Leu­te

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

Sei­ne letz­te sport­po­li­ti­sche Kraft­pro­be hat Sepp Blat­ter (Fo­to: dpa) wie er­war­tet kra­chend ver­lo­ren. Der In­ter­na­tio­na­le Sport­ge­richts­hof CAS lehn­te am Mon­tag den Ein­spruch des in den Kor­rup­ti­ons­wir­ren ge­stürz­ten FI­FA-Chefs ge­gen den Ethik-Bann von sechs Jah­ren ab. Auf 24 Zei­len ver­kün­de­ten die Sport­rich­ter in Lau­sanne das for­ma­le En­de der schil­lern­den Kar­rie­re des eins­ti­gen Fuß­ball-Spit­zen­funk­tio­närs. „Für mich war es kein Welt­zu­sam­men­bruch“, sag­te Blat­ter, ei­ne wei­te­re ju­ris­ti­sche Kla­ge stre­be er nicht an, „aber ich er­war­te zu­min­dest, dass bei ei­nem der nächs­ten FI­FA-Kon­gres­se ein­mal je­mand auf­steht und die Fra­ge auf­wirft: ,War Blat­ter wirk­lich ein Prä­si­dent, den man so lan­ge sper­ren muss?’“Tat­säch­lich war der 80-Jäh­ri­ge vor dem CAS oh­ne Chan­ce, denn er konn­te laut Ge­richt kei­ne Be­le­ge für ei­nen münd­li­chen Ver­trag mit Mi­chel Pla­ti­ni prä­sen­tie­ren, die die du­bio­se Mil­lio­nen­zah­lung an den Fran­zo­sen 2011 le­gi­ti­miert hät­ten. Dem Welt­ver­band war das Ur­teil ge­gen den eins­ti­gen Chef nur noch ei­ne Zei­le wert. „Die FI­FA hat die heu­ti­ge Ent­schei­dung des CAS zur Kennt­nis ge­nom­men“, hieß es. (dpa) Stür­mer Ti­mo Wer­ner (Fo­to: dpa) vom Bun­des­li­ga-Ers­ten RB Leip­zig muss nach sei­ner Schwal­be beim 2:1 ge­gen Schal­ke von­sei­ten des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des kei­ne Sank­tio­nen fürch­ten. Man wer­de kei­ne Er­mitt­lun­gen ein­lei­ten, weil es sich um ei­ne Tat­sa­chen­ent­schei­dung des Schieds­rich­ters hand­le, sag­te An­ton Nach­rei­ner, Chef des DFBKon­troll­aus­schus­ses. Wer­ner (20), der­zeit bes­ter deut­scher Tor­jä­ger, hat­te am Sams­tag ei­nen un­be­rech­tig­ten Elf­me­ter her­aus­ge­holt und ihn selbst zum 1:0 ver­wan­delt. (dpa/sz)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.