Num­mer 1 für ei­ne Nacht

Der VfB Stutt­gart siegt 4:0 in Aue und er­klimmt erst­mals die Zweit­li­ga­spit­ze

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

AUE (sz) - Der VfB Stutt­gart hat bei Erz­ge­bir­ge Aue mit gna­den­lo­ser Ef­fek­ti­vi­tät zu­ge­schla­gen und ist zu­min­dest für ei­ne Nacht Ta­bel­len­füh­rer der 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga. Beim 4:0 (2:0) in Aue köpf­te Ti­mo Baum­gartl den VfB am Sonn­tag in der 13. Mi­nu­te nach ei­nem Eck­ball in Füh­rung, Chris­ti­an Gent­ner (24.) er­höh­te auf 2:0. Der Ka­pi­tän pro­fi­tier­te von ei­nem gro­ben Pat­zer von Au­es Kee­per Da­ni­el Haas. Carlos Ma­né ge­lang vor 10 000 Zu­schau­ern ein Dop­pel­pack (67./76.).

„Mit dem Er­geb­nis bin ich na­tür­lich zu­frie­den, mit dem Spiel nur be­dingt“, sag­te VfB-Trai­ner Han­nes Wolf, „weil wir zu we­nig Ball­be­sitz hat­ten, zu vie­le Bäl­le zu ein­fach ver­lo­ren ha­ben.“Ähn­lich äu­ßer­te sich Baum­gartl nach sei­nem ers­ten Tor für die Pro­fis: „Wir sind nicht zu­frie­den mit un­se­rer ers­ten Halb­zeit, auch nicht mit der zwei­ten. Wir ha­ben zu vie­le Ab­spiel­feh­ler ge­macht. Nächs­te Wo­che kommt Han­no­ver, die nut­zen das gna­den­los aus.“Im­mer­hin über­hol­te der VfB Braun­schweig, der bis­he­ri­ge Ers­te kann heu­te aber mit ei­nem Sieg bei Uni­on Ber­lin wie­der vor­bei­zie­hen. Stutt­gart, das nächs­ten Mon­tag auf Ver­fol­ger Han­no­ver trifft und durch ei­nen Sieg den Vor­sprung auf den Re­le­ga­ti­ons­rang be­reits auf sie­ben Zäh­ler er­hö­hen könn­te, ist nun seit sechs Spie­len un­ge­schla­gen, die letz­te Plei­te gab es beim 0:5 in Dres­den. Aue, dem Tor­jä­ger Pas­cal Köp­ke ver­letzt fehl­te, bleibt Vor­letz­ter.

Der Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger zeig­te ei­ne ab­ge­klär­te – und vor al­lem sehr ef­fek­ti­ve – Vor­stel­lung. Von den drei ers­ten Schüs­sen lan­de­ten al­le im Tor. Aue da­ge­gen kam in der ers­ten Hälf­te nur ein­mal ge­fähr­lich vor den Kas­ten von Mitch Lan­gerak. Ma­rio Kve­sic traf aber nur die Lat­te. Nach dem Sei­ten­wech­sel mach­te Aue Druck, da­nach hat­ten die nur auf ei­ner Po­si­ti­on ver­än­der­ten Schwa­ben (Ber­kay Öz­can spiel­te an­stel­le des an­ge­schla­ge­nen Alex­an­dru Ma­xim) die Gast­ge­ber aber kom­plett im Griff und hät­ten noch mehr To­re schie­ßen kön­nen.

„Ich glau­be, dass das Er­geb­nis viel zu hoch ist. Leis­tung und Er­geb­nis pas­sen nicht zu­sam­men“, sag­te Au­es Trai­ner Pa­vel Dot­chev. „Man hat aber auch ge­se­hen, dass Stutt­gart nicht viel ma­chen muss­te, um ein Tor zu er­zie­len. Das ist un­ser Pro­blem, wir ma­chen es dem Geg­ner viel zu ein­fach.“

FO­TO: DPA

Star­ker Mann: VfB-Stür­mer Carlos Ma­né.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.