Kno­chen­mann ist ein Hin­gu­cker

Bei der ers­ten Job­bör­se in Stet­ten in­for­mie­ren sich Schü­ler über ver­schie­de­ne Be­ru­fe

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MESSKIRCH - Von Su­san­ne Grimm

STET­TEN AM KALTEN MARKT - Der Stet­tener Wirt­schafts­ver­bund hat zu­sam­men mit den Schul­zen­trum am Don­ners­tag­nach­mit­tag zum ers­ten Mal ei­ne Job­bör­se or­ga­ni­siert und ver­an­stal­tet. In der Ale­man­nen­hal­le hat­ten sich hier­zu 14 ört­li­che Un­ter­neh­men den Fra­gen der Schü­ler ge­stellt und an In­for­ma­ti­ons­stän­den ih­re Fir­ma und die an­ge­bo­te­nen Aus­bil­dungs­be­ru­fe vor­ge­stellt.

Be­vor sich die Schü­ler der Klas­sen 8, 9 und 10 ein­ge­hen­der mit den Un­ter­neh­men und den Be­rufs­zwei­gen aus­ein­an­der­setz­ten konn­ten, hat­ten der Prä­si­dent des Wirt­schafts­ver­bun­des, Oli­ver Neusch, und Rek­tor Hans-Jörg Kraus die zahl­rei­chen Ju­gend­li­chen und die Aus­stel­ler be­grüßt. Neusch for­der­te die Schü­ler auf, oh­ne Scheu auf die Fir­men zu­zu­ge­hen und Fra­gen zu stel­len. „Der Wirt­schafts­ver­bund hat mit die­ser Ak­ti­on bei uns of­fe­ne Tü­ren ein­ge­rannt“, un­ter­strich Rek­tor Kraus, „denn mit Si­cher­heit kennt nicht je­der die be­ruf­li­chen An­ge­bo­te und Mög­lich­kei­ten, die die Wirt­schaft vor Ort bie­tet“.

Ta­ma­ra Schwö­rer und Ni­co­le Hüb­scher mach­ten sich wie ih­re Klas­sen­ka­me­ra­den, be­waff­net mit Block und ei­nem Fra­ge­bo­gen, auf den Weg, um die ein­zel­nen Fir­men und ih­re Be­ru­fe un­ter die Lu­pe zu­neh­men. Da­bei hat­ten die bei­den 14- Jäh­ri­gen je­doch schon un­ge­fäh­re Vor­stel­lun­gen von dem, was sie ein­mal be­ruf­lich ma­chen wol­len. Wo­bei Ta­ma­ra noch zwi­schen zwei sehr un­ter­schied­li­chen Be­rufs­we­gen schwank­te. „Ei­ner­seits in­ter­es­sie­re ich mich für Kos­me­tik und Haar­sty­ling, an­de­rer­seits wür­de mich auch der Be­ruf des Au­to­me­cha­ni­kers rei­zen.“Ih­re Freun­din Ni­co­le fin­det eben­falls meh­re­re ver­schie­de­ne Be­rei­che span­nend: „Land­ma­schi­nen­me­cha­ni­ke­rin, Schlos­se­rin oder Al­ten­pfle­ge­rin kann ich mir vor­stel­len.“Aber da sie bei­de noch ei­ne Wei­le Zeit ha­ben, sich zu ent­schei­den, woll­ten sie sich ganz ent­spannt den vor­ge­stell­ten Be­ru­fen auf der Job­bör­se wid­men. „Vi­el­leicht er­gibt sich ja noch et­was Neu­es“, sag­ten sie.

Ame­lie Glatt und Eme­lie Di Fa­bio lie­ßen sich mit ih­ren Klas­sen­ka­me­ra­den Da­vid Bü­cheler und Da­ni­el Arends von Phy­sio­the­ra­peu­tin Ni­co­le Braun über die Viel­falt ih­res Be­ru­fes auf­klä­ren. „Man lernt un­glaub­lich viel über den mensch­li­chen Kör­per. Zum Bei­spiel wie Mus­keln, Kno­chen und Bän­der funk­tio­nie­ren und wie man Be­schwer­den lin­dern kann“, er­läu­ter­te Braun. Die jun­ge Frau hat­te an ih­rem Stand ein Ske­lett als Anschauungsobjekt da­bei. Zur Freu­de der Ju­gend­li­chen leg­te sie den knö­cher­nen Arm um die Schul­tern von Eme­lie, die sich mit dem Kno­chen­mann strah­lend zum Fo­to­shoo­ting auf­stell­ten. Eme­lie er­zähl­te, dass sie spä­ter ger­ne et­was mit Kin­dern ma­chen wür­de: „Vi­el­leicht So­zi­al­ar­bei­te­rin“. Sie be­rich­te­te, dass sie am Schul­zen­trum öf­ters hel­fe, Auf­sicht in der Men­sa wäh­rend der Es­sens­zei­ten zu hal­ten. Sie wis­se zwar durch ih­ren Va­ter, dass Schul­so­zi­al­ar­beit nicht im­mer ein Ho­nig­schle­cken sei, „aber weil je­des Kind an­ders ist und es vie­le un­ter­schied­li­che Si­tua­tio­nen gibt, ist es rich­tig span­nend“, fin­det sie. Über den Be­ruf des Schul­so­zi­al­ar­bei­ters konn­te sie sich auch am Stand von To­bi­as Buck in­for­mie­ren, den Eme­lie von der Schu­le her kennt. Denn Buck ar­bei­tet seit ge­rau­mer Zeit als Schul­so­zi­al­ar­bei­ter am Stet­tener Schul­zen­trum. Bei der Job­bör­se stell­ten sich vor: Ge­mein­de­ver­wal­tung Stet­ten, Volks­bank Alb­stadt, Spar­kas­se Pful­len­dorf- Meß­kirch, Back­haus Mahl, Schul­so­zi­al­ar­beit, Agen­tur für Ar­beit, Schrei­ne­rei Diet­mar Sie­ber, Fir­ma Stin­gel, Be­zirks­schorn­stein­fe­ger Micha­el Dre­her, AOK, Phy­sio­the­ra­pie Ni­co­le Braun, die Er­go­the­ra­pie, Lo­go­pä­die und Phy­sio­the­ra­pie Vol­ker Beck, Hör­akus­tik Braun und Mogg Pro­ductsSer­vices. Ei­ne Bil­der­ga­le­rie gibt es im In­ter­net un­ter www. schwa­ebi­sche. de/ job­bo­er­se- stet­ten

FOTO: SU­SAN­NE GRIMM

Schul­so­zi­al­ar­bei­ter To­bia Buck ( rechts) stellt den Schü­lern sei­nen Be­ruf vor.

Das Plas­tikske­lett am Stand von Ni­co­le Braun er­weckt das In­ter­es­se der Schü­ler auf der ers­ten Stet­tener Job­bör­se.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.