RA­VENS­BURG (sz) - Die Ober­schwa­ben­kli­nik ord­net das Par­ken am Ra­vens­bur­ger Kran­ken­haus St. Eli­sa­beth neu. Ver­bun­den ist dies mit der Be­reit­stel­lung von et­wa 150 zu­sätz­li­chen Park­plät­zen. Die Park­ta­ri­fe er­hö­hen sich al­ler­dings auch – „nach meh­re­ren Jah­ren Preis­sta­bi­li­tät“, wie die OSK mit­teilt.

Un­ver­än­dert bleibt die ers­te hal­be St­un­de Par­ken so­wohl auf dem Groß­park­platz als auch auf den Kurz­zeit­plät­zen auf der Ma­gis­tra­le zum Haupt­ein­gang ge­büh­ren­frei. „Für das Brin­gen und Ho­len von Pa­ti­en­ten so­wie für kur­ze Be­su­che fal­len wei­ter­hin kei­ne Park­ge­büh­ren an“, sagt Jörg Hem­pel, der stell­ver­tre­ten­de Ge­schäfts­füh­rer der OSK. An­ge­ho­ben wird aber der St­un­den­preis für die dar­über hin­aus­ge­hen­de Park­zeit. Die St­un­de kos­tet künf­tig 1,20 Eu­ro an­statt ein Eu­ro. „Be­trieb und In­stand­hal­tung des Park­plat­zes muss die OSK aus ei­ge­nen Mit­teln be­strei­ten“, sagt Hem­pel.

An In­ves­ti­tio­nen wird sich in den nächs­ten Wo­chen ei­ni­ges tun. Auf dem Haupt­park­platz wer­den 90 zu­sätz­li­che Stell­plät­ze aus­ge­wie­sen. Er­reicht wird dies da­durch, dass die Durch­fahr­ten zwi­schen den Par­k­rei­hen eben­falls be­legt wer­den und der Ver­kehr auf dem Park­platz künf­tig ähn­lich wie in ei­nem Park­haus in Ring­form ge­führt wird. Der Auf­trag für die Um­ge­stal­tung ist be­reits er­teilt. Zu­sätz­lich wer­den in der Nä­he des Hub­schrau­ber­lan­de­plat­zes gut 50 wei­te­re Park­plät­ze an­ge­legt. Die­se sind Mit­ar­bei­tern, ins­be­son­de­re auch in den Nacht­diens­ten, vor­be­hal­ten, die dann aber die gro­ßen Park­plät­ze nicht mehr be­nut­zen müs­sen, was dort für Ent­las­tung sorgt. An der Ma­gis­tra­le sind die Schran­ken mitt­ler­wei­le so ge­schal­tet, dass nur noch so vie­le Fahr­zeu­ge ein­fah­ren kön­nen wie in­ner­halb des Be­rei­ches Stell­plät­ze vor­han­den sind. Ei­ne hal­be St­un­de Par­ken ist frei, da­nach kos­tet je­de wei­te­re hal­be St­un­de 2,50 Eu­ro. „Die­se Ge­bühr hat zu­vor­derst Len­kungs­funk­ti­on. Die we­ni­gen Stell­plät­ze na­he der Ein­gän­ge zum Kran­ken­haus und zum Ärz­te­haus sol­len un­be­dingt für das Ho­len und Brin­gen von Pa­ti­en­ten oder für Men­schen mit Geh­be­hin­de­run­gen frei­ge­hal­ten wer­den“, be­tont Jörg Hem­pel. Auf der Ma­gis­tra­le zum EK hat sich die Si­tua­ti­on ein we­nig ent­spannt, nach­dem Pa­ti­en­ten der Strah­len­the­ra­pie di­rekt auf den ge­son­der­ten Park­platz an der West­sei­te des EK fah­ren kön­nen.

Wo­chen­ti­ckets und an­de­re Lang­zeit­ti­ckets wird es für den EK-Park­platz vor­erst nicht mehr ge­ben. „Der Park­platz kann kei­ne Lang­zeit­par­ker auf­neh­men, wenn Pa­ti­en­ten und Be­su­cher Platz fin­den sol­len“, so Hem­pel. Auch in die­sem Som­mer sei­en so­gar wie­der Wohn­mo­bi­le auf dem Park­platz ge­sich­tet wor­den.

Die stän­dig wach­sen­de Pa­ti­en­ten­zahl im EK und in den Ein­rich­tun­gen des Ärz­te­hau­ses zie­he auch ei­nen im­mer hö­he­ren Be­darf an Park­plät­zen nach sich. „End­gül­tig lö­sen kön­nen wir das Pro­blem lei­der erst, wenn man nach dem En­de des zwei­ten Baub­schnitts et­wa ab 2018 auf dem Ge­län­de des heu­ti­gen Hub­schrau­ber­lan­de­plat­zes ein Park­deck bau­en kann“, er­läu­tert Hem­pel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.