ASV de­klas­siert ent­täu­schen­de Main­zer 30:3

Rin­ger-Bun­des­li­ga, End­run­de: Gäs­te tre­ten in Mühlau­hal­le mit schwa­cher Mann­schaft an

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - RE­GIO­NAL­SPORT -

TUTT­LIN­GEN (fr) - Vie­le Ring­sport­freun­de sind am Sams­tag im letz­ten Kampf der End­run­de in der Mühlau­hal­le in ei­nen Zwie­spalt der Ge­füh­le ge­ra­ten. Ei­ner­seits konn­ten sie sich freu­en über ei­ne glän­zend auf­ge­leg­te Nen­din­ger Mann­schaft, die die Gäs­te vom ASV Mainz mit 30:3 nach ak­ti­ons­rei­chen Kämp­fen förm­lich von der Mat­te feg­te. An­de­rer­seits är­ger­ten sich vie­le Zu­schau­er über ei­ne schwach auf­ge­stell­te Gäs­te­mann­schaft, in der nur ein Stamm­rin­ger in sei­ner üb­li­chen Ge­wichts­klas­se und sei­ner Stil­art an­trat.

Nach­dem am letz­ten Wo­che­n­en­de die Ent­schei­dun­gen über die Halb­fi­nal­qua­li­fi­ka­ti­on schon ge­fal­len wa­ren, trat na­tür­lich auch der ASV Nen­din­gen nicht in Best­be­set­zung an. Aber Vol­ker Hirt bot im­mer­hin sie­ben Stamm­rin­ger ein­schließ­lich Welt­meis­ter Frank Stäb­ler auf, um dem zah­len­den Pu­bli­kum auch die ge­büh­ren­de Re­ve­renz zu er­wei­sen. Der Main­zer Trai­ner Da­vid Bichi­nash­vili hat­te je­doch vie­le Er­satz­rin­ger ein­ge­setzt oder an­de­re Rin­ger ei­ne Klas­se auf­rü­cken las­sen oder stil­art­fremd auf­ge­bo­ten.

Als Ba­ris Baglan, der sport­li­che Lei­ter des ASV Mainz, im In­ter­view mit Chris­ti­an Ger­ards nach der Be­geg­nung sei­ner Mann­schaft den­noch ein gro­ßes Lob aus­sprach, brauch­te er sich nicht zu wun­dern, dass ei­ni­ge von Mainz ent­täusch­te Zu­schau­er mit Pfif­fen re­agier­ten.

In sei­nem vier­ten Ein­satz in der Bun­des­li­ga kam der 21-jäh­ri­ge Alex­an­dru Bo­tez (57 kg G) ge­gen den gleich­alt­ri­gen Ma­go­med Sa­la­va­tov zu ei­nem 16:0-Über­le­gen­heits­sieg. Schwe­rer tat sich da Ni­co­lai Ce­ban (130 kg F) ge­gen den Gre­co-Rin­ger Ka­sim Aras, der ge­schickt sei­ne 18 kg Mehr­ge­wicht ein­setz­te, um die Bein­an­grif­fe des Nen­din­gers zu un­ter­bin- den. Den­noch er­füll­te Ce­ban mit ei­nem Punkt­sieg von 5:1 die in ihn ge­setz­ten Er­war­tun­gen.

Ghenadie Tul­bea (61 kg F) hat­te ge­gen To­masz Ogo­now­ski, im­mer­hin Drit­ter der Ju­nio­ren-EM 2014, ei­nen ernst­zu­neh­men­den Geg­ner. Doch nach fünf Mi­nu­ten stand der 15:0Über­le­gen­heits­sieg des Nen­din­gers fest. Vor den all­mäh­lich in Eu­pho­rie ge­ra­ten­den 600 Zu­schau­ern de­mons­trier­te Pe­ter Öh­ler (98 kg G) mit Aus­he­bern und Durch­dre­hern ge­gen den Frei­stil­spe­zia­lis­ten Wla- di­mir Re­mel sei­ne Über­le­gen­heit und führ­te nach vier Mi­nu­ten 15:0.

