Au­to­fah­rer und Heiz­öl­kun­den spa­ren 13,5 Mil­li­ar­den Eu­ro

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN (AFP) - Ein „ech­tes Kon­junk­tur­pro­gramm für un­se­re Volks­wirt­schaft“sind nach An­sicht des Mi­ne­ral­öl­wirt­schafts­ver­ban­des (MWV) die nied­ri­gen Prei­se für Ben­zin, Die­sel und Heiz­öl in die­sem Jahr. Der Preis für ei­nen Li­ter Su­per E 10 von der­zeit durch­schnitt­lich 1,24 Eu­ro pro Li­ter lie­ge auf dem Ni­veau von April 2009, der Die­sel­preis mit gut 1,00 Eu­ro auf ei­nem Stand wie zu­letzt im März 2005, wie der MWV am Mitt­woch mit­teil­te. Die Heiz­öl­prei­se sei­en mit 46 Cent je Li­ter so nied­rig wie zu­letzt im März 2009. Ge­gen­über 2015 be­deu­te dies für Au­to­fah­rer und Heiz­öl­kun­den ei­ne Er­spar­nis von 13,5 Mil­li­ar­den Eu­ro. Grund für die Preis­rück­gän­ge ist der Ver­fall des Öl­prei­ses.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.