Di­gi­ta­le Auf­hol­jagd im Klas­sen­zim­mer

Am­bi­tio­nier­te Plä­ne der Kul­tus­mi­nis­ter – Um­gang mit Lap­tops und Smart­pho­nes im Fo­kus

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERSTE SEITE - Von To­bi­as Schmidt

BER­LIN - Lap­tops, Smart­pho­nes und Lern­pro­gram­me in je­dem Schul­fach – so lau­tet das am Don­ners­tag ver­kün­de­te neue Ziel der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz (KMK). Nach lan­ger Zu­rück­hal­tung wol­len die Bun­des­län­der durch­star­ten und die Schü­ler mit Hoch­druck für das In­ter­net­zeit­al­ter fit ma­chen. Die Di­gi­ta­li­sie­rung sei „ei­ne der größ­ten ge­sell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen un­se­rer Zeit“, er­klär­te die Prä­si­den­tin der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz (KMK) und Bre­mer Bil­dungs­se­na­to­rin Clau­dia Bo­ge­dan (SPD) in Ber­lin. Um die­se Her­aus­for­de­rung zu meis­tern, le­ge die Stra­te­gie „Bil­dung in der di­gi­ta­len Welt“jetzt ein kla­res Hand­lungs­kon­zept vor.

Rü­cken­de­ckung für die KMK kam von Jo­han­na Wan­ka (CDU), der Bun­des­mi­nis­te­rin für Bil­dung. „Es ist Zeit, die di­gi­ta­le Bil­dung in Deutsch­land vor­an­zu­brin­gen“, sag­te sie am Don­ners­tag zur „Schwä­bi­schen Zei­tung“. „Dar­auf set­zen wir ge­mein­sam mit den Län­dern. Un­se­re Grund­li­ni­en pas­sen gut zu­sam­men.“Wan­ka hat­te im Ok­to­ber ein Fün­fMil­li­ar­den-Pro­gramm vor­ge­schla­gen, um die 40 000 Schu­len di­gi­tal aus­zu­rüs­ten und ans Netz zu brin­gen. KMK-Stra­te­gie und Di­gi­tal-Pa­ket sol­len jetzt rasch vor­an­ge­trie­ben wer­den, im Ja­nu­ar wer­de es ers­te Ge­sprä­che ge­ben, kün­dig­te Wan­ka an.

Die Mess­lat­te wird von den Län­dern hoch ge­legt: Wer nächs­tes Jahr ein­ge­schult wird, soll bis zum En­de sei­ner Schul­zeit ei­ne um­fas­sen­de di­gi­ta­le Me­dien­bil­dung im Un­ter­richt durch­lau­fen. Da­zu ge­hört nicht nur die pas­si­ve Nut­zung von Me­di­en, son­dern die ak­ti­ve Gestal­tung di­gi­ta­ler Pro­zes­se. In­for­ma­ti­ons­su­che und Per­sön­lich­keits­rech­te ste­hen auf dem di­gi­ta­len Cur­ri­cu­lum, das Sen­si­bi­li­sie­ren für Ri­si­ken so­zia­ler Netz­wer­ke wie Face­book oder Twit­ter ge­hört auch da­zu.

Ei­ne in­ter­na­tio­na­le Stu­die hat­te vor zwei Jah­ren auf­ge­deckt, dass die deut­schen Schü­le­rin­nen und Schü­ler in Sa­chen Com­pu­ter-Kom­pe­ten­zen weit ab­ge­schla­gen sind. Die Wirt­schaft mach­te lan­ge ver­geb­lich Druck. Bo­ge­dan hat die Dring­lich­keit nun er­kannt. „Es gibt aus mei­ner Sicht kei­nen Be­ruf mehr, in dem man oh­ne di­gi­ta­le Me­di­en zu­ran­de kommt“, sag­te die KMK-Prä­si­den­tin am Don­ners­tag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.