Zur Person

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - JOURNAL -

Su­san Ben­nett ist ei­ne der be­kann­tes­ten Spre­che­rin­nen der USA. Ih­re Stim­me taucht in TV- Wer­be­spots, Er­zäh­lun­gen, Te­le­fon­an­sa­gen und Ra­di­oJingles auf. Un­ter an­de­rem lieh die Frau, die ihr Al­ter ge­heim hält, Un­ter­neh­men wie Co­caCo­la, McDo­nald’s, Ford, Nis­san, IBM, T- Mo­bi­le, BP und Del­ta Air­lines ih­re Stim­me. Ben­nett lebt in At­lan­ta ( Geor­gia). ( dpa) Es war ex­trem un­heim­lich, wes­halb ich „Si­ri“am An­fang nicht be­nutzt ha­be. Scherz­haft sa­ge ich Leu­ten, dass ich schon so ge­nug mit mir selbst re­de. Ich war ja ge­wohnt, mei­ne Stim­me in Ra­dio- und TV-Wer­bun­gen und an Del­ta-Ga­tes zu hö­ren. Die in­ter­ak­ti­ve Stim­me, die ich in der Hand hal­te, war aber ein an­de­res Ni­veau. Die meis­ten Men­schen er­ken­nen mei­ne Stim­me üb­ri­gens nicht, weil die Ton­hö­he bei „Si­ri“ein biss­chen tie­fer ge­setzt wur­de. Und so re­de ich nor­ma­ler­wei­se nicht. Konn­ten Sie die Ant­wor­ten der Soft­ware be­ein­flus­sen? Nein, der ein­zi­ge Bei­trag war der Klang mei­ner Stim­me. Ich ha­be Sät­ze und Phra­sen ein­ge­spro­chen, die kon­stru­iert wur­den, um al­le Ge­räusch­kom­bi­na­tio­nen der Spra­che zu be­kom­men. Oft ha­be ich al­so sinn­freie Din­ge ge­le­sen, die de­fi­ni­tiv kei­ne Ant­wor­ten wa­ren. Des­halb sind der Pro­zess der Kon­ka­te­na­ti­on (zur Ver­knüp­fung der Lau­te, Anm. d. Red.) und die Pro­gram­mie­rung so be­ein­dru­ckend.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.