Stadt will Kreis­ver­kehr am 7. De­zem­ber frei­ge­ben

Acht Mo­na­te Bau­zeit ge­hen zu En­de – Be­pflan­zung folgt im Früh­jahr – Gestal­tung der Um­ge­bung ist noch of­fen

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - PFULLENDORF - Von Se­bas­ti­an Korinth

PFUL­LEN­DORF - Der neue Kreis­ver­kehr am al­ten Spi­tal wird vor­aus­sicht­lich am Mitt­woch, 7. De­zem­ber, voll­stän­dig für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben. Wie die Stadt Pful­len­dorf am Frei­tag mit­teil­te, ver­schiebt sich der an­ge­streb­te Ter­min zur Fer­tig­stel­lung da­mit le­dig­lich um we­ni­ge Ta­ge. Ur­sprüng­lich war für die Ver­kehrs­frei­ga­be der 30. No­vem­ber an­ge­strebt wor­den. Als Grund für die Ver­zö­ge­rung nennt die Stadt­ver­wal­tung die in der End­pha­se herr­schen­de kal­te Wit­te­rung. Die­se er­schwer­te die not­wen­di­gen Mar­kie­rungs­ar­bei­ten.

Nach rund acht Mo­na­ten Bau­zeit kön­ne der neu ge­stal­te­te und da­durch auf­ge­wer­te­te Kreis­ver­kehr nun frei­ge­ge­ben wer­den, schreibt die Stadt in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung. Ver­mut­lich fin­det am Mitt­woch­vor­mit­tag ei­ne of­fi­zi­el­le Ver­an­stal­tung zur Frei­ga­be statt. Die­se be­fin­det sich laut Haupt­amts­lei­ter Hans-Jür­gen Rupp zur­zeit noch in der Pla­nung.

„Die auf­grund der Bau­maß­nah­me ein­ge­schränk­te Ver­kehrs­si­tua­ti­on zur In­nen­stadt hat sich wie­der ent­spannt“, heißt es in der Mit­tei­lung der Stadt. Mit der Fer­tig­stel­lung des Kreis­ver­kehrs kön­ne der Ver­kehr wie­der durch­ge­hend in bei­de Rich­tun­gen über die Franz-Xa­ver-Hei­li­gStra­ße (Lan­des­stra­ße 268) flie­ßen. Auch die Kreis­stra­ße 8269 in Rich­tung Aft­hol­der­berg ist wie­der un­ein­ge­schränkt er­reich­bar. Be­pflan­zung hängt vom Wet­ter ab Im Zu­ge der Bau­ar­bei­ten wa­ren zahl­rei­che Ver- und Ent­sor­gungs­lei­tun­gen im Be­reich des neu­en Kreis­ver­kehrs um­ge­legt und teil­wei­se neu ver­legt wor­den. Da­nach schlos­sen sich die in drei Bau­ab­schnit­te ein­ge­teil­ten ei­gent­li­chen Stra­ßen­bau­ar­bei­ten für den Kreis­ver­kehr an. Der der­zeit noch mit Kies und Hu­mus an­ge­füll­te In­nen­kreis so­wie die Pflanz­flä­chen am Ran­de des Kreis­ver­kehrs sol­len im Früh­jahr 2017 – so­bald es die Wit­te­rung zu­lässt – ge­stal­tet und auf­ge­wer­tet wer­den.

Die Stadt be­dankt sich „für das Ent­ge­gen­kom­men al­ler An­lie­ger und die kon­struk­ti­ve Mit­ar­beit“so­wie bei al­len Ver­kehrs­teil­neh­mern und Bür­gern, die von Bau­ar­bei­ten und Um­lei­tun­gen be­trof­fen wa­ren. Be­son­de­rer Dank rich­te sich an die „zahl­rei­chen Ge­wer­be­trei­ben­den der In­nen­stadt für die in Kauf ge­nom­me­nen Ein­schrän­kun­gen im di­rek­ten Bau­stel­len­be­reich und wäh­rend der ver­schie­de­nen Bau­pha­sen“.

Als die Stadt die Um­lei­tungs­plä­ne im März be­kannt ge­ge­ben hat­te, drück­ten 60 Pful­len­dor­fer Ge­schäfts­leu­te, Gas­tro­no­men und Ver­tre­ter des Ge­sund­heits­we­sen mit ei­ner Un­ter­schrif­ten­lis­te ih­ren Pro­test aus. Sie for­der­ten die Stadt da­zu auf, den Kreis­ver­kehr erst zu bau­en, wenn wei­te­re gro­ße Bau­maß­nah­men ab­ge­schlos­sen sind. Kri­tik äu­ßer­ten sie vor al­lem dar­an, dass zeit­gleich zum Kreis­ver­kehr-Bau die Ka­nalund Sa­nie­rungs­ar­bei­ten an der Adolf-Kol­ping-Stra­ße lie­fen. Nicht al­le Kri­ti­ker ver­stumm­ten Die Stadt­ver­wal­tung re­agier­te auf die Kri­tik un­ter an­de­rem mit ei­ner Über­ar­bei­tung der Um­lei­tun­gen. Ent­ge­gen des ur­sprüng­li­chen Vor­ha­bens konn­te bei­spiels­wei­se die Gar­ten­stra­ße wei­ter­hin in bei­de Rich­tun­gen be­fah­ren wer­den. Am grund­sätz­li­chen Zeit­plan hielt die Stadt al­ler­dings fest. In den fol­gen­den Mo­na­ten gab es für das Kon­zept wäh­rend der Zeit der Bau­ar­bei­ten zwar viel Lob, aber nicht al­le Kri­ti­ker ver­stumm­ten. So be­klag­te Tors­ten Sre­bot, Ge­schäfts­füh­rer des Ge­schäfts „Schen­ken und Spie­len“, im No­vem­ber deut­li­che Um­satz­ein­bu­ßen wäh­rend der Bau­ar­bei­ten.

Of­fen ist noch, was mit der ebe­nen Flä­che vor Tors­ten Sre­bots Ge­schäft be­zie­hungs­wei­se der Metz­ge­rei En­des ge­schieht. Die­se dient zur­zeit vor al­lem als Park­flä­che für Au­tos.

„Wäh­rend der Haus­halts­be­ra­tun­gen wird ent­schie­den, ob Geld für die Gestal­tung des Plat­zes ein­ge­plant wird“, sagt Hans-Jür­gen Rupp. Im Ju­ni wa­ren Ver­tre­ter von Stadt­ver­wal­tung und Ge­mein­de­rat be­reits in meh­re­ren Städ­ten im Schwarz­wald un­ter­wegs ge­we­sen, um An­re­gun­gen für die Gestal­tung des Plat­zes ein­zu­ho­len. Vor­erst kei­ne Än­de­run­gen wird es je­den­falls auf dem Stadt­gar­ten­vor­platz ge­ben. „Die­ser bleibt erst ein­mal Park­platz“, sagt Rupp.

FO­TO: SE­BAS­TI­AN KORINTH

Freie Fahrt: Nächs­te Wo­che Mitt­woch wird der neue Kreis­ver­kehr am al­ten Spi­tal kom­plett für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.