Neu­er Bild­band zeigt ein­zig­ar­ti­gen Le­bens­raum

Werk über das Pf­run­ger-Burg­wei­ler Ried ent­hält rund 400 Fo­tos von Wolf­gang Vee­ser – Das Vor­wort stammt vom Schrift­stel­ler Ar­nold Stad­ler

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MESSKIRCH -

MESSKIRCH (khk) - Ein neu­er Bild­band zeigt Wolf­gang Vee­sers schöns­te Fo­tos vom Pf­run­ger-Burg­wei­ler Ried. Am Di­ens­tag­abend hat­ten die Spar­kas­se Pful­len­dorf-Meß­kirch und der Gmei­ner-Ver­lag zur Prä­sen­ta­ti­on des Wer­kes mit dem Ti­tel „Pf­run­ger-Burg­wei­ler Ried – Im­pres­sio­nen ei­ner Mo­or­land­schaft“ein­ge­la­den. Spar­kas­sen-Vor­sit­zen­der Hu­bert Rist und Ver­le­ger Ar­min Gmei­ner konn­ten ei­ne gro­ße Zahl Be­su­cher be­grü­ßen. Na­tur­fo­to­graf Wolf­gang Vee­ser war ge­kom­men, eben­so der Schrift­stel­ler Ar­nold Stad­ler aus Saul­dorf-Rast.

„Die Idee, vom Pf­run­ger-Burg­wei­ler Ried, der zweit­größ­ten Mo­or­land­schaft Süd­west­deutsch­lands, ei­nen Bild­band zu er­stel­len, hat­ten Wolf­gang Vee­ser und ich be­reits schon 2011 “, be­rich­te­te Ver­le­ger Gmei­ner bei der Vor­stel­lung des 141sei­ti­gen Bild­ban­des. Die Um­set­zung ha­be nun et­was län­ger ge­dau­ert, bis al­le Tex­te und die rund 400 Bil­der zu­sam­men­ge­stellt wa­ren. Na­tur­fo­to­graf Vee­ser, der haupt­be­ruf­lich als Bank­kauf­mann tä­tig ist, ist da­für vier Jah­re lang in fast je­der frei­en Mi­nu­te mit sei­ner Fo­to­aus­rüs­tung im Ried un­ter­wegs ge­we­sen. Er ha­be es da­bei auf aus­ge­zeich­ne­te Wei­se ver­stan­den, die et­wa neun Ki­lo­me­ter lan­ge und drei Ki­lo­me­ter brei­te Mo­or­land­schaft zu je­der Ta­ges-, Nacht- und Jah­res­zeit in Bil­dern fest­zu­hal­ten, sag­te Gmei­ner. „Sei­ne Fo­tos zei­gen ein­drucks­voll die Ur­sprüng­lich­keit, Far­ben­pracht und Ma­gie des un­ter Na­tur­schutz ste­hen­den Rie­des.“Schrift­stel­ler und For­mu­lie­rungs­küns­ter Ar­nold Stad­ler hat das Pro­jekt un­ter­stützt und den Bild­band mit dem Vor­wort und ei­ni­gen Text­bei­trä­gen be­rei­chert.

„Das Moor hat auf vie­le Men­schen ei­ne mys­ti­sche, ge­hei­mis­vol­le An­zie­hungs­kraft. Auch auf mich“, sag­te Vee­ser. Nicht zu­letzt sei dies für ihn der An­satz ge­we­sen, das Ried zu por­trä­tie­ren. Schon seit mehr als zehn Jah­ren su­che er das Ried auf, um die Hek­tik des Ta­ges hin­ter sich zu­las­sen. „Mit mei­nen Bil­dern möch­te ich zum ei­nen ty­pi­sche Stim­mun­gen und den Cha­rak­ter des Rie­des zei­gen, zum an­de­ren die Men­schen wie­der mehr für die Na­tur sen­si­li­bie­ren“, sag­te der Na­tur­fo­to­graf. An­schlie­ßend ent­führ­te Vee­ser die Be­su­cher in ei­ner 60-mi­nü­ti­gen Mul­ti­me­dia­show in die­sen ein­zig­ar­ti­gen Le­bens­raum. Ar­nold Stad­ler lädt zum Rund­gang im Ried ein „Wolf­gang Vee­ser ist ein Au­gen­öff­ner und zeigt uns, was wir sonst über­se­hen hät­ten“, mein­te Ar­nold Stad­ler. „Vie­le mei­nen, ans En­de der Welt rei­sen zu müs­sen, weil sie nicht wis­sen, wie schön es hier ist.“Stad­ler gra­tu­lier­te Vee­ser zu den Bil­dern im Band und emp­fahl den Gäs­ten, mög­lichst bald durch das Pf­run­ger-Burg­wei­ler Ried zu wan­dern. Der Bild­band ist im Han­del zum Preis von 24,90 Eu­ro er­hält­lich.

FO­TOS: KIRCH­MAI­ER, VEE­SER

Sie prä­sen­tie­ren den neu­en Bild­band (von links): Ar­nold Stad­ler, Wolf­gang Vee­ser und Ar­min Gmei­ner.

Die­sen Son­nen­tau hat Wolf­gang Vee­ser im Ried fo­to­gra­fiert.

Im Haus der Mu­sik ist nun ein Raum nach Fritz Stärk be­nannt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.