Beim Stand von 14:0 ver­buch­te der Main­zer Stamm­rin­ger Mev­lüt Arik ge­gen den auf­op­fe­rungs­voll kämp­fen­den Ben­ja­min Rai­ser (66 kg G) die ers­ten zwei Mann­schafts­punk­te für die Gäs­te.

Doch nach der Pau­se setz­te Pas­cal Koch (86 kg F) die Sie­ges­se­rie der Heim­mann­schaft mit ei­nem Über­le­gen­heits­sieg (15:0) fort. Auch Yow­lys Bon­ne (66 kg F) brauch­te ge­gen Ilir Se­fai nur fünf Mi­nu­ten zum kla­ren Sieg, ehe dann die Main­zer in ei­nem aus­ge­gli­che­nen Kampf oh­ne tech­ni­sche Wer­tun­gen zwi­schen Flo­ri­an Ne­u­mai­er (86 kg G) und Ro­land Schwarz beim 1:1 et­was um­strit­ten ei­nen wei­te­ren Mann­schafts­punkt zu­ge­spro­chen er­hiel­ten. Schnel­le Vie­rer zum Ab­schluss Die bei­den ab­schlie­ßen­den Kämp­fe der Klas­se bis 75 kg brach­ten wie­der zwei schnel­le Vie­rer für Nen­din­gen. Frank Stäb­ler de­mons­trier­te er­neut sei­ne glän­zen­de Ver­fas­sung und hat­te den dies­jäh­ri­gen deut­schen Meis­ter der Klas­se bis 66 kg G, Wla­di­mir Be­ren­hardt, schon vor der Pau­se mit drei Über­wür­fen mit 16:0 aus­ge­punk­tet. Und Da­ni­el Ca­ta­ra­ga brauch­te ge­gen den jun­gen Be­kir De­mir nur 91 Se­kun­den zum 16:0-Über­le­gen­heits­sieg.

Im Halb­fi­na­le trifft derASV Nen­din­gen am 9. Ja­nu­ar aus­wärts und am 16. Ja­nu­ar in der Ba­lin­ger-Spar­kas­sen-Are­na auf den KSV Isprin­gen. Der Kampf­ver­lauf ( Nen­din­gen zu­erst ge­nannt): 57 kg G: Alex­an­dru Bo­tez – Ma­go­med Sa­la­va­tov 4: 0 ( TÜ 16: 0). - 130 kg F: Ni­co­lai Ce­ban – Ka­sim Aras 2: 0 ( PS 5: 1). - 61 kg F: Ghenadie Tul­bea – To­masz Ogo­now­ski 4: 0 ( TÜ 15: 0). - 98 kg G: Pe­ter Öh­ler – Wald­i­mir Re­mel 4: 0 ( TÜ 15: 0). - 66 kg G: Ben­ja­min Rai­ser – Mev­lüt Arik 0: 2 ( PS 3: 7). - 86 kg F: Pas­cal Koch – Er­ci­han Al­bay­cak 4: 0 ( TÜ 15: 0). - 66 kg F: Yow­lys Bon­ne – Ilir Se­fai 4: 0 ( TÜ 17: 1). - 86 kg G: Flo­ri­an Ne­u­mai­er – Ro­land Schwarz 0: 1 ( PS 1: 1) 75 kg G: Frank Stäb­ler – Wla­di­mir Be­ren­hardt 4: 0 ( TÜ 16: 0). - 75 kg F: Da­ni­el Ca­ta­ra­ga – Be­kir De­mir 4: 0 ( TÜ 16: 0). End­stand: 30: 3.

FO­TO: HKB

Yow­lys Bon­ne Ro­d­ri­guez ( rot) brauch­te ge­gen Ilir Se­fai nur fünf Mi­nu­ten zum kla­ren Über­le­gen­heits­sieg. Da­bei zeig­te der Ku­ba­ner spe­ta­ku­lä­re Grif­fak­tio­nen, die das Pu­bli­kum ent­zück­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.