MacLe­an bringt To­werstars auf die Sie­ger­stra­ße

Ra­vens­burg schlägt Heil­bronn in der DEL 2 mit 6:2 – Aus­wärts­spiel in Crim­mit­schau am Mon­tag­abend

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - REGIONALSPORT - Von Alex­an­der Tut­sch­ner

RA­VENS­BURG - Kei­ne Zeit zum Ver­schnau­fen ha­ben zur­zeit die Eis­ho­ckey­pro­fis der Ra­vens­burg To­werstars in der DEL 2: Nach dem 6:2-Sieg ge­gen die Heil­bron­ner Fal­ken am Sams­tag und dem Pen­al­ty-Er­folg am Mitt­woch in Dresden geht es be­reits heu­te Abend zum Aus­wärts­spiel nach Crim­mit­schau (20 Uhr).

„Ra­vens­burg hat viel mehr Druck ge­macht und am En­de ver­dient ge­won­nen“, gra­tu­lier­te Fal­ken-Trai­ner Man­nix Wolf nach dem Spiel fair. Aber sei­ne Mann­schaft sei bis zum zwei­ten Drit­tel sehr gut im Spiel ge­we­sen, im Schluss­drit­tel ha­be die Cle­ver­ness ge­fehlt. „Man sieht wie eng es in der Li­ga zu­geht“, sag­te To­werstars-Trai­ner Da­ny Naud, „Heil­bronn hat mit sei­nem neu­en Tor­hü­ter sehr gut ge­spielt.“Zwei Drit­tel lang do­mi­nier­te Ra­vens­burg die Gäs­te zwar, konn­te sich aber nicht ent­schei­dend ab­set­zen, was durch­aus auch an der klas­se Vor­stel­lung von Heil­bronns Go­a­lie Eric Hart­zell lag. 31:14 Schüs­se lau­te­te die Bi­lanz, aber nur ein ma­ge­res 2:2 stand nach 40 Mi­nu­ten auf der An­zei­gen­ta­fel. Da­bei sa­hen die Zu­schau­er so­fort ein ra­s­an­tes Eis­ho­ckey­spiel. Nur 31 Se­kun­den brauch­ten die To­werstars, um Hart­zell zum ers­ten Mal zu über­win­den. Aber Heil­bronn zeig­te sich nicht ge­schockt, in der 2. Mi­nu­te war die Ra­vens­bur­ger Ab­wehr of­fen, Co­nor Mor­ri­son spiel­te sich über links durch, pass­te zur Mit­te, zu Mat­thi­as Fors­ter: 1:1.

Die To­werstars drück­ten wei­ter auf die Tube und gin­gen er­neut in Füh­rung. In Über­zahl leg­te Sla­ve­tins­ky die Schei­be sau­ber zu­rück und Alex­an­der Dück feu­er­te den Puck zum 2:1 ins Fal­ken-Tor (11.). Auch im Spiel fünf ge­gen fünf setz­te Ra­vens­burg das Po­wer­play fort, aber das 3:1 woll­te nicht­fal­len. Auch im zwei­ten Drit­tel lie­ßen die To­werstars wie in den ver­gan­ge­nen Par­ti­en teils erst­klas­si­ge Chan­cen aus. In der 38. Mi­nu­te schei­ter­te Bran­don MacLe­an so­gar per Pen­al­ty an Hart­zell. Und so ent­wisch­te Jo­seph Le­wis auf der rech­ten Sei­te und traf mit ei­nem tro­cke­nen Schuss vom Bul­ly­kreis ins lin­ke un­te­re Eck: 2:2. MacLe­an dreht auf Zum Match­win­ner wur­de im Schluss­drit­tel Bran­don MacLe­an mit drei Tref­fern. Zu­nächst traf er nach ach Zu­spiel von Ma­thieu Tou­sigant zum 3:2 im Nach­set­zen aus kur­zer Ent­fer­nung, dann stand er nach ei­nem ab­ge­wehr­ten Schuss am rech­ten Pfos­ten gold­rich­tig - 4:2. Jetzt war die Moral der Fal­ken ge­bro­chen, Aus­tin Smith traf zum 5:2 (54.), MacLe­an setz­te den Schluss­punkt (58.).

