Mög­li­che Neu­wah­len in Ita­li­en im Fe­bru­ar 2017

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

ROM (dpa) - Ita­li­ens Mi­nis­ter­prä­si­dent Mat­teo Ren­zi könn­te nach dem ge­schei­ter­ten Ver­fas­sungs­re­fe­ren­dum am Sonn­tag noch die­se Wo­che zu­rück­tre­ten. Staats­prä­si­dent Ser­gio Mat­ta­rel­la hat­te Ren­zi am Mon­tag­abend ge­be­ten, sei­nen an­ge­kün­dig­ten Rück­tritt bis zur Ver­ab­schie­dung des Staats­haus­halts 2017 auf­zu­schie­ben. Das Ab­ge­ord­ne­ten­haus hat­te den Ge­setz­ent­wurf am 28. No­vem­ber ge­bil­ligt, der Se­nat könn­te nach Me­dien­be­rich­ten be­reits am heu­ti­gen Mitt­woch grü­nes Licht ge­ben. Dann stün­de Ren­zis Rück­tritt nichts im Weg. Er könn­te den­noch wei­ter­hin Par­tei­chef blei­ben.

Ita­li­ens In­nen­mi­nis­ter An­ge­li­no Al­fa­no schloss in ver­schie­de­nen In­ter­views nicht aus, dass die Par­la­ments­wah­len schon im Fe­bru­ar statt­fin­den könn­ten. „Ich wür­de sa­gen, dass wir nicht im Früh­jahr, son­dern im Win­ter, im Fe­bru­ar 2017 wäh­len“, sag­te er am Di­ens­tag. Re­gu­lär wür­de die Le­gis­la­tur­pe­ri­ode noch bis Früh­jahr 2018 dau­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.