Lan­des­re­gie­rung bricht ih­re Ver­spre­chen

Zahl der Flücht­lin­ge steigt schnel­ler als an­ge­kün­digt – Zelt­stadt ver­är­gert die Bür­ger

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - IMMOBILIEN - Von Micha­el He­scheler

SIG­MA­RIN­GEN - Die Erst­auf­nah­me­stel­le für Flücht­lin­ge stellt Sig­ma­rin­gen auf die Pro­be. „Schaf­fen wir das?“, fra­gen sich vie­le Bür­ger. Der Rück­blick macht noch ein­mal deut­lich, mit wel­cher Dy­na­mik sich die Si­tua­ti­on zu­ge­spitzt hat.

Ein Mon­tag im Au­gust: Fünf Bus­se mit 223 Flücht­lin­gen ka­men in der Graf-St­auf­fen­berg-Ka­ser­ne an. Zum Emp­fangs­ko­mi­tee ge­hör­te die In­te­gra­ti­ons­mi­nis­te­rin Bil­kay Öney: „Wir kön­nen nur hof­fen, das sich die Si­tua­ti­on nicht wei­ter zu­spitzt, son­dern die Zah­len zum Herbst zu­rück­ge­hen“, sag­te die SPD-Po­li­ti­ke­rin.

Die Hoff­nung der Mi­nis­te­rin be­stä­tig­te sich nicht. Fünf Mo­na­te spä­ter wür­de Öney die­sen Satz so nicht mehr sa­gen. Über­haupt lehn­ten sich Öney und ihr Spit­zen­be­am­ter Wol­fDietrich Ham­mann rück­bli­ckend häu­fi­ger (zu) weit aus dem Fens­ter.

„Wir wer­den an­fangs et­wa 500 und bis zum Jah­res­en­de die Zahl von 1000 Flücht­lin­gen er­rei­chen“, sag­te der Amts­lei­ter des Mi­nis­te­ri­ums im Ju­li. Schon drei Wo­chen nach der Er­öff­nung der Erst­auf­nah­me­stel­le war die 1000er-Schwel­le durch­bro­chen. Ei­ne wei­te­re An­kün­di­gung Ham­manns hört sich rück­bli­ckend ge­nau­so aber­wit­zig an: Das Land wer­de ver­su­chen, nicht mehr als 1000 Flücht­lin­ge in der Sig­ma­rin­ger Ka­ser­ne un­ter­zu­brin­gen. „Doch wir wer­den kei­ne Höchst­zahl­ga­ran­tie ab­ge­ben“, sag­te Ham­mann wei­ter. Mit­te De­zem­ber ver­laut­bar­te ein Spre­cher des Re­gie­rungs­prä­si­di­ums, dass über Weih­nach­ten ver­sucht wer­de, die 4000er-Mar­ke nicht zu über­schrei­ten.

Was in Ver­ges­sen­heit ge­ra­ten ist: Mit­te Fe­bru­ar wur­den 230 jun­ge Män­ner vor­wie­gend aus Bal­kan­län­dern nach Sig­ma­rin­gen ge­bracht. Zwei Mo­na­te spä­ter schloss die Not­un­ter­kunft wie­der. Doch die Sig­ma­rin­ger ahn­ten, dass dies nicht von Dau­er sein wird.

Die Bür­ger­ver­samm­lung: Ei­ne denk­wür­di­ge Ver­an­stal­tung er­leb­ten mehr als 1000 Be­su­cher am 19. No­vem­ber. 500 Men­schen dräng­ten sich in der Stadt­hal­le, wei­te­re 500 Men­schen im Foy­er – zwi­schen­zeit­lich sperr­te die Po­li­zei die Hal­le ab. Die Ver­ant­wort­li­chen fass­ten sich mit ih­ren State­ments kurz. So blieb ge­nug Raum für die Bür­ger, um Fra­gen zu stel­len und zu dis­ku­tie­ren.

Auf­re­gung um ei­ne ge­plan­te Zelt­stadt: We­ni­ge Ta­ge vor der Bür­ger­ver­samm­lung geis­ter­te ei­ne Meldung durch die Pres­se, das Land pla­ne auf dem Ge­län­de der Ka­ser­ne ei­ne Zelt­stadt, um die Flücht­lin­ge über Weih­nach­ten un­ter­brin­gen zu kön- nen. 1000 Flücht­lin­ge soll­ten in den Zel­ten ein Dach über dem Kopf be­kom­men. Laut Amts­lei­ter Ham­mann war die Ent­schei­dung ge­fal­len. Die Bür­ger und die Ge­mein­de­rä­te gin­gen auf die Bar­ri­ka­den. „Wir müs­sen uns mit al­len de­mo­kra­ti­schen Mit­teln weh­ren“, for­der­te der Bür­ger­meis­ter-Stell­ver­tre­ter El­mar Belth­le (CDU). Of­fen­bar wur­de die Kri­tik in Stuttgart ge­hört: DreiWo­chen spä­ter mel­de­te die „Schwä­bi­sche Zei­tung“, dass die Plä­ne vom Tisch sind. Statt der Zelt­stadt bau­te das Land in der Erst­auf­nah­me­stel­le zu­sätz­li­che Bet­ten auf: Um über Weih­nach­ten an­kom­men­den Flücht­lin­gen ein Ob­dach bie­ten zu kön­nen, wur­den Zim­mer mit zu­sätz­li­chen Bet­ten be­stückt, so­dass die Ka­pa­zi­tät der Erst­auf­nah­me­stel­le von 3200 auf 4000 Bet­ten stieg.

Si­cher­heits­dienst schützt Pfle­ge­per­so­nal in der Kli­nik: Im Kran­ken­haus ist seit No­vem­ber nachts ein Si­cher­heits­dienst tä­tig. Hin­ter­grund: Das Pfle­ge­per­so­nal fühl­te sich un­si­cher, weil die Zahl der ver­ba­len und tät­li­chen Über­grif­fe zu­nahm. Im Sep­tem­ber wur­den 40 Über­grif­fe ge­zählt, im No­vem­ber sank ih­re Zahl auf elf. Nicht al­lein die Flücht­lin­ge sei­en die Ur­sa­che für die Zu­nah­me der Über­grif­fe, al­ler­dings ha­be sich ih­re An­zahl durch die Flücht­lin­ge ver­stärkt.

Die Kon­ver­si­on: Die Über­le­gun­gen für die Fol­ge­nut­zung der Ka­ser­ne be­schrän­ken sich auf den Teil, der nicht als Erst­auf­nah­me­stel­le ge­nutzt wird. Da­zu ge­hört der süd­west­li­che Zip­fel, auf dem der In­no­va­ti­ons­cam­pus ent­ste­hen soll. Un­ter­neh­men sol­len dort die La­bo­re der Hoch­schu­le nut­zen und in ei­ner Mo­dell­fa­brik pro­du­zie­ren. Die Plä­ne sind ge­macht, 2016 soll der Bau be­gin­nen.

FOTO: RO­LAND RASEMANN

Die An­kunft: Die ers­ten 223 Flücht­lin­ge be­zie­hen an ei­nem Mon­tag im Au­gust ih­re Un­ter­kunft in der Sig­ma­rin­ger Ka­ser­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.