Kir­chen­chor Scheer ehrt bei Cäci­li­en­fei­er Mit­glie­der

Pe­ter Roth singt seit 50 Jah­ren im Bass, En­gel­bert Baur seit 60 Jah­ren im Te­nor

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MENGEN/SCHEER -

SCHEER (bay) - Ob­wohl et­li­che Sän­ger des Kir­chen­chors Scheer aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den nicht bei der dies­jäh­ri­gen Cäci­li­en­fei­er in der St.-Ni­ko­laus-Kir­che mit­sin­gen konn­ten, ist die Eucha­ris­tie­fei­er im Ge­den­ken an die hei­li­ge Cäci­lia ein be­son­de­res Er­leb­nis ge­wor­den. Mit dem er­bau­li­chen „Ich he­be mei­ne Au­gen auf zu den Ber­gen“, ei­nem Satz des in Spey­er ge­bo­re­nen Mu­sik­schaf­fen­den Jo­hann Hein­rich Lüt­zel, hat­te Chor­di­ri­gent Ro­land Hoh­ei­selG­ru­ler ei­ne gu­te Wahl ge­trof­fen. Pfar­rer Pon­ti­an Wass­wa er­in­ner­te an die Le­bens­ge­schich­te der hei­li­gen Cäci­lia, die als Pa­tro­nin der Kir­chen­mu­sik, ins­be­son­de­re des Or­gel­spiels gilt.

Der Er­öff­nungs­cho­ral, den die Ge­mein­de an­stimm­te, ge­hört si­cher zu den schöns­ten und er­qui­cken­den im neu­en Got­tes­lob-Ge­s­ang­buch, näm­lich: „Ver­traut den neu­en We­gen, auf die der Herr uns weist.“Das Gleich­nis „Von den klu­gen und tö­rich­ten Jung­frau­en“war In­halt des Evan­ge­li­ums. Mit ei­ner au­ßer­ge­wöhn­li­chen, me­di­ta­ti­ven Ein­stim­mung nach dem drei­ma­li­gen „Hei­lig“über­rasch­te Or­ga­nist Franz Jo­sef Bur­ger die Ge­mein­de mit ei­nem mu­si­ka­li­schen Klein­od. Zum fei­er­li­chen Ab­schluss des Got­tes­diens­tes brach­te der Kir­chen­chor das „Sanc­ta Ma­ria“von Jo­hann Schweit­zer mit wohl­tu­en­der Klang­fül­le zu Ge­hör.

Im Ge­mein­de­haus am Kirch­berg hielt der Kir­chen­chor in ge­sel­li­ger Run­de Rück­blick auf ein auf­tritts­rei­ches und ge­lun­ge­nes Mu­si­ca-Sa­craJahr. Di­ri­gent Ro­land Hoh­ei­sel-Gru­ler konn­te zur Freu­de der Ver­sam­mel­ten den lang­jäh­ri­gen, ver­dien­ten Chor­lei­ter Lothar Stumpp will­kom­men hei­ßen. Ei­ner der Hö­he­punk­te sei si­cher das De­ka­nats­chor­fest im Herbst ge­we­sen. Neue We­ge wol­le er be­züg­lich der Chor­li­te­ra­tur be­schrei­ten, es ge­he beim Sin­gen zum Lo­be Got­tes nicht ein­fach dar­um, die Men­schen nur zu un­ter­hal­ten, son­dern viel­mehr ih­nen auch Mu­sik und sa­kra­le In­hal­te zu ver­mit­teln. Hoh­ei­sel-Gru­ler will vor al­lem die Kom­bi­na­ti­on Ch­or­ge­sang aus dem Got­tes­lob im Wech­sel mit der Ge­mein­de för­dern.

„Zwei treue See­len, die so gut wie nie feh­len und die zu­sam­men 110 Jah­re im Kir­chen­chor ver­kör­pern“, so der Di­ri­gent, kön­ne der Chor heu­te nach der Cäci­li­en­fei­er eh­ren. Näm­lich Pe­ter Roth, ei­nen Bass­sän­ger, der 50 Jah­re da­bei ist. „60 Jah­re singt un­ser ‚Mis­ter Kir­chen­chor‘ En­gel­bert Baur im Te­nor.“Er ha­be im Lau­fe der Zeit zahl­rei­che Äm­ter im Chor be­glei­tet. So­wohl von Bi­schof Dr. Geb­hard Fürst für die Diö­ze­se Rot­ten­burg als auch vom Cäci­li­en­ver­band Rot­ten­burg-Stutt­gart gab es ei­nen Eh­ren­brief für die bei­den Sän­ger. Noch vor 50 Jah­ren sei in der hei­li­gen Mes­se nur Latei­nisch ge­sun­gen wor­den, mein­te der zwei­te Vor­sit­zen­de des Kir­chen­ge­mein­de­ra­tes Eu­gen Pröbst­le. „Da­mals sind die Schü­ler gleich nach Schul­ab­schluss in ei­nen Ge­s­ang­ver­ein oder in den Kir­chen­chor ge­gan­gen“, hob er her­vor und füg­te hin­zu: „Da hat es noch kei­ne Nach­wuchs­sor­gen ge­ge­ben, wie das heu­te lei­der der Fall ist.“

FO­TO: AR­TUR K. M. BAY

Die Geehr­ten und die Ver­ant­wort­li­chen des Kir­chen­chors Scheer (v.l.): Di­ri­gent Ro­land Hoh­ei­sel-Gru­ler, Pe­ter Roth, En­gel­bert Baur, Pfar­rer Pon­ti­an Wass­wa und Eu­gen Pröbst­le, der zwei­te Vor­sit­zen­de des Kir­chen­ge­mein­de­rats.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.