Hoch­was­ser löst po­li­ti­schen Streit aus

Nach Über­schwem­mun­gen in Nord-En­g­land gibt es hef­ti­ge Kri­tik an der Re­gie­rung

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - PANORAMA - Von Se­bas­ti­an Bor­ger

LON­DON - Wäh­rend in den Über­schwem­mungs­ge­bie­ten Nord­eng­lands die Auf­räum­ar­bei­ten in vol­lem Gan­ge sind, ge­rät die kon­ser­va­ti­ve Re­gie­rung we­gen man­geln­der Hoch­was­ser-Prä­ven­ti­on un­ter Druck.

Die Stadt­rats­che­fin von Leeds so­wie an­de­re Kom­mu­nal­po­li­ti­ker be­rich­te­ten von be­reits zu­ge­sag­ten Pro­jek­ten, die der Haus­halts­kon­so­li­die­rung zum Op­fer ge­fal­len sei­en. Ex­per­ten­grup­pen be­klag­ten, sie sei­en in den be­trof­fe­nen Mi­nis­te­ri­en auf tau­be Oh­ren ge­sto­ßen. Pre­mier Da­vid Ca­me­ron sag­te ei­ne Über­prü­fung zu: „Wir müs­sen se­hen, was funk­tio­niert, und not­falls mehr Geld aus­ge­ben.“Den ent­stan­de­nen Scha­den be­zif­fer­te der Wirt­schafts­prü­fer KPMG auf bis zu 4,5 Mil­li­ar­den Eu­ro. Für die Nacht zum Mitt­woch so­wie die Jah­res­wen­de sag­ten die Me­teo­ro­lo­gen wei­te­ren Stark­re­gen vor­aus. Pro­jek­te nicht um­ge­setzt Nach dem feuch­tes­ten Win­ter seit Men­schen­ge­den­ken hat­te Ca­me­ron vor zwei Jah­ren Leh­ren aus den groß­flä­chi­gen Über­schwem­mun­gen im Wes­ten des Lan­des an­ge­kün­digt. So sei für die­se Le­gis­la­tur­pe­ri­ode mehr Geld für den Hoch­was­ser­schutz vor­ge­se­hen als in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren. Kein Wun­der, wen­den die Kri­ti­ker ein: Um das ex­or­bi­tan­te De­fi­zit ein­zu­däm­men, hat­te die kon­ser­va­tiv-li­be­ra­le Ko­ali­ti­on nach 2010 vie­len ge­plan­ten Pro­jek­ten den Gar­aus ge­macht. Da­zu ge­hör­ten auch 180 Mil­lio­nen Pfund teu­re Vor­keh­run­gen ge­gen die Hoch­was­ser­ge­fähr­dung neu­er Wohn­vier­tel in Leeds; dort wur­den am Wo­che­n­en­de rund 2000 Häu­ser über­schwemmt, vie­le wich­ti­ge Zu­fahrts­stra­ßen stan­den un­ter Was­ser.

Ca­me­ron hat­te sich am Mon­tag in der his­to­ri­schen Stadt York um­ge­se­hen und den Tau­sen­den von Hel­fern ge­dankt. Ne­ben Feu­er­wehr und Ret­tungs­kräf­ten sind auch rund 500 Sol­da­ten im Ein­satz, wei­te­re 1000 ste­hen als Re­ser­ve be­reit. Sie müss­ten sich drin­gend aus­ru­hen, glaubt der für Hoch­was­ser­schutz zu­stän­di­ge Staats­se­kre­tär Ro­ry Ste­wart mit Blick auf die Wet­ter­vor­her­sa­ge für die nächs­ten Ta­ge: „Wir könn­ten am Mitt­woch und Don­ners­tag ei­ne sehr schlim­me Si­tua­ti­on er­le­ben.“

Über­schwem­mun­gen sei­en für Groß­bri­tan­ni­en „die wich­tigs­te Fol­ge des Kli­ma­wan­dels“, glaubt Pro­fes- sor John Krebs vom Wis­sen­schafts­rat. Man ha­be die Re­gie­rung im ver­gan­ge­nen Jahr da­zu auf­ge­for­dert, die ge­sam­te Stra­te­gie zum Hoch­was­ser­schutz neu zu über­den­ken. „Lei­der er­hiel­ten wir zur Ant­wort, man sei ganz zu­frie­den mit der bis­he­ri­gen Stra­te­gie“, be­rich­te­te Krebs der BBC. Bau­sün­den und Ver­sie­ge­lung Kri­tisch sieht der Wis­sen­schafts­rat et­wa den Bau von jähr­lich rund 4500 neu­en Häu­sern in Ge­bie­ten, de­ren Über­schwem­mungs­ri­si­ko von der Um­welt­be­hör­de EA als „mit­tel bis hoch“ein­ge­schätzt wird. Auch wer­de zu we­nig dar­auf ge­ach­tet, wie der Nie­der­schlag ab­flie­ßen kön­ne. So sind in der Me­tro­po­le Lon­don bin­nen 10 Jah­ren Vor­gär­ten von ins- ge­s­amt 3000 Hekt­ar Grö­ße ver­sie­gelt wor­den, weil Haus­be­sit­zer dies be­que­mer fin­den.

Zu den Sün­dern, was Woh­nungs­bau in Flutzo­nen an­geht, ge­hö­ren Kom­mu­nen wie Leeds und York. His­to­ri­sche Kar­ten of­fen­ba­ren: Vie­le der jetzt über­schwemm­ten Ge­bie­te dien­ten im Mit­tel­al­ter als Tei­che oder Flüs­se. Im Um­kreis von York warn­te die zu­stän­di­ge Um­welt­be­hör­de EA am Di­ens­tag in neun Zo­nen vor „un­mit­tel­ba­rer Le­bens­ge­fahr“– höchs­te Hoch­was­ser-Alarm­stu­fe. Die Be­woh­ner von 41 wei­te­ren Re­gio­nen muß­ten sich auf Über­schwem­mun­gen ein­stel­len und „so­fort han­deln“. Die Pro­ble­me dürf­ten sich ver­schär­fen, wenn die er­war­te­ten neu­en Re­gen­fäl­le ein­tre­ten.

FOTO: AFP

Groß­bri­tan­ni­ens Pre­mier­mi­nis­ter Da­vid Ca­me­ron ( links) bei ei­nem Vor- Ort- Ter­min in York. Seit Ta­gen ist der Nor­den En­g­lands von Über­schwem­mun­gen be­trof­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.