Mer­kel zu Be­ra­tun­gen nach Chi­na ab­ge­reist

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

BERLIN (dpa) - Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) ist am Mitt­woch zu schwie­ri­gen Ge­sprä­chen mit der chi­ne­si­schen Staats­spit­ze nach Pe­king ge­reist. An­ge­sichts der Um­bruch­pha­se in der chi­ne­si­schen Wirt­schaft weg vom ex­port­ge­trie­be­nen Wachs­tum will Mer­kel neu­en Schwung in die Wirt­schafts­be­zie­hun­gen brin­gen. Die Kanz­le­rin wird von ei­ner fast 20-köp­fi­gen Wirt­schafts­de­le­ga­ti­on be­glei­tet. Es wird al­ler­dings nicht er­war­tet, dass es zu Wirt­schafts­ab­kom­men mit grö­ße­rem Vo­lu­men kommt.

Die Kanz­le­rin möch­te vor dem Hin­ter­grund der Flücht­lings­kri­se auch Chan­cen für ei­ne stär­ke­re Ein­be­zie­hung Pe­kings in ei­ne Kri­sen­lö­sung für Sy­ri­en aus­lo­ten. Die meis­ten Flücht­lin­ge kom­men der­zeit aus Sy­ri­en. Ei­ne Ver­bes­se­rung der La­ge in ih­rem Her­kunfts­land gilt als ein Schlüs­sel für ei­ne bes­se­re Steue­rung des Flücht­lings­an­drangs. Berlin wünscht sich ein stär­ke­res En­ga­ge­ment Pe­kings zur Sta­bi­li­sie­rung der La­ge in Af­gha­nis­tan und Pa­kis­tan.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.