Drey­er: Ar­beit­ge­ber sol­len hö­he­re Bei­trä­ge zah­len

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

BER­LIN (AFP) - Die Bei­trä­ge zur Kran­ken­ver­si­che­rung sol­len nach dem Wil­len der rhein­land-pfäl­zi­schen Mi­nis­ter­prä­si­den­tin Ma­lu Drey­er (SPD) künf­tig wie­der zu glei­chen Tei­len von Ar­beit­ge­bern und Ar­beit­neh­mern ge­zahlt wer­den. „Es kann nicht sein, dass al­lein die Ar­beit­neh­mer bei der Er­hö­hung der Kran­ken­kas­sen­bei­trä­ge die Ze­che zah­len sol­len“, sag­te Drey­er der „Bild“-Zei­tung. Sie will da­zu ei­ne Bun­des­rats­in­itia­ti­ve ein­brin­gen.

Flücht­lings-Ober­gren­ze laut Gut­ach­ten pro­ble­ma­tisch

BER­LIN (dpa) - Der Wis­sen­schaft­li­che Di­enst des Bun­des­ta­ges hat Zwei­fel an der recht­li­chen Zu­läs­sig­keit von Ober­gren­zen für die Auf­nah­me von Flücht­lin­gen. Das geht aus ei­nem Gut­ach­ten der Par­la­ments­ex­per­ten her­vor, das dem ARD-Haupt­stadt­stu­dio vor­liegt. Die Ju­ris­ten un­ter­such­ten die recht­li­chen Grund­la­gen für die Aus­sa­ge von Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU), wo­nach das Grund­recht auf Asyl für po­li­tisch Ver­folg­te kei­ne Ober­gren­ze kennt. Grund­sätz­lich stel­le das Gut­ach­ten dem Be­richt zu­fol­ge fest, dass das EUA­syl- und Flücht­lings­recht kei­ne Re­ge­lun­gen ent­hal­te, „die ei­ne zah­len­mä­ßi­ge Be­gren­zung der Auf­nah­me von in­ter­na­tio­nal Schutz­su­chen­den vor­se­hen“. In die­ser Fra­ge sei ge­ne­rell die EU­recht­li­chen Vor­ga­ben maß­geb­lich, die na­tio­na­le Rech­te „über­wöl­ben“.

Im­mer mehr Äl­te­re be­zie­hen Hartz IV

BER­LIN (dpa) - Die Ar­beits­lo­sig­keit ist deut­lich ge­sun­ken – und den­noch sind im­mer mehr äl­te­re Men­schen er­werbs­los und auf Hartz IV an­ge­wie­sen. So stieg die Zahl der 55-Jäh­ri­gen und Äl­te­ren mit Hartz IV von 2010 bis zum ver­gan­ge­nen Jahr im Jah­res­schnitt um ein Vier­tel (24 Pro­zent): von rund 257 000 auf 318 000. Das geht aus Zah­len der Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA) her­vor, die der Deut­schen Pres­se­Agen­tur vor­lie­gen. Im lau­fen­den Jahr setz­te sich die Ent­wick­lung fort.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.