Mar­co Koch holt aus Ver­se­hen Gold

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

WIND­SOR (SID) - Gold beim „Auf­wär­men“: Deutsch­lands Vor­zei­ge­schwim­mer Mar­co Koch konn­te sei­nen WM-Tri­umph auf sei­ner Ne­ben­stre­cke 100 Me­ter Brust kaum fas­sen. „Ich ha­be es ei­gent­lich fürs Auf­wär­men ge­nutzt. Wir hat­ten so­gar über­legt, mich ab­zu­mel­den, um mich für mor­gen zu scho­nen. Und jetzt ge­win­ne ich – das ist wit­zig“, sag­te der 26Jäh­ri­ge nach sei­nem et­was über­ra­schen­den Sieg bei der Kurz­bahn-WM im ka­na­di­schen Wind­sor. Mit 56,77 Se­kun­den ver­pass­te er nur um zwei Hun­derts­tel sei­nen deut­schen Re­kord. Die Sprin­ter Wla­di­mir Mo­ro­sov (Russ­land/+0,23) und Fa­bio Scoz­zo­li (Ita­li­en/ +0,27) hat­ten kei­ne Chan­ce.

Das pri­mä­re Ziel des Welt­meis­ters ist Gold über die dop­pel­te Dis­tanz in der Nacht zu Frei­tag (bei An­druck nicht be­en­det). Hier will Koch auch sei­nen kürz­lich in Ber­lin auf­ge­stell­ten Welt­re­kord an­grei­fen. „In die­ser Form traue ich ihm al­les zu“, sag­te Bun­des­trai­ner Hen­ning Lam­bertz. Im Vor­lauf er­ziel­te Koch in 2:03,69 Mi­nu­ten die schnells­te Zeit.

Koch do­mi­niert wie­der die Welt­spit­ze – nur vier Mo­na­te zu spät. Nach der Olym­pia-Ent­täu­schung (Rang sie­ben) prä­sen­tiert sich der Darm­städ­ter in über­ra­gen­der Form und schlan­ker denn je. Mit ei­ner Ra­di­kal­kur hat­te Koch, der we­gen sei­ner we­nig aus­trai­nier­ten Fi­gur in man­chen Me­di­en reich­lich Spott ge­ern­tet hat­te („Di­ckes Pro­blem für das deut­sche Schwim­men“), nach Rio 13 Ki­lo ab­ge­nom­men. Al­ler­dings hat Koch die Kurz­bahn-Sai­son im Win­ter schon im­mer ernst ge­nom­men, weil hier nach den Sai­son­hö­he­punk­ten im Som­mer auch Geld ver­dient wer­den kann.

Lo­cker wei­ter kam Phi­lip Heintz über 100 Me­ter La­gen. Nach WM-Sil­ber über die 200 Me­ter schwamm der Hei­del­ber­ger als Vor­lauf-Sechs­ter in 52,91 Se­kun­den ins Halb­fi­na­le.

FO­TO: DPA

Mar­co Koch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.