Ein from­mer Weih­nachts­wunsch

Hof­fen­heims Mä­zen Hopp hofft auf län­ge­res En­ga­ge­ment von Trai­ner Ju­li­an Na­gels­mann

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

SINSHEIM (SID) - Als Ju­li­an Na­gels­mann noch Sel­fies mit den Mit­glie­dern der „Un­be­sieg­ba­ren“mach­te, war für Diet­mar Hopp be­reits die Zeit für ei­nen ers­ten Weih­nachts­wunsch ge­kom­men. „Ich ha­be die Hoff­nung und den Glau­ben, dass es mit Ju­li­an län­ger hält als man­che un­ken“, sag­te der Mehr­heits­eig­ner des Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten 1899 Hof­fen­heim nach der Jah­res­haupt­ver­samm­lung am Mon­tag­abend.

Wenn es nach Hopp geht, soll sein Er­folgs­trai­ner noch vie­le Ver­samm­lun­gen bei der TSG er­le­ben – ob­wohl die kaum noch für mög­lich ge­hal­te­ne Ret­tung vor dem Ab­stieg in der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit, die 13 Par­ti­en oh­ne Nie­der­la­ge in der lau­fen­den Sai­son und der ak­tu­ell vier­te Platz die Be­gehr­lich­kei­ten der Kon­kur­renz ge­weckt ha­ben.

„Ju­li­an steht na­tür­lich im Fo­kus an­de­rer“, sag­te Hopp über Na­gels­mann, der noch bis Ju­ni 2019 im Kraich­gau un­ter Ver­trag steht: „Aber er ist si­cher kei­ner, der ei­nen Schnell­schuss macht. Er will be­wei­sen, dass er nach­hal­tig mit Er­folg ar­bei­ten kann. Das möch­te er am Bei­spiel Hof­fen­heim zei­gen.“

Zu­vor hat­te Hopp wäh­rend der rund zwei­stün­di­gen Ver­samm­lung da­für ge­sorgt, dass der Trai­ner von den 351 an­we­sen­den Mit­glie­dern (ins­ge­samt sind es 7155) in der Mehr­zweck­hal­le der Sins­hei­mer Car­lOrff-Schu­le ge­fei­ert wur­de. „Ich freue mich sehr, dass ich heu­te bei der Ver­samm­lung ei­nes Erst­li­gis­ten bin. Das ver­dan­ken wir Ju­li­an und sei­ner gran­dio­sen Ret­tungs­ak­ti­on. Er hat uns die Klas­se ge­hal­ten“, rief der 76-Jäh­ri­ge den Klub­an­ge­hö­ri­gen zu – und ern­te­te to­sen­den Ap­plaus.

Dass die Hof­fen­hei­mer in der lau­fen­den Spiel­zeit noch un­ge­schla­gen sind, sieht Hopp nicht zu­letzt als Ver­dienst Na­gels­manns, der ne­ben Sport­chef Alex­an­der Ro­sen, Ka­pi­tän Eu­gen Polan­ski so­wie den Pro­fis Pir­min Sch­weg­ler und Ke­rem De­mir­bay bei der Ver­samm­lung da­bei war. „Herz­li­chen Dank, Ju­li­an“sag­te Hopp in Rich­tung des Trai­ners: „Dank dir und dei­nem Team spie­len wir ei­ne solch gran­dio­se Rol­le in der Bun­des­li­ga.“

Trotz die­ser gran­dio­sen Rol­le woll­te sich der Mil­li­ar­där mit Blick auf neue Sai­son­zie­le nicht aus dem Fens­ter leh­nen. „Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te ich gro­ße Angst, dass wir ab­stei­gen. Nun, die­se Angst ha­be ich die­ses Jahr nicht – mehr sa­ge ich da­zu aber nicht“, ver­kün­de­te Hopp, der kei­nen Hehl dar­aus mach­te, dass ihm die Mann­schaft „der­zeit mäch­tig Spaß macht“.

Ob­wohl Hopp die Sai­son­zie­le nicht nach oben kor­ri­gie­ren möch­te, soll­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen der TSG den­noch mit der ers­ten Eu­ro­pa­cup-Teil­nah­me ih­rer Klub­ge­schich­te be­fas­sen. Schließ­lich schaff­ten es in der Bun­des­li­ga­ge­schich­te al­le Clubs, die nach 13 Spie­len noch un­ge­schla­gen wa­ren, am En­de auch in den Eu­ro­pa­po­kal.

Wo­hin die Rei­se der TSG geht, könn­te schon vor Weih­nach­ten klar sein. Falls die Hof­fen­hei­mer nach den aus­ste­hen­den drei Par­ti­en bei Ein­tracht Frank­furt (Frei­tag), ge­gen Bo­rus­sia Dort­mund und Wer­der Bre­men im­mer noch un­ge­schla­gen sein soll­ten, kön­nen sich Na­gels­mann und Co. die Eu­ro­pa­kar­te schon ein­mal un­ter den Christ­baum le­gen.

FO­TO: DPA

Der Senk­recht­star­ter der Bun­des­li­ga: Hof­fen­heims Trai­ner Ju­li­an Na­gels­mann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.