VLM soll In­ter­s­ky-Stre­cken über­neh­men

Bel­gi­sche Air­line will ab Fe­bru­ar nach Ber­lin, Ham­burg und Düsseldorf flie­gen

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIR IM SÜDEN - Von Ha­gen Schön­herr

FRIED­RICHS­HA­FEN - Die Su­che nach ei­nem Nach­fol­ger der in Kon­kurs ge­gan­ge­nen In­ter­s­ky am Flug­ha­fen Fried­richs­ha­fen steht of­fen­bar kurz vor dem Ab­schluss. Wie der Flug­ha­fen Fried­richs­ha­fen be­stä­tigt, will die bel­gi­sche Re­gio­nal­air­line VLM ab 15. Fe­bru­ar wie­der Flü­ge ab Fried­richs­ha­fen nach Ber­lin, Ham­burg und Düsseldorf an­bie­ten.

Die Stre­cken sol­len laut Bran­chen­be­rich­ten un­ter der Wo­che mor­gens und abends mit je­weils ei­nem Hin- und Rück­flug be­trie­ben wer­den. Da­mit wür­de VLM 75 Pro­zent der bis­lang von In­ter­s­ky ge­flo­ge­nen Ver­bin­dun­gen über­neh­men. Le­dig­lich der Flug nach Köln/Bonn soll sich nicht im Port­fo­lio be­fin­den, galt aber we­gen der Nä­he zu Düsseldorf oh­ne­hin als we­ni­ger drin­gend. Die Plä­ne der VLM, die In­ter­s­kyStre­cken zu über­neh­men, wur­den zu­erst im Bran­chen­por­tal Aus­tri­a­na­via­ti­on be­kannt und vom Flug­ha­fen Fried­richs­ha­fen am Mon­tag be­stä­tigt. Der Ver­trag soll sich zum Re­dak­ti­ons­schluss kurz vor der Un­ter­zeich­nung be­fun­den ha­ben. 24 Jah­re al­te Ma­schi­nen Ab­stri­che dürf­ten Pas­sa­gie­re al­ler­dings bei der Qua­li­tät der Flug­ver­bin­dun­gen ma­chen müs­sen. Statt mit mo­der­nen ATR- und Bom­bar­dierMa­schi­nen will VLM die Ver­bin­dun­gen mit äl­te­ren Fok­ker 50 be­die­nen. Die Flug­zeu­ge von VLM ha­ben nach ver­schie­de­nen Qu­el­len ein Durch­schnitts­al­ter zwi­schen 24 und 26 Jah­ren. „Die Ma­schi­nen sind bes­tens ge­war­tet, und die Ka­bi­nen wur­den neu aus­ge­stat­tet“, sag­te Flug­ha­fen-Spre­cher Andre­as Hu­mer-Ha­ger am Mon­tag auf Nach­fra­ge der „Schwä­bi­schen Zei­tung“. Auch sei­en die Flug­zeu­ge nicht lau­ter, als bis­lang auf die­sen Stre­cken ein­ge­setz­tes Ge­rät.

Ne­ben der Kom­fort-Fra­ge könn­te auch die wirt­schaft­li­che Sta­bi­li­tät des neu­en An­bie­ters zu ei­nem The­ma wer­den. Die bel­gi­sche VLM be­fin­det sich laut über­ein­stim­men­der Me­dien­be­rich­te der­zeit in ei­ner schwie­ri­gen wirt­schaft­li­chen La­ge. Die bel­gi­sche Ta­ges­zei­tung „De Ti­jd“be­rich­te­te An­fang De­zem­ber, Lohn­kür­zun­gen bis zu 17 Pro­zent wür­den im Un­ter­neh­men an­ste­hen.

Da­ne­ben weist auch die jün­ge­re Ge­schich­te der Air­line er­staun­li­che Par­al­le­len zur jüngst bank­rott ge­gan­ge­nen In­ter­s­ky aus Vor­arl­berg auf: Bei­de Un­ter­neh­men ge­hör­ten ein­mal zur Fir­men­grup­pe „In­tro Avia­ti­on“des Luft­fahrt-In­ves­tors Hans Ru­dolf Wöhrl und soll­ten so­gar ver­schmol­zen wer­den. Nach­dem Wöhrl die Plä­ne fal­len ließ, folg­te bald die In­sol­venz der In­ter­s­ky. Ob VLM, die vom ei­ge­nen Ma- nage­ment zu­rück­ge­kauft wur­de, ein ähn­li­ches Schick­sal droht, bleibt aber der­zeit Spe­ku­la­ti­on. Flug­ha­fen­spre­cher Hu­mer-Ha­ger: „Wir ha­ben die Bo­ni­tät ge­prüft.“Flü­ge wie je­ne ab Fried­richs­ha­fen wür­den so­gar gut ins Sa­nie­rungs­kon­zept der VLM pas­sen.

Wenn der Ver­trag un­ter­zeich­net ist, dürf­te die neue Ver­bin­dung in der Re­gi­on für Er­leich­te­rung sor­gen. Mit dem En­de von In­ter­s­ky feh­len seit No­vem­ber am Flug­ha­fen Fried­richs­ha­fen vier der ehe­mals fünf in­ner­deut­schen Li­ni­en­ver­bin­dun­gen. Zu­letzt bot nur noch die Luft­han­sa ei­nen in­ner­deut­schen Flug nach Frankfurt an.

Auch wirt­schaft­lich dürf­ten die neu­en Ver­bin­dun­gen dem Flug­ha­fen Fried­richs­ha­fen wie­der auf die Bei­ne hel­fen. Oh­ne In­ter­s­ky fehl­ten zu­letzt rund 19 Pro­zent der Pas­sa­gie­re im Jahr, ins­ge­samt 115 000. Oh­ne 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro Not­hil­fe aus Stadt und Kreis droh­te da­her be­reits im März des kom­men­den Jah­res die Zah­lungs­un­fä­hig­keit, hieß es jüngst von Sei­ten der wich­tigs­ten Ge­sell­schaf­ter, der Stadt Fried­richs­ha­fen und dem Bo­den­see­kreis.

FOTO: PR

Ei­ne Fok­ker 50 der VLM: Drei Ma­schi­nen die­ses Typs könn­ten künf­tig in Fried­richs­ha­fen ab­he­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.