„Wir hat­ten heu­te ei­ni­ge Nach­läs­sig­kei­ten im Spiel“, sag­te Naud, „das Re­sul­tat wa­ren die bei­den Ge­gen­to­re. Im letz­ten Drit­tel ha­ben wir noch mehr Schüs­se aufs Tor ge­bracht, ir­gend­wann fal­len dann die Tref­fer.“

„Wir müs­sen auch in Crim­mit­schau wie­der un­ser Spiel ma­chen“, sag­te Naud zur heu­te an­ste­hen­den Par­tie bei den Ei­spi­ra­ten, „wir spie­len mitt­ler­wei­le auch aus­wärts ge­dul­di­ger.“Bei den To­werstars feh­len wei­ter die bei­den Lang­zeit­ver­letz­ten Ra­dek Kres­tan und Ra­pha­el Kap­z­an so­wie der ge­sperr­te Fa­bio Car­cio­la. „Wenn wir un­ser Sys­tem spie­len, wer­den wir un­se­re Chan­cen be­kom­men, die­se müs­sen wir kon­se­quen­ter aus­nüt­zen.“

Be­reits am Mitt­woch­abend hat­ten die To­werstars in Dresden ge­won­nen und da­bei ei­ne ver­lo­ren ge­glaub­te Par­tie noch ge­dreht. Dresden führte be­reits mit 4:2 und hät­te in der 44. Mi­nu­te auf 5:2 da­von­zie­hen kön­nen. Aber bei ei­nem Drei-ge­gen­eins-Kon­ter zö­ger­ten die Eis­lö­wen zu lan­ge und mach­ten sich die Chan­ce selbst zu­nich­te. Fünf Mi­nu­ten vor Schluss ka­men die To­werstars noch ein­mal in Über­zahl. Naud nahm so­gar Ne­mec vom Eis, um noch mehr Druck aus­zu­üben. Das wä­re nach ei­nem Feh­ler von Sla­ve­tins­ky aber bei­na­he nach hin­ten los­ge­gan­gen. Zwei Mi­nu­ten vor Schluss ging Ne­mec er­neut run­ter, und die­ses Mal klapp­te es. Bri­an Ro­loff ver­kürz­te auf 3:4. Dresden be­kam kurz dar­auf ei­nen Pen­al­ty – Ma­ri­us Gar­ten ver­gab je­doch. So schaff­te Ra­vens­burg tat­säch­lich das spä­te Come­back. Tou­si­gnant netz­te 32 Se­kun­den vor Schluss zum 4:4 ein. In der Ver­län­ge­rung wa­ren die Ra­vens­bur­ger nä­her am Sieg­tref­fer. Im Pen­al­ty­schie­ßen. traf dann nur Kon­stan­tin Schmidt. Ra­vens­burg To­werstars – Heil­bron­ner Fal­ken 6: 2 ( 2: 1,0: 1,4: 0). - To­re: 1: 0 ( 0: 31) Aus­tin Smith ( Se­zems­ky, Schmidt), 1: 1 ( 01: 57) Mat­thi­as Fors­ter ( Mor­ri­son), 2: 1 ( 10: 20/ ÜZ) Alex­an­der Dück ( Vogt, Sla­ve­tins­ky), 2: 2 ( 38: 27) Jo­seph Le­wis ( Krü­ger), 3: 2 ( 46: 20) Bran­don MacLe­an ( Tou­si­gnant, Far­ny), 4: 2 ( 51: 38/ ÜZ) MacLe­an ( Tou­si­gnant, Kel­ler), 5: 2 ( 53: 43) Smith ( Se­zems­ky, Ro­loff), 6: 2 ( 57: 17) MacLe­an ( Tou­si­gnant, Kling­ler). - Stra­fen: RV 10 Mi­nu­ten, HN 12 Mi­nu­ten. - Z.: 3059 Dresd­ner Eis­lö­wen – Ra­vens­burg To­werstars 4: 5 n. P. ( 2: 1, 2: 1, 0: 2, 0: 0, 0: 1). - To­re: 1: 0 ( 2: 52) Mir­ko Sa­cher ( Rupprich, Rod­man), 2: 0 ( 3: 17) Jef­frey Szwez ( Gar­ten, Kra­mer), 2: 1 ( 4: 24 ÜZ) Bran­don MacLe­an ( Tou­si­gnant, Smith), 2: 2 ( 22: 38 ÜZ) Alex­an­der Dück ( Sla­ve­tins­ky, Ro­loff), 3: 2 ( 31: 36 ÜZ) Harrison Reed ( Cul­len, Rod­man), 4: 2 ( 34: 23) Da­vid Rod­man ( Ma­chol­da, Schmidt), 4: 3 ( 58: 17) Aus­tin Smith ( Ro­loff, Dück), 4: 4 ( 59: 28) Ma­thieu Tou­si­gnant ( Sla­ve­tins­ky, Dück), 4: 5 ( Pen­al­ty) Kon­stan­tin Schmidt Stra­fen: Dresden: 8; RV: 12. - 2166

Z.:

FOTO: FELIX KAESTLE

Treff­si­cher: Bran­don MacLe­an traf drei­mal für Ra­vens­burg ge­gen Heil­bronn

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.