Bei Herbst­blues viel Son­ne tan­ken

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - GESUNDHEIT -

BERLIN (dpa) - Die Ta­ge wer­den kür­zer, und die Tem­pe­ra­tu­ren sin­ken: Der Herbst­an­fang ist für vie­le die Zeit, in der sie sich dau­ernd mü­de füh­len, krän­keln oder mor­gens schwer aus dem Bett kom­men. Das sind kei­ne gu­ten Vor­aus­set­zun­gen, um zur Ar­beit zu ge­hen. Ge­gen schlech­te Stim­mung kann es hel­fen, viel Son­ne zu tan­ken, sagt Anet­te Wahl-Wa­chen­dorf, Vi­ze­prä­si­den­tin des Ver­bands der Be­triebs- und Werks­ärz­te. Der Auf­ent­halt im Frei­en sei gut für das Wohl­ge­fühl. Wer kann, geht des­halb in der Mit­tags­pau­se am bes­ten kurz raus, um et­was Licht zu be­kom­men. Die Zeit am Wo­che­n­en­de soll­ten Be­schäf­tig­te für län­ge­re Spa­zier­gän­ge nut­zen.

AN­ZEI­GEN

FOTO: DPA

Ein kur­zer Spa­zier­gang in der Mit­tags­pau­se wird im Herbst be­son­ders emp­foh­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.