Pflei­de­rer sagt Bör­sen­gang ab

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT -

NE­U­MARKT (sz) - Der Holz­ver­ar­bei­ter Pflei­de­rer muss sei­ne Bör­sen­plä­ne in Po­len vor­erst auf Eis le­gen. Die pol­ni­sche Toch­ter­ge­sell­schaft Pflei­de­rer Gra­je­wo, die ih­re deut­sche Mut­ter­ge­sell­schaft im Rah­men ei­ner Ver­schmel­zung über­nom­men hat, ha­be den Schritt auf­grund wid­ri­ger Markt­ver­hält­nis­se ver­scho­ben, teil­te die Pflei­de­rer Gm­bH am Frei­tag im ober­pfäl­zi­schen Ne­u­markt mit. Im ge­gen­wär­ti­gen Markt­um­feld sei es nicht mög­lich, ei­nen Preis zu er­zie­len, der den Wert der Grup­pe an­ge­mes­sen re­flek­tie­re, sag­te der Ge­schäfts­füh­rer der Pflei­de­rer-Grup­pe, Micha­el Wolff.

Pflei­de­rer hat in sei­ner Ver­gan­gen­heit be­reits ei­ni­ge Um­wäl­zun­gen hin­ter sich. Einst auf stram­mem Wachs­tums­kurs und an der Bör­se no­tiert, ge­riet das Un­ter­neh­men an­ge­sichts der ho­hen Schul­den und des zu­sam­men­bre­chen­den US-Im­mo­bi­li­en­mark­tes in ei­ne der­ar­ti­ge Schief­la­ge, dass es 2012 In­sol­venz an­mel­den muss­te. Die Mit­ar­bei­ter­zahl wur­de seit­dem von mehr als 10 000 welt­weit auf 3300 heu­te re­du­ziert, die Kon­zern­struk­tur wur­de in ei­ne Gm­bH um­ge­wan­delt. 2000 der Mit­ar­bei­ter sind an fünf deut­schen Stand­or­ten be­schäf­tigt, rund 450 da­von am Stand­ort Leutkirch (Kreis Ra­vens­burg).

FOTO: OH

Pflei­de­rer-Werk in Leutkirch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.