Die Sieg-Be­deu­tung steigt

Ulms Bas­ket­bal­ler spie­len am Sonn­tag in Tü­bin­gen

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT - Von Thors­ten Kern

NEU-ULM - Ei­ne Auf­stel­lung wie am Mitt­woch­abend wer­den die Fans des Bas­ket­ball-Bun­des­li­gis­ten Ra­tio­pharm Ulm so schnell wohl nicht mehr zu Ge­sicht be­kom­men. Al­ler­dings: Die jun­gen Till Pa­pe, Björn Roh­wer, Mar­cell Pon­go und Da­vid Krä­mer ha­ben ih­re Sa­che im Eu­ro­cup ge­gen Lo­ko­mo­tiv Ku­ban Kras­no­dar aus Russ­land gut ge­macht.

Die Ul­mer Top­spie­ler konn­ten ein biss­chen durch­schnau­fen. Auf­grund der Ver­län­ge­rung – Ulm ge­wann mit 105:101 – al­ler­dings nicht ganz so wie ge­plant. Vor dem Der­by am Sonn­tag um 18 Uhr in Tü­bin­gen ka­men der über­ra­gen­de Chris Babb (30 Punk­te) und Spiel­ma­cher Bray­don Hobbs doch auf mehr als 30 Mi­nu­ten Spiel­zeit. „Aber wir ha­ben es ge­schafft, mit un­se­rer Zwölf-Man­nRo­ta­ti­on über­mä­ßi­ge Spiel­zei­ten zu ver­mei­den“, sag­te Ulms Trai­ner Thors­ten Lei­ben­ath.

Per Gün­ther und Tay­lor Braun wur­den beim be­reits für das Eu­ro­cup-Ach­tel­fi­na­le qua­li­fi­zier­ten Bun­des­li­ga-Zwei­ten gänz­lich ge­schont. „Am Sonn­tag ist die Be­deu­tung Sieg oder Nie­der­la­ge aber hö­her als ge­gen Kras­no­dar“, so Lei­ben­ath. „Des­halb ge­he ich da­von aus, dass bei­de am Sonn­tag mit da­bei sind.“Rein sport­lich tren­nen Ulm (zehn Sie­ge, kei­ne Nie­der­la­ge) und Tü­bin­gen (drei Sie­ge, sie­ben Nie­der­la­gen) Wel­ten.

Auf­grund der Auf­stel­lung galt je­doch auch Ulm am Mitt­woch als Au­ßen­sei­ter – das En­de ist be­kannt. „Das war ei­ner mei­ner wich­tigs­ten Sie­ge“, sag­te Lei­ben­ath an­ge­sichts sei­ner Ent­schei­dung für die Nach­wuchs­spie­ler. „Mit die­sem Team kön­nen wir et­was er­rei­chen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.