Letz­ter Auf­tritt von Ste­fan Ra­ab

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - JOURNAL -

BER­LIN (dpa) - Mit der 55. Aus­ga­be sei­ner Spiel­show „Schlag den Ra­ab“hat sich En­ter­tai­ner Ste­fan Ra­ab bei ProSie­ben ver­ab­schie­det. 29,8 Pro­zent der Zu­schau­er zwi­schen 14 und 49 Jah­ren schal­te­ten am Sams­tag­abend die letz­te Sen­dung ein, wie der Münch­ner Sen­der mit­teil­te. Ra­ab ver­ab­schie­de­te sich am frü­hen Sonn­tag­mor­gen um 1.56 Uhr mit den Wor­ten „Ma­chen Sie’s gut. Vie­len Dank. Ich hof­fe, Sie hat­ten ein biss­chen Spaß“von sei­nen Zu­schau­ern.

Für die letz­te Aus­ga­be von „Schlag den Ra­ab“wur­de das Spiel­kon­zept ge­än­dert: Statt ge­gen ei­nen Kan­di­da­ten trat Ra­ab dies­mal ge­gen 15 Frei­wil­li­ge aus dem Stu­dio­pu­bli­kum an. Er ge­wann neun der 15 Spie­le. Zum Ab­schluss sang der 49-jäh­ri­ge Mo­de­ra­tor den Whit­ney­Hous­ton-Hit „One Mo­ment in Ti­me“und das Weih­nachts­lied „Run, Run, Ru­dolph“. „Schlag den Ra­ab“lief erst­mals am 23. Sep­tem­ber 2006 und wur­de zu­letzt fünf- bis sechs­mal jähr­lich li­ve aus­ge­strahlt.

Be­reits am Mitt­woch war Ra­ab zum letz­ten Mal mit sei­ner La­teNight-Show „TV Total“auf Sen­dung ge­gan­gen, die seit 1999 lief. Der Mo­de­ra­tor, das wich­tigs­te Zug­pferd von ProSie­ben, hat­te nach 22 Jah­ren im Fern­seh­ge­schäft im Ju­ni sei­nen Rück­tritt an­ge­kün­digt.

FOTO: PROSIE­BEN TE­LE­VI­SI­ON GM­BH

Ste­fan Ra­ab be­sieg­te neun der 15 Kan­di­da­ten, die ge­gen ihn an­tra­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.