Künst­ler mit Be­hin­de­rung zei­gen in Ma­ria­berg ih­re Kunst­wer­ke

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ALB/LAUCHERT - FO­TO: PRI­VAT

MA­RIA­BERG (sz) - Mit dem Ate­lier 5, dem Kunst­kel­ler und dem Of­fe­nen Ate­lier in Ma­ria­berg hat sich ei­ne ak­ti­ve Künst­ler­sze­ne eta­bliert. Die neu­es­ten Ar­bei­ten der Krea­ti­ven wer­den der­zeit in ei­ner Werk­schau un­ter dem Ti­tel „For­mi­da­ble!“im Kreuz­gang des Klos­ter­ge­bäu­des ge­zeigt. Pro­fes­sor To­bi­as Lo­em­ke, Kunst­päd­ago­ge aus Nür­tin­gen und Ex­per­te für „Outs­ider Art“, stell­te bei sei­ner Ein­füh­rung in die Werk­schau fest: „Die Ar­bei­ten sind exis­ten­ti­ell und ele­men­tar be­deut­sam für die Ma­ria­ber­ger Künst­le­rin­nen und Künst­ler.“Der Ort sei hei­me­lig und be­ste­che durch ei­ne fei­er­li­che At­mo­sphä­re, es sei ru­hig hier und zugleich hoch­kon­zen­triert. Der Lei­ter des Ate­liers 5 Axel Klöss-Fleisch­mann sag­te sei­ner­seits: „Die Künst­ler aus dem Ate­lier 5 ho­len die Din­ge wie hin­ter ei­nem Vor­hang her­vor, über­blen­den All­täg­li­ches aus un­ge­wöhn­li­chen Blick­win­keln und ver­dich­ten Zu­sam­men­hän­ge neu.“Herz­stück des Ma­ria­ber­ger Kunst­schaf­fens ist das Ate­lier 5 im ehe­ma­li­gen Pfört­ner­haus, in dem seit vie­len Jah­ren rund 20 Men­schen mit Be­hin­de­rung ih­re Lust am Ex­pe­ri­men­tie­ren mit For­men und Far­ben aus­le­ben kön­nen. Seit dem Früh­jahr 2015 gibt es zu­dem das Of­fe­ne Ate­lier. Hier kann je­der mit­ma­chen, un­ter den Teil­neh­mern sind so­wohl Men­schen mit Be­hin­de­rung als auch Hob­by­künst­ler aus der Re­gi­on. Der Kunst­kel­ler ist ein frei­es An­ge­bot für Schü­ler des Bil­dungs- und Be­ra­tungs­zen­trums, ehe­mals Son­der­schu­le. Die Werk­schau im Klos­ter­ge­bäu­de Ma­ria­berg ist noch bis ein­schließ­lich Sonn­tag, 26. Fe­bru­ar, mon­tags bis don­ners­tags von 8 bis 17 Uhr so­wie frei­tags von 8 bis 15 Uhr zu be­sich­ti­gen. Auf dem Bild ist ein Teil der Künst­ler mit dem Lei­ter des Ate­liers 5 Axel Klöss-Fleisch­mann (links) zu se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.