Stadt­ka­pel­le nimmt Pu­bli­kum mit auf Ame­ri­ka­rei­se

Für lang­jäh­ri­ge ak­ti­ve Mit­glied­schaft wer­den meh­re­re Mu­si­ker bei dem Kon­zert ge­ehrt

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MESSKIRCH - Von Karl­heinz Kirch­mai­er

MESS­KIRCH - Ei­ne ex­zel­len­te mu­si­ka­li­sche Vi­si­ten­kar­te hat die Ju­gend­und Stadt­ka­pel­le bei ih­rem Jah­res­kon­zert in der Stadt­hal­le am Sonn­tag ab­ge­ge­ben. In ei­nem Dop­pel­kon­zert nah­men sie die knapp 500 Zu­hö­rer mit auf ei­ne Rei­se nach Ame­ri­ka und zeig­ten un­ter Lei­tung ih­res Di­ri­gen­ten Zsom­bor Re­thy die gan­ze Band­brei­te ih­res Kön­nens.

Vor­sit­zen­der Ar­min May­er konn­te un­ter den Zu­hö­rern Bür­ger­meis­ter Ar­ne Zwick, Eh­ren­di­ri­gent Rolf Fink, al­le Eh­ren­mit­glie­der so­wie den ers­ten Vor­sit­zen­den des Blas­mu­sik­ver­ban­des Sigmaringen, Egon Wohl­hü­ter, be­grü­ßen.

Den Ein­stieg in die mu­si­ka­li­sche Rei­se mach­te die Ju­gend­ka­pel­le un­ter Lei­tung von Zsom­bor Re­thy , der seit Jah­res­be­ginn ne­ben der Stadt­ka­pel­le auch die Ju­gend­ka­pel­le lei­tet. Ers­te Sta­ti­on der Rei­se war der „Broad­way“, ei­ne der be­kann­tes­ten Stra­ßen Ame­ri­kas, de­ren Le­ben und Um­trieb der ame­ri­ka­ni­sche Kom­po­nist John­nie Vin­son in ei­nem gleich­na­mi­gen Kon­zert­marsch mu­si­ka­lisch be­schreibt. Da­bei zeig­te sich schon, dass die jun­gen Mu­si­ker sich bes­tens auf das Kon­zert vor­be­rei­tet hat­ten. So war der Bei­fall nach die­sem ers­ten Stück be­reits groß. Jan­nis Kra­mer spielt So­lo Na­tür­lich durf­te im Pro­gramm der Ju­gend­ka­pel­le, das von Ron­ja Schatz und Ro­bin Beer mo­de­riert wur­de, der Klas­si­ker „Wild Cat Blues“von Fats Wal­ler mit dem Kla­ri­net­ten­so­lo nicht feh­len, mit Jan­nis Kra­mer als her­vor­ra­gen­de Kla­ri­net­tis­ten für das So­lo in den ei­ge­nen Rei­hen. Der jun­ge Mu­si­ker spiel­te das Kla­ri­net­ten­so­lo, be­glei­tet von sei­nen Mu­sik­ka­me­ra­den, mit Bra­vour.

Auch mit „Shack­le­ford Banks“des ame­ri­ka­ni­schen Kom­po­nis­ten Jay Bo­cook, ei­nem Stück, in dem man mein­te, den Huf­schlag von Wild­pfer­den im Rhyth­mus hö­ren zu kön­nen, und dem Stück „The Best of Hen­ry Man­ci­ni“, das die Viel­falt der Mu­sik des US-ame­ri­ka­ni­schen Kom­po­nis­ten Hen­ry Man­ci­ni auf­zeig­te, stell­te die Ju­gend­ka­pel­le ein wei­te­res Mal ihr mu­si­ka­li­sches Kön­nen un­ter Be­weis. Zum Schluss ging es bei der Zu­ga­be mit „Hap­py“von Phar­rell Wil­li­ams, ei­nem ame­ri­ka­ni­schen Sän­ger, noch­mals rich­tig zur Sa­che. Da­bei klatsch­te das Pu­bli­kum kräf­tig mit.

Mit der „New York Over­tu­re“von Kees Vlak er­öff­ne­te die Stadt­ka­pel­le nach der Pau­se den zwei­ten Teil des Kon­zerts, den Ma­ri­on Schatz und Uli Lipp un­ter an­de­rem auch als Ta­xi­gäs­te aus ei­nem ne­ben der Büh­ne ste­hen­den ame­ri­ka­ni­schen Old­ti­mer mo­de­rier­ten. Den ers­ten Hö­he­punkt im zwei­ten Teil des Kon­zer­tes setz­te die Stadt­ka­pel­le mit dem Mu­si­cal „Por­gy & Bess“von Ge­or­ge Gershwin, des­sen Hand­lung sich 1870 im Ha­fen­vier­tel von Charles­ton ab­spiel­te. Ei­nen be­son­de­ren Hörund op­ti­schen Ge­nuss bo­ten an­schlie­ßend die Mu­si­ker so­wie der als Char­lie Chap­lin ver­klei­de­te Mo­de­ra­tor Uli Lipp im Pro­gramm­punkt „Charles Chap­lin Selec­tion for Con­cert Band“des hol­län­di­schen Kom­po­nis­ten Mar­cel Pee­ters.

Lipp imi­tier­te da­bei ge­konnt zu ei­ner Aus­wahl von Me­lo­di­en aus be­kann­ten Char­lie Chap­lin Fil­men, die die Stadt­ka­pel­le mit viel Fein­ge­fühl und Kön­nen spiel­te, den be­kann­ten Ko­mi­ker des 20. Jahr­hun­derts. Mit „Can’t Ta­ke My Eyes Off You“, ei­nem Flö­ten­so­lo von Bob Crewe und Bob Gau­dio, folg­te gleich ein wei­te­rer Hö­he­punkt.

Die erst vor we­ni­gen Mo­na­ten zur Stadt­ka­pel­le ge­sto­ße­ne Erika Bart­lPa­luch spiel­te das nicht ganz ein­fa­che So­lo na­he­zu pro­fes­sio­nell und brach­te da­mit man­chen Zu­hö­rer ins Stau­nen. Mit dem ame­ri­ka­ni­schen Tra­di­ti­ons­marsch „Stars and Stri­pes Fo­re­ver“von Phi­lip Sou­sa setz­te die Stadt­ka­pel­le und ihr mu­si­ka­li­scher Lei­ter am Schluss noch ei­nen drauf. Die Zu­schau­er dank­ten den Mu­si­kern mit an­hal­ten­dem Ap­plaus und lie­ßen sie erst nach zwei Zu­ga­ben von der Büh­ne. Beim Jah­res­kon­zert wur­de Karl Kil­le (Te­nor­horn) für 50-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft so­wie für 40-jäh­ri­ge ak­ti­ve Mit­glied­schaft Uli Lipp (Schlag­zeug) und Micha­el Muf­fler (Te­nor­horn) vom Vor­sit­zen­den des Blas­mu­sik­ver­bands Sigmaringen, Egon Wohl­hü­ter, mit der Eh­ren­na­del in Gold mit Dia­man­ten aus­ge­zeich­net. Alex­an­dra Kra­mer er­hielt für 30-jäh­ri­ge ak­ti­ve Mit­glied­schaft in der Ka­pel­le (Flü­gel­horn) die gol­de­nen Eh­ren­na­del.

FO­TO: KHK

Ar­min May­er (von links), Egon Wohl­hü­ter, Karl Kil­le, Uli Lipp, Micha­el Muf­fler und Alex­an­dra Kra­mer wer­den beim Jah­res­kon­zert ge­ehrt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.