Pre­mie­re durch die Pre­vc-Brü­der

Der Äl­te­re ge­winnt bei­de Ski­sprin­gen in En­gel­berg, der Jün­ge­re trumpft un­ver­zagt auf

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

EN­GEL­BERG (SID) - Se­ve­rin Freund hock­te kopf­schüt­telnd im Aus­lauf, als Richard Frei­tag nach der Lan­dung spek­ta­ku­lär stürz­te: Die deut­schen Ski­sprin­ger ha­ben bei der Vier­schan­zen­tour­nee-Ge­ne­ral­pro­be in En­gel­berg ei­ne un­glück­li­che Fi­gur ab­ge­ge­ben. Wäh­rend der Slo­we­ne Pe­ter Pre­vc mit zwei Sie­gen end­gül­tig zum Tour­nee-Top­fa­vo­ri­ten wur­de, reich­te es für Welt­meis­ter Freund nur zu Platz sechs und acht. Frei­tag über­stand sei­nen Sturz im­mer­hin un­ver­letzt.

„Mei­ne Lan­dung war heu­te wirk­lich är­ger­lich, da muss ich schau­en, wor­an das lag. Die Sprün­ge sind aber ins­ge­samt okay ge­we­sen“, sag­te der 27 Jah­re al­te Freund, gab sich gut ei­ne Wo­che vor dem Start der Tour­nee (28. De­zem­ber bis 6. Ja­nu­ar) aber zu­ver­sicht­lich: „Na­tür­lich hat­te Pre­vc ein sen­sa­tio­nel­les Wo­che­n­en­de. Aber in Oberst­dorf wer­den die Kar­ten neu ge­mischt.“

Pre­vc, der be­reits am Sams­tag vor sei­nem Bru­der Do­men für ei­nen his­to­ri­schen Dop­pel­sieg ge­sorgt hat­te, ge­wann am Sonn­tag mit Flü­gen auf 138,5 und zum Schan­zen­re­kord von 142,0 Me­tern (304,2 Punk­te) mit rie­si- gem Vor­sprung vor dem Ös­ter­rei­cher Micha­el Hay­böck (284,8). Freund (271,3), der auf 134 und 131 Me­ter kam, konn­te in En­gel­berg nicht mit Pre­vc mit­hal­ten.

Im­mer­hin noch Sieb­ter wur­de am Sonn­tag Richard Frei­tag (263,4) – trotz im­men­ser Ab­zü­ge nach sei­nem Sturz im zwei­ten Durch­gang. 134,5 Me­ter war Frei­tag in der Luft ge­we­sen, doch bei der Lan­dung ver­schlug es ihm die Ski. Nach ban­gen Se­kun­den gab er Ent­war­nung: „Ich ha­be ein biss­chen Kopf­schmer­zen, aber es geht schon.“

Wie­der­gut­ma­chung ge­lang der­weil Andre­as Wel­lin­ger. Nach­dem er am Sams­tag noch im ers­ten Durch­gang aus­ge­schie­den war, tank­te er als Ne­un­ter Selbst­ver­trau­en für die Tour. Das ge­lang auch Ste­phan Ley­he, der als 15. sein zweit­bes­tes Welt­cup-Er­geb­nis ega­li­sier­te.

Am Sams­tag hat­ten die Pre­vc-Brü­der Pe­ter und Do­men mit dem ers­ten Fa­mi­li­en-Dop­pel­sieg im Welt­cup über­haupt Ge­schich­te ge­schrie­ben. „Sen­sa­tio­nell, was die bei­den da ab­ge­zo­gen ha­ben. Das ist ei­ne An­sa­ge“, mein­te Freund, der als Ach­ter hin­ter dem viert­plat­zier­ten Richard Frei­tag zweit­bes­ter Deut­scher war.

Drit­ter hin­ter den Pre­vc-Brü­dern wur­de am Sams­tag der 43-jäh­ri­ge No­ria­ki Ka­sai (Ja­pan); da­mit stan­den der jüngs­te und der äl­tes­te Star­ter auf dem Trepp­chen. Als Do­men Pre­vc ge­bo­ren wur­de, lag Ka­sais größ­ter Kar­rie­re-Er­folg – Ski­flug- Welt­meis­ter 1992 – be­reits sie­ben Jah­re zu­rück.

FOTO: DPA

Pre­vc- Par­ty: Sie­ger Pe­ter ( re.) samt sei­nem Bru­der Do­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.