Blat­ter und Pla­ti­ni wol­len Sper­re an­fech­ten

Fi­fa-Prä­si­dent und Ue­fa-Chef we­gen du­bio­ser Mil­lio­nen­zah­lung für acht Jah­re sus­pen­diert

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERSTE SEITE -

ZÜ­RICH (dpa) - Die Ethik­kom­mis­si­on des Fuß­ball-Welt­ver­bands hat Fi­fa-Prä­si­dent Sepp Blat­ter und Eu­ro­pas Ver­bands­chef Mi­chel Pla­ti­ni für acht Jah­re ge­sperrt. Die Ju­ris­ten un­ter Vor­sitz des deut­schen Rich­ters Hans-Joa­chim Eckert wer­te­ten die von Blat­ter be­wil­lig­te Zah­lung von zwei Mil­lio­nen Schwei­zer Fran­ken (rund 1,8 Mil­lio­nen Eu­ro) an Pla­ti­ni aus dem Jahr 2011 als Ver­stoß ge­gen die Fi­fa-Ethik­re­geln.

Die aus dem Fuß­ball ver­bann­ten Spit­zen­funk­tio­nä­re kün­dig­ten um­ge­hend an, das Ur­teil an­zu­fech­ten. Blat­ter be­zeich­ne­te die Ent­sch­ei- dung als „Schan­de“, Pla­ti­ni sprach von ei­ner „Far­ce“. Bei­de wol­len nun die Be­ru­fungs­kom­mis­si­on der Fi­fa an­ru­fen und könn­ten da­nach vor den In­ter­na­tio­na­len Sport­ge­richts­hof Cas und das Schwei­zer Bun­des­ge­richt zie­hen. Den Vor­wurf von Be­ste­chung und Kor­rup­ti­on ließ die Ethik­kom­mis­si­on zwar fal­len, be­an­stan­de­te aber ei­nen In­ter­es­sens­kon­flikt. Zu­dem mo­nier­ten die Fi­fa-Ju­ris­ten die An­nah­me und Ge­wäh­rung von Ge­schen­ken und sons­ti­gen Vor­tei­len. Ne­ben der Sper­re muss Blat­ter ei­ne Geld­stra­fe von 50 000 Schwei­zer Fran­ken zah­len, Pla­ti­ni wur­de mit 80 000 Schwei­zer Fran­ken be­legt. Die er­mit­teln­de Kam­mer hat­te für Blat­ter und Pla­ti­ni so­gar ei­ne le­bens­lan­ge Sper­re ge­for­dert.

„Zu sa­gen, dies wä­re ein gu­ter Tag für die Fi­fa, ein gu­ter Tag für den Fuß­ball, wä­re völ­lig falsch“, sag­te Blat­ter in Zü­rich. Er be­kräf­tig­te, dass aus sei­ner Sicht die Ethik­kom­mis­si­on nicht das Recht ha­be, ihn als ge­wähl­ten Prä­si­den­ten für Ak­ti­vi­tä­ten im Fuß­ball zu sper­ren.

Der 79-Jäh­ri­ge will wei­ter am 26. Fe­bru­ar beim au­ßer­or­dent­li­chen Fi­fa-Kon­gress die Wahl sei­nes Nach­fol­gers lei­ten. Pla­ti­ni hat­te sich um das Amt be­wor­ben, wür­de aber durch die Sper­re den not­wen­di­gen In­te­gri­tätscheck nicht be­ste­hen. „Ich ha­be mich im­mer ta­del­los ver­hal­ten“, ver­si­cher­te der Fran­zo­se. Die Eu­ro­päi­sche Fuß­ball-Uni­on (Ue­fa) stärk­te Pla­ti­ni für die an­ge­kün­dig­te Be­ru­fung den Rü­cken. DFB-In­te­rims­prä­si­dent Rein­hard Rau­ball zeig­te sich von den Sper­ren nicht über­rascht. Der Aus­tausch von Köp­fen rei­che aber nicht aus, sag­te Rau­ball. „Es geht dar­um, ver­lo­ren ge­gan­ge­nes Ver­trau­en und Glaub­wür­dig­keit zu­rück­zu­ge­win­nen. Dies wird oh­ne­hin Jah­re dau­ern.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.