Quar­tals­zah­len: Mehr Um­satz als im ver­gan­ge­nen Jahr

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - OBERSCHWABEN UND DONAU -

Nach den Quar­tals­zah­len er­ziel­te der Kon­zern den An­ga­ben zu­fol­ge zwi­schen Ja­nu­ar und Sep­tem­ber 2015 ei­nen Um­satz von 392,9 Mil­lio­nen Eu­ro und so­mit 3,7 Pro­zent mehr als im Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jah­res. Das Ebit­da, al­so das Er­geb­nis vor Zin­sen, Steu­ern und Ab­schrei­bun­gen, be­rei­nigt um Son­der­ef­fek­te, ver­bes­ser­te sich von mi­nus 22,4 Mil­lio­nen Eu­ro auf mi­nus 2,2 Mil­lio­nen Eu­ro. Nicht ganz ge­hal­ten wer­den konn­te der Um­satz, der zum 30. Sep­tem­ber 100,5 Mil­lio­nen Eu­ro be­trug und da­mit 1,2 Mil­lio­nen Eu­ro oder 1,2 Pro­zent we­ni­ger als im Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jah­res (101,7 Mil­lio­nen Eu­ro). „Die ak­tu­el­len Zah­len zei­gen deut­lich, dass un­se­re In­ter­na­tio­na­li­sie­rungs­stra­te­gie und die in­ter­ne stra­te­gi­sche Neu­aus­rich­tung rich­tig sind und Wir­kung zei­gen“, sag­te der Vor­stands­vor­sit­zen­de Max Müller. Be­son­ders stolz sei Al­no auf die Ent­wick­lung des ope­ra­ti­ven Ge­schäfts, das kon­ti­nu­ier­lich seit nun­mehr neun Mo­na­ten ei­ne nach­hal­tig po­si­ti­ve Ent­wick­lung zei­ge. „Das soll­te auch un­se­ren här­tes­ten Kri­ti­kern zei­gen, dass wir tat­säch­lich in der La­ge sind, un­se­re Zie­le zu er­rei­chen“, er­gänz­te Max Müller.Trotz des an­ge­kün­dig­ten Stel­len­ab­baus sei Al­no mit der Ent­wick­lung des Un­ter­neh­mens ins­ge­samt sehr zu­frie­den. „Des­we­gen ge­hen wir da­von aus, dass wir auch im vier­ten Quar­tal die­ses Jah­res in Um­satz und ope­ra­ti­vem Er­geb­nis si­gni­fi­kant zu­le­gen wer­den“, so Müller. Auch der kon­se­quen­te Ver­zicht auf mar­gen­schwa­che Um­sät­ze, er­heb­li­che Ver­bes­se­run­gen in Kun­den­struk­tur und Pro­dukt­mix so­wie Kos­ten­sen­kun­gen in al­len Be­rei­chen mach­ten sich sehr po­si­tiv be­merk­bar. (sz)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.