Van Gaal vor dem Aus

Der Ma­nU-Coach be­kommt heu­te ge­gen den FC Chel­sea sei­ne letz­te Chan­ce

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

MAN­CHES­TER (dpa/SID/sz) - Das letz­te Spiel des Jah­res kann auch sein letz­tes als Trai­ner von Man­ches­ter Uni­ted sein. Kas­siert Lou­is van Gaal am heu­ti­gen Mon­tag ge­gen den eben­falls kri­seln­den Meis­ter FC Chel­sea die fünf­te Plei­te in Se­rie, wird er selbst wohl die Kon­se­quen­zen zie­hen. „Der Klub muss mich nicht feu­ern oder ent­las­sen. Manch­mal ma­che ich das selbst“, sag­te der 64 Jah­re al­te Trai­ner nach der 0:2-Plei­te am le­gen­dä­ren Bo­xing Day der eng­li­schen Fuß­bal­lMeis­ter­schaft bei Sto­ke Ci­ty.

Vier Nie­der­la­gen in Se­rie – die schlech­tes­te Bi­lanz in ei­ner Halb­se­rie für den eng­li­schen Re­kord­meis­ter seit 1961. Nur noch Sechs­ter in der Pre­mier Le­ague. Da­zu van Gaals ei­gen­wil­li­ge Auf­trit­te zwi­schen Be­lei­digt­sein und her­ab­las­sen­dem Hoch­mut. Und ge­wag­te Ent­schei­dun­gen wie die, En­g­lands Ka­pi­tän Way­ne Roo­ney ge­gen Sto­ke Ci­ty erst­mal auf der Bank schmo­ren zu las­sen. Klopp schlägt den Spit­zen­rei­ter Nicht mal an­dert­halb Jah­re nach der Über­nah­me des Am­tes vom er­folg­lo­sen Da­vid Moyes „be­rei­tet sich Lou­is van Gaal dar­auf vor, Man­ches­ter Uni­ted zu ver­las­sen“, schrieb die „Mail on Sun­day“. Er spre­che zu­erst mit dem Vor­stand von Man­ches­ter Uni­ted und sei­nem Trai­ner­stab, nicht mit den Me­di­en, sag­te van Gaal.

Be­son­ders in der ers­ten Halb­zeit lief bei Ma­nU nichts zu­sam­men. Die Tref­fer der Gast­ge­ber durch Bo­jan Kr­kic (19.) und den Ex-Bre­mer Mar­ko Arn­au­to­vic (26.) wa­ren die Quit­tung. „Wir ha­ben uns nicht zu­ge­traut, un­se­ren Fuß­ball zu spie­len. Ich den­ke aber, dass es an den Um­stän­den lag. Wir konn­ten mit dem Druck nicht um­ge­hen“, sag­te van Gaal.

Wer­den nun aus­ge­rech­net Lands­mann Guus Hid­dink und der FC Chel­sea der Stol­per­stein für den ehe­ma­li­gen Bay­ern-Coach? Hid­dink be­erb­te erst kürz­lich den ge­schass­ten por­tu­gie­si­schen Star­trai­ner José Mour­in­ho beim Klub aus Lon­don. Und Mour­in­ho gilt vor al­lem bei den An­hän­gern von Man­ches­ter Uni­ted als Wunsch­kan­di­dat auf ei­ne mög­li­che van-GaalNach­fol­ge. „Spie­le zwi­schen Chel­sea und Man­ches­ter Uni­ted sind im­mer gro­ße Mat­ches, aber dies ist schon be­son­ders“, sag­te Hid­dink.

Im­mer­hin kann van Gaal heu­te wie­der auf Welt­meis­ter Bas­ti­an Schwein­stei­ger zu­rück­grei­fen. Die Drei-Spie­le-Sper­re des Ka­pi­täns der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft ist ab­ge­lau­fen. Es ist sehr wahr­schein­lich, dass er auf­grund der ex­trem kur­zen Pau­se zwi­schen den Spie­len wie­der in die Start­elf rutscht. Das dürf­te wohl auch für Roo­ney gel­ten.

Dass van Gaal den 30-Jäh­ri­gen auch ge­gen die „Blues“vor hei­mi­scher Ku­lis­se zu­nächst drau­ßen las­sen wird, wä­re sehr ge­wagt. Dass er es ge­gen Sto­ke tat, sorg­te beim ehe­ma­li­gen Uni­ted-Stür­mer Dwight Yor­ke schon für gro­ßes Un­ver­ständ­nis. „Auch wenn er im Mo­ment nicht sei­ne bes­ten Leis­tun­gen zeigt, kann ich den Ka­pi­tän, je­man­den mit so ei­ner Er­fah­rung, nicht drau­ßen las­sen. Das hat van Gaal falsch ge­macht.“Der Cham­pi­ons-Le­ague-Ge­win­ner von 1999 schäm­te sich so­gar für sei­nen ExKlub. „Ich muss sa­gen, es war pein­lich, Man­ches­ter Uni­ted spie­len zu se­hen“, schimpf­te Yor­ke.

Ganz und gar nicht pein­lich wa­ren der Auf­tritt und das Er­geb­nis des FC Li­ver­pool. Das Team von Jür­gen Klopp brach­te dem Über­ra­schungs­spit­zen­rei­ter Leices­ter Ci­ty die ers­te Aus­wärts­nie­der­la­ge bei. Li­ver­pool, für das Chris­ti­an Ben­te­ke in der 63. Mi­nu­te den Sieg­tref­fer er­ziel­te, liegt nur noch drei Punk­te von ei­nem Eu­ro­pa­cup-Platz ent­fernt. „Wir ha­ben den Ta­bel­len­füh­rer ge­schla­gen. Dies ha­ben schon ei­ni­ge Klubs vor uns ver­sucht, des­we­gen bin ich sehr zu­frie­den, dass wir es ge­schafft ha­ben“, er­klär­te Klopp. Sein Team muss am Mitt­woch wie­der ran, Geg­ner ist aus­wärts der FC Sun­der­land.

Die Leices­ter-Plei­te konn­te der FC Ar­senal nicht aus­nut­zen. Im Ge­gen­teil. Die Mann­schaft von Me­sut Özil und Per Mer­te­sacker ging beim FC Sout­hamp­ton mit 0:4 un­ter und bleibt Zwei­ter. „Die­ses Spiel ist ei­ne her­be Nie­der­la­ge, weil wir ei­ne gro­ße Chan­ce hat­ten. Aber wir soll­ten nicht über Mög­lich­kei­ten re­den, son­dern schnell wie­der auf die Bei­ne kom­men“, sag­te Ab­wehr­chef Mer­te­sacker. Die Gun­ners tref­fen heu­te auf Auf­stei­ger Bour­ne­mouth.

FOTO: DPA

Vom Win­de ver­weht: Nicht nur die Fri­sur sitzt schief, auch die tak­ti­schen Plä­ne von Ma­nU- Trai­ner Lou­is van Gaal ge­hen der­zeit nicht auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.