Mi­ni­fuß­ball­feld wird zum Schand­fleck

Gam­mer­tin­ger Vor­zei­ge­pro­jekt muss sa­niert wer­den – Ge­mein­schafts­ak­ti­on für 2017 ge­plant

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ALB/LAUCHERT - Von Ignaz Stös­ser

GAMMERTINGEN - Beim Mi­ni­fuß­ball­feld hin­ter der Alb-Lau­cher­tS­port­hal­le in Gammertingen lie­gen oft Fla­schen, Chip­tüten und an­de­rer Un­rat her­um. Die Tor- und Ball­fang­net­ze sind teil­wei­se durch­lö­chert, an man­chen Stel­len not­dürf­tig ge­flickt. Ei­ni­ge sind auch her­un­ter­ge­ris­sen. Die brau­nen Plat­ten zur Gestal­tung der Sport­hal­len­fas­sa­de sind ei­ne be­lieb­te Ziel­schei­be und teil­wei­se her­un­ter­ge­bro­chen. Der Ge­schäfts­füh­rer des Gam­mer­tin­ger Turn- und Sport­ver­eins, Uwe Mühl­bau­er, ist der An­sicht, dass das Klein­spiel­feld und sei­ne Um­ge­bung drin­gend gründ­lich sa­niert wer­den müs­sen. Die Stadt hat be­reits Zu­stim­mung si­gna­li­siert.

„Aus dem eins­ti­gen Vor­zei­ge­pro­jekt wird lang­sam ein Schand­fleck“, be­dau­ert Uwe Mühl­bau­er. Nach der Welt­meis­ter­schaft im Jahr 2006 hat der Deut­sche Fuß­ball­bund aus dem Er­lös des Fuß­ball­fes­tes im gan­zen Bun­des­ge­biet 1000 sol­cher Mi­ni­fuß­ball­fel­der ge­för­dert. Gammertingen war die ein­zi­ge Kom­mu­ne in der Re­gi­on Obe­re Do­nau, de­ren Be­wer­bung be­rück­sich­tigt wur­de. Die Stadt stell­te das Grund­stück zur Ver­fü­gung, und ge­mein­sam mit dem Ju­gend­bü­ro rich­te­ten die TSV­ler das Spiel­feld mit viel eh­ren­amt­li­chem Ein­satz ein. 60 000 Eu­ro wur­den da­für aus­ge­ge­ben.

Bald wur­de die An­la­ge zum Vor­zei­ge­pro­jekt, da sie sehr gut an­ge­nom­men wur­de. „Da ist stän­dig Be­trieb“, ver­si­chert Uwe Mühl­bau­er. In den wär­me­ren Mo­na­ten wür­den sich täg­lich ab­wech­selnd bis zu 100 Ju­gend­li­che hier tum­meln. Selbst im Win­ter wer­de hier Fuß­ball ge­spielt. Seit es das Gam­mer­tin­ger Flücht­lings­heim gibt, kom­men auch vie­le die­ser jun­gen Men­schen zum Fuß­ball­spie­len hier­her. Mon­tag trai­nie­re ei­ne Grup­pe von fünf, sechs Flücht­lin­gen, mitt­wochs sei­en es so­gar et­wa 20. Auch das Ju­gend­bü­ro und die Gam­mer­tin­ger Schu­len nut­zen das Fuß­ball­feld re­gel­mä­ßig. Und nicht zu­letzt hal­ten auch die Jung­fuß­bal­ler des TSV im­mer wie­der ihr Trai­ning auf dem Platz. Nächt­li­cher Treff­punkt Nicht al­le Ju­gend­li­chen ge­hen pfleg­lich mit der An­la­ge um. Doch der haupt­säch­li­che Grund für die Zer­stö­run­gen ist die Tat­sa­che, dass das Ge­län­de ab­ge­le­gen ist und zum nächt­li­chen Treff­punkt von Ju­gend­li­chen wur­de, die mit Fuß­ball we­ni­ger am Hut ha­ben. Bür­ger­meis­ter Hol­ger Jerg kennt das Pro­blem. „Vor­über­ge­hend war das Mi­ni­fuß­ball­feld und sein Um­feld so­gar zum so­zia­len Brenn­punkt für jun­ge Leu­te, auch von aus­wärts, ge­wor­den“, weiß er. Selbst im Win­ter kä­men die Ju­gend­li­chen ger­ne hier­her, weil es über dem Ab­luft­schacht der be­nach­bar­ten Schwimm­hal­le schön warm sei. Die Po­li­zei schaue re­gel­mä­ßig hier vor­bei. Doch es sei schwie­rig, je­man­dem et­was nach­zu­wei­sen. Die Stadt hat an neur­al­gi­schen Punk­ten der städ­ti­schen Ein­rich­tun­gen ei­ne Vi­deo­über­wa­chung ein­ge­rich­tet. So auch bei der Alb-Lau­chert-Sport­hal­le. Doch bei ei­nem Rund­gang vor ei­ni­ger Zeit muss­te der Bür­ger­meis­ter fest­stel­len, die Ka­me­ra ist spur­los ver­schwun­den.

„Mir liegt ganz viel dran, dass das al­les ein­mal gründ­lich über­holt wird“, sagt Uwe Mühl­bau­er. Er und der TSV-Vor­sit­zen­de Hu­bert Datz ha­ben mit dem Bür­ger­meis­ter vor ei­ni­ger Zeit ver­ein­bart, dass dies im kom­men­den Jahr ge­sche­hen soll. In ei­ner ge­mein­sa­men Ak­ti­on sol­len der Bo­den­be­lag von Grund auf ge­rei­nigt so­wie neue Tor- und Ball­fang­net­ze auf­ge­zo­gen wer­den. Mühl­bau­er schlägt vor, die Net­ze teil­wei­se mit ei­nem Me­tall­zaun zu er­set­zen. Doch der Bür­ger­meis­ter sieht da­rin nicht nur ein fi­nan­zi­el­les Pro­blem, son­dern auch ein Pro­blem der Si­cher­heit. Die Ver­let­zungs­ge­fahr für die Ju­gend­li­chen sei grö­ßer. Fi­nan­zie­ren will die Stadt die Ak­ti­on aus den Un­ter­hal­tungs­mit­teln für Sport­an­la­gen. „Wir krie­gen das mit ei­nem ver­tret­ba­ren Auf­wand hin“, ver­si­chert Jerg.

FO­TOS: IGNAZ STÖS­SER

Der Ge­schäfts­füh­rer des TSV Gammertingen, Uwe Mühl­bau­er, är­gert sich dar­über, dass die Ball­fang­net­ze beim Mi­ni­fuß­ball­feld im­mer wie­der be­schä­digt wer­den. Er weiß, dass man­che Ju­gend­li­che mit dem Feu­er­zeug mut­wil­lig Lö­cher in die Net­ze bren­nen.

Manch­mal wür­den sich die Ju­gend­li­chen in die Ball­fang­net­ze hän­gen „wie die Äf­f­le“, sagt Bür­ger­meis­ter Hol­ger Jerg. Dann wer­de so­viel ge­wippt, bis das Netz ab­reißt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.