Mil­lio­nen-Hilfs­pro­gramm für Land­wir­te

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT -

BERLIN (ras) - Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­ter Chris­ti­an Schmidt (CSU) legt ein 70-Mil­lio­nen-Eu­roHilfs­pro­gramm für von der ak­tu­el­len Preis­kri­se be­trof­fe­ne Land­wir­te auf. „Das Pro­gramm schafft jetzt kurz­fris­ti­ge Ent­las­tung dort, wo die Not am größ­ten ist“, er­klär­te Schmidt im Ge­spräch mit der „Schwä­bi­schen Zei­tung“. „Be­trie­be, die vom Ein­bruch der Er­zeu­ger­prei­se be­son­ders be­trof­fen sind, kön­nen ei­nen Di­rekt­zu­schuss zu

Aes­cu­lap rech­net mit deut­li­chem Plus

TUTT­LIN­GEN (cg) - Das Tutt­lin­ger Me­di­zin­tech­nik-Un­ter­neh­men Aes­cu­lap rech­net für die­ses Jahr mit ei­nem Um­satz­plus von zehn Pro­zent auf 1,64 Mil­li­ar­den Eu­ro. Das sag­te der Vor­stands­vor­sit­zen­de Hanns-Pe­ter Knae­bel in ei­nem Pres­se­ge­spräch. Vor al­lem in Chi­na und USA sei das Ge­schäft in den ers­ten drei Quar­ta­len 2015 gut ge­lau­fen. Für Eu­ro­pa be­lau­fe sich das Wachs­tum auch auf­grund des schwa­chen Ru­bels auf le­dig­lich fünf Pro­zent. In die Ge­sprä­che um ei­nen neu­en Stand­ort­si­che­rungs­ver­trag mit der Ge­werk­schaft IG Me­tall und dem Be­triebs­rat ist am Frei­tag­mor­gen Be­we­gung ge­kom­men. So pocht das Me­di­zin­tech­nik-Un­ter­neh­men nicht mehr auf ei­ne Mehr­ar­beit sei­ner Mit­ar­bei­ter von 156 St­un­den. Ei­ne drei­stel­li­ge Zahl soll es aber laut Knae­bel den­noch sein. Aes­cu­lap will mit dem neu­en Stand­ort­si­che­rungs­ver­trag jähr­lich elf Mil­lio­nen Eu­ro ein­spa­ren, um güns­ti­ger am Tutt­lin­ger Stand­ort fer­ti­gen zu kön­nen. ei­nem Li­qui­di­täts­hil­fe­dar­le­hen er­hal­ten.“Ziel sei ei­ne „Lin­de­rung der aku­ten Pro­ble­me der Milchund Flei­scher­zeu­ger“. Ge­plant sind des­halb di­rek­te Zu­schüs­se von bis zu 10 000 Eu­ro je Dar­le­hen.

An­trags­be­rech­tigt sind Milchund Flei­scher­zeu­ger, die in be­stimm­ten Zei­t­räu­men des Jah­res 2015 ei­nen Rück­gang der Er­zeu­ger­prei­se um min­des­tens 20 Pro­zent nach­wei­sen kön­nen. Vor­aus­set­zung für den Zu­schuss ist ein lau­fen­des Dar­le­hen zur Li­qui­di­täts­si­che­rung mit ei­ner Lauf­zeit von vier bis sechs Jah­ren und min­des­tens ei­nem til­gungs­frei­en Jahr.

Für das Pro­gramm ste­hen EUFi­nanz­hil­fen von 69,2 Mil­lio­nen Eu­ro zur Ver­fü­gung, wie aus dem Ent­wurf des Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums für ei­ne ent­spre­chen­de Eil-Ver­ord­nung her­vor­geht. Das Pro­gramm soll Mit­te No­vem­ber star­ten. Die Mit­tel müs­sen nach Brüs­se­ler Vor­ga­be bis En­de Ju­ni 2016 aus­ge­ge­ben wer­den. Die EU-Kom­mis­si­on hat­te an­ge­sichts der ak­tu­el­len Preis­gren­ze ein 500-Mil­lio­nen-Eu­ro-Hilfs­pa­ket auf­ge­legt. Dar­aus flie­ßen 69,2 Mil­lio­nen Eu­ro nach Deutsch­land, so viel wie in kein an­de­res EU-Land.

Por­sche ruft welt­weit 60 000 Au­tos zu­rück

STUTTGART (dpa) - Der Sport- und Ge­län­de­wa­gen­bau­er Por­sche ruft welt­weit fast 60 000 Au­tos zu­rück. Be­trof­fen sei­en Ge­län­de­wa­gen des Typs Ma­can S und Ma­can Tur­bo, sag­te ein Un­ter­neh­mens­spre­cher am Frei­tag. In Deutsch­land müss­ten 3641 Wa­gen in die Werk­statt. Bei den Au­tos kön­ne die Lei­tung, die den Kraft­stoff zum Mo­tor führt, un­dicht sein. Da­durch könn­te Kraft­stoff aus­tre­ten.

100 Hub­schrau­ber von Air­bus nach Chi­na

HE­FEI (dpa) - Chi­na kauft 100 Hub­schrau­ber für ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro vom eu­ro­päi­schen Luft­fahrt­kon­zern Air­bus. Die Ver­ein­ba­rung ge­hört zu 15 Ab­kom­men, die am Frei­tag wäh­rend des Be­su­ches von Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel in He­fei un­ter­zeich­net wur­den. Im Rah­men des über sie­ben Jah­re lau­fen­den Ge­schäfts wird ei­ne Pro­duk­ti­ons­li­nie für leich­te He­li­ko­pter in Chi­na auf­ge­baut.

FOTO: DPA

Ein Hilfs­pro­gramm für Land­wir­te soll im No­vem­ber star­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.