Ker­ber braucht glat­ten Sieg

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

SIN­GA­PUR (dpa) - An­ge­li­que Ker­ber muss um den Ein­zug ins WM-Halb­fi­na­le zit­tern. Trotz ei­ner kämp­fe­risch star­ken Leis­tung ver­pass­te die Kie­le­rin den vor­zei­ti­gen Sprung in die Run­de der letz­ten Vier beim Sai­son­ab­schluss der acht bes­ten Ten­nis­spie­le­rin­nen. Die 27-Jäh­ri­ge muss­te sich der Spa­nie­rin Gar­bi­ñe Mu­guru­za 4:6, 4:6 ge­schla­gen ge­ben und da­mit in ih­rem zwei­ten Spiel in Sin­ga­pur die ers­te Nie­der­la­ge hin­neh­men.

Den­noch hat Ker­ber bei den mit sie­ben Mil­lio­nen Dol­lar do­tier­ten WTA-Fi­nals noch bes­te Chan­cen auf das Wei­ter­kom­men, wenn sie in ih­rer fi­na­len Par­tie in der Wei­ßen Grup­pe am Frei­tag glatt ge­gen French-OpenFi­na­lis­tin Lu­cie Sa­fa­ro­va ge­winnt. „Es ist noch al­les drin, das weiß ich“, be­ton­te Ker­ber. Die Tsche­chin Sa­fa­ro­va hat­te 5:7, 5:7 ge­gen Lands­frau Pe­tra Kvi­to­va ver­lo­ren. Im Du­ell mit der zwei­ma­li­gen Wim­ble­don­sie­ge­rin hat­te sich die Kie­le­rin zum Auf­takt 6:2, 7:6 (3) durch­ge­setzt. Ker­ber wä­re die ers­te Deut­sche seit St­ef­fi Graf 1998, die un­ter die bes­ten Vier ein­zieht.

Doch vor­erst stand ihr wie schon in Pa­ris und in Wim­ble­don die Weltranglisten-Drit­te Mu­guru­za auf ei­ner der gro­ßen Ten­nis-Büh­nen im Weg. „Ich hat­te mei­ne Chan­cen“, klag­te Ker­ber. „Der Schlüs­sel war, dass sie ag­gres­si­ver ge­spielt hat. In den ent­schei­den­den Mo­men­ten war sie bes­ser, und in den Mo­men­ten, in de­nen ich ag­gres­si­ver sein woll­te, ha­be ich heu­te vie­le leich­te Feh­ler ge­macht.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.