2500 Kun­den vom Ka­bel­aus­fall bei Ried­lin­gen be­trof­fen

Schuld ist der Riss ei­nes Glas­fa­ser­ka­bels

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - OBERSCHWABEN UND DONAU -

RIED­LIN­GEN / RE­GI­ON (sz) - Seit Don­ners­tag­nach­mit­tag konn­ten auf­grund ei­nes Ka­bel­scha­dens rund 2500 Kun­den des Netz­be­trei­bers Uni­ty­me­dia (ehe­mals Ka­bel BW) im Raum Ried­lin­gen die von Uni­ty­me­dia be­reit­ge­stell­ten Di­ens­te nicht nut­zen. Be­trof­fen wa­ren so­wohl Fern­se­hen als auch In­ter­net und Te­le­fon.

Vom Aus­fall be­ein­trächt sind die Ort­schaf­ten Alt­heim, Dür­men­tin­gen, Er­tin­gen, Ried­lin­gen, Un­lin­gen, Zwie­fal­ten, Ehin­gen, Mun­der­kin­gen, Rot­te­n­a­cker und Ried­lin­gen, wie die Uni­ty­me­dia mit­teilt. Ur­sa­che ist der Riss ei­nes Glas­fa­ser­ka­bels, von dem Uni­ty­me­dia ei­ni­ge Glas­fa­sern zum Trans­port von Da­ten an­ge­mie­tet hat. Das Ka­bel wur­de im Rah­men von Bau­ar­bei­ten, die durch Drit­te er­folg­ten, beim Ein­frä­sen ei­ner Gas­lei­tung zwi­schen Hei­lig­kreuz­tal und An­del­fin­gen ge­kappt. „Die Scha­dens­stel­le ist lo­ka­li­siert“, so ein Spre­cher des Un­ter­neh­mens. Tech­ni­ker von Uni­ty­me­dia so­wie dem Un­ter­neh­men, dem das Ka­bel ge­hört, sind auf dem Weg dort­hin oder be­reits ein­ge­trof­fen. Zur Ent­stö­rung sind auf­wen­di­ge Spleiß­ar­bei­ten not­wen­dig, bei de­nen ein­zel­ne Glas­fa­sern wie­der zu­sam­men­ge­fügt wer­den. Das wird mit ei­nem Spleiß-Ver­fah­ren ge­macht, bei dem die ein­zel­nen Adern ei­nes Ka­bels pas­send zu­sam­men­ge­fügt wer­den müs­sen. Dies sei ein sehr zeit­in­ten­si­ver Pro­zess. Wann die voll­stän­di­ge Ent­stö­rung ab­ge­schlos­sen ist, lässt sich im Au­gen­blick noch nicht sa­gen. „Un­se­re Tech­ni­ker hof­fen, dass sie die Re­pa­ra­tur­ar­bei­ten an dem be­schä­dig­ten Glas­fa­serst­rang im Lau­fe des Abends ab­schlie­ßen kön­nen“, heißt es in ei­ner Mit­tei­lung von Uni­ty­me­dia.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.