Star­ker Auf­takt für Ker­ber

Deutsch­lands bes­te Ten­nis­spie­le­rin be­siegt Pe­tra Kvi­to­va beim Sai­son­fi­na­le

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

SIN­GA­PUR (SID/dpa) - Ten­nis­pro­fi An­ge­li­que Ker­ber hat beim WTA-Fi­na­le ei­nen per­fek­ten Start hin­ge­legt und ih­re ers­te Halb­fi­nal­teil­nah­me beim Sai­son­ab­schluss vor Au­gen. Die deut­sche Num­mer 1 be­sieg­te in ih­rem Auf­takt­match die zwei­ma­li­ge Wim­ble­don­sie­ge­rin Pe­tra Kvi­to­va (Tsche­chi­en/Num­mer 4) nach ei­ner star­ken Leis­tung mit 6:2, 7:6 (7:3). Nach 1:45 St­un­den ver­wan­del­te die an Po­si­ti­on 6 ge­setz­te Ker­ber ih­ren zwei­ten Match­ball. „Ich bin ein­fach nur hap­py. Es war eng, aber ich ha­be im­mer an mich ge­glaubt“, sag­te die Kie­le­rin.

Im zwei­ten Durch­gang ließ sie sich auch von ei­nem 0:3-Rück­stand nicht be­ir­ren und wehr­te beim Stand von 5:6 so­gar zwei Satz­bäl­le ab – ei­nen mit ei­nem Ass. Es war erst der zwei­te Sieg der 27-Jäh­ri­gen bei ih­rer drit­ten Teil­nah­me nach 2012 und 2013 am Sai­son­ab­schluss­tur­nier.

Im Du­ell der Links­hän­de­rin­nen mit Kvi­to­va (25) war es der ers­te Er­folg für Ker­ber nach zu­vor vier Nie­der­la­gen in Fol­ge ge­gen die Tsche­chin. Vor knapp ei­nem Jahr hat­te sie im Fed-Cup-Fi­na­le in Prag bei­de Ein­zel ver­lo­ren – auch ge­gen Lu­cie Sa­fa­ro­va (Nr. 8), ge­gen die sie im süd­ost­asia­ti­schen Stadt­staat das letz­te Grup­pen­spiel be­strei­ten wird. Zu­vor trifft sie am Mitt­woch auf die Spa­nie­rin Gar­bi­ne Mu­guru­za (Nr. 2). Die Welt­rang­lis­ten­drit­te, ge­gen die Ker­ber in die­sem Jahr so­wohl in Pa­ris als auch in Wim­ble­don ver­lo­ren hat­te, hat sich am Mon­tag im ers­ten Spiel der Wei­ßen Grup­pe ge­gen Sa­fa­ro­va mit 6:3, 7:6 (7:4) durch­ge­setzt.

In ih­rer 73. Par­tie des Jah­res nutz­te die sehr kon­zen­triert wir­ken­de Ker­ber gleich ih­ren ers­ten Break­ball eis­kalt und bau­te die Füh­rung da­nach mit zwei As­sen auf 3:1 aus. Kvi­to­va war an­zu­mer­ken, dass sie nach ih­rer Er­kran­kung am Pfeif­fer­schen Drü­sen­fie­ber noch nicht zu al­ter Form zu­rück­ge­fun­den hat. Der USOpen-Vier­tel­fi­na­lis­tin un­ter­lie­fen im Auf­takt­satz 13 un­er­zwun­ge­ne Feh­ler.

Ker­ber, die sich nur zwei „un­for- ced er­rors“er­laub­te, ver­wan­del­te nach nur 27 Mi­nu­ten ih­ren ers­ten Satz­ball mit ei­nem Auf­schlag. Da­nach stei­ger­te sich Kvi­to­va und setz­te die Nord­deut­sche im­mer mehr un­ter Druck. Doch Ker­ber zeig­te im Tie­break wie­der ihr bes­tes Ten­nis. „An­gie ist im­mer po­si­tiv ge­blie­ben. Die­ser Sieg wird ihr noch mehr Ru­he und Zu­ver­sicht ge­ben“, lob­te Bun­des­trai­ne­rin Bar­ba­ra Ritt­ner.

FOTO: DPA

Wild ent­schlos­sen: An­ge­li­que Ker­ber.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.