Wun­der­bar sanf­te Tö­ne

Vier jun­ge Bands be­geis­tern in der Al­ten Kir­che Rul­fin­gen

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MENGEN/GÖGE/SCHEER - Von Jo­han­nes Koch

RUL­FIN­GEN - Ei­nen Abend vol­ler hand­ge­mach­ter akus­ti­scher Mu­sik ha­ben Ju­dith Mutsch­ler, Co­le­s­law, Phi­lip Bra­datsch und die Kids of Ade­lai­de am Sams­tag in der voll be­setz­ten Al­ten Kir­che in Rul­fin­gen ge­bo­ten. Das un­ter der Re­gie von Jo­han­nes Schnei­der­han ins Le­ben ge­ru­fe­ne zwei­te Sanf­te-Tö­ne-Fes­ti­val war­te­te mit der ge­wohnt un­ver­gleich­li­chen At­mo­sphä­re und ei­ni­gen Gän­se­h­aut­mo­men­ten auf.

Gleich zu Be­ginn prä­sen­tier­te Ju­dith Mutsch­ler, ehe­mals Sän­ge­rin der er­folg­rei­chen Co­ver­band Face, ihr neu­es So­lo­pro­gramm. „Seit Jah­ren den­ke ich schon dar­über nach, auch mei­ne ei­ge­nen Lie­der zu spie­len“, sag­te die Sän­ge­rin. „Jetzt ist es so­weit – ich bin ge­spannt, wie ihr es fin­det.“ Lie­bes­er­klä­rung an den Kaf­fee Mutsch­ler schmun­zel­te, be­vor sie die ers­ten Tö­ne des Abends am Kla­vier spiel­te und da­zu ih­re deut­schen Tex­te sang. Ei­ne be­son­de­re in­halt­li­che Tie­fe bot das Stück „Je mehr“über das Zer­bre­chen ei­ner Be­zie­hung. Mit ei­ner mu­si­ka­li­schen Lie­bes­er­klä­rung an die all­mor­gend­li­che Tas­se Kaf­fee steu­er­te Ju­dith Mutsch­ler an­schlie­ßend wie­der in un­be­schwer­te­re Ge­fil­de vol­ler Le­bens­freu­de und Charme à la Ina Müller oder An­nett Loui­san.

Mit ei­ner Art „Best of“der mehr als zehn­jäh­ri­gen Band­ge­schich­te war­te­te an­schlie­ßend das Bad Saul­gau­er Rock-Trio Co­le­s­law auf. Jo­han­nes Schnei­der­han, Andre­as Mi­chel­ber­ger und Tho­mas Jägg­le zeig­ten, dass gu­te Songs nicht mehr brau­chen als zwei akus­ti­sche Gi­tar­ren und ein Ca­jon. Mit „Co­mes around, goes around“von Jus­tin Tim­ber­la­ke und spä­tes­tens dem Si­mon-and-Gar­fun­kel-Klas­si­ker „The Bo­xer“so­wie ei­ner raf­fi­nier­ten Block­flö­ten­ein­la­ge hat­te Co­le­s­law das Pu­bli­kum end­gül­tig auf ih­rer Sei­te.

Schon als Phi­lip Bra­datsch sei­ne ers­ten Tö­ne auf der Gi­tar­re spiel­te, wur­de deut­lich, über welch un­glaub­li­ches Po­ten­zi­al der jun­ge Augs­bur­ger Sin­ger-Song­wri­ter ver­fügt. Mit Na­del­strei­fen­an­zug, Horn­bril­le, ge­pfleg­tem Sei­ten­schei­tel, der Leich­tig­keit ei­nes jun­gen Gen­tle­man und der Ge­schwin­dig­keit ei­ner Mon­dra­ke­te prä­sen­tier­te er sei­ne Folk­songs, die auch di­rekt aus Nash­ville, Ten­nes­see, stam­men könn­ten. Für den er­di­gen Roots-Sound sorg­ten sei­ne Mit­strei­ter an Kon­tra­bass und Man­do­li­ne. Wer die Au­gen schloss, konn­te die end­lo­sen Wei­ten Ame­ri­kas, Wild­pfer­de und ver­las­se­ne Sa­loons se­hen. Scha­de nur, dass die­ses stim­mi­ge Ge­samt­er­leb­nis im­mer wie­der durch schwä­che­re deut­sche Songs un­ter­bro­chen wur­de. Pu­bli­kum klatscht und singt mit Vol­ler Spiel­freu­de und Ener­gie prä­sen­tier­te sich zum krö­nen­den Ab­schluss das Stutt­gar­ter Duo Kids of Ade­lai­de. Sein aus­ge­reif­ter Folk­Rock zog das Pu­bli­kum mit stamp­fen­den Beats und ein­gän­gi­gen Me­lo­di­en in den Bann. Als die bei­den jun­gen Mu­si­ker buch­stäb­lich in ih­re Stra­ßen­mu­si­ker-Ver­gan­gen­heit ein­tauch­ten, al­so oh­ne je­de An­la­ge vor der Büh­ne drei Stü­cke spiel­ten und da­bei das Pu­bli­kum zum Klat­schen und Sin­gen ani­mier­ten, war der Hö­he­punkt des Abends er­reicht.

Kurz dar­auf ver­ab­schie­de­ten sich Kids of Ade­lai­de mit ei­ner wun­der­schö­nen akus­ti­schen Folk-Num­mer vom Pu­bli­kum. Wer in die­sem Mo­ment auf die Uhr schau­te, stell­te fest, dass die letz­ten vier St­un­den in der Al­ten Kir­che wie im Flug ver­gan­gen wa­ren – und so muss es ja auch sein an ei­nem au­ßer­ge­wöhn­lich ge­lun­ge­nen Kon­zert­abend.

FO­TOS: JO­HAN­NES KOCH

Das Stutt­gar­ter Duo Kids of Ade­lai­de prä­sen­tiert sich vol­ler Spiel­freu­de und Ener­gie.

Zu Be­ginn des Abends spielt Ju­dith Mutsch­ler Stü­cke aus ih­rem neu­en So­lo­pro­gramm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.