„Post­fak­tisch“ge­kürt

Wort des Jah­res steht für ei­nen ge­sell­schaft­li­chen Trend

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERSTE SEITE -

WIESBADEN (AFP) - Weil es in po­li­ti­schen und ge­sell­schaft­li­chen De­bat­ten zu­neh­mend um Emo­tio­nen statt Fak­ten geht, ist das für die­sen Trend ste­hen­de Kunst­wort „post­fak­tisch“zum Wort des Jah­res ge­kürt wor­den. Auf Platz zwei der von der Ge­sell­schaft für deut­sche Spra­che (Gf­dS) am Frei­tag ver­öf­fent­lich­ten Rang­lis­te kam „Br­ex­it“, ge­folgt von „Sil­ves­ter­nacht“, „Schmäh­kri­tik“und „Trump-Ef­fekt“. Mit der Wahl von „post­fak­tisch“rich­te die Ju­ry „das Au­gen­merk auf ei­nen tief­grei­fen­den po­li­ti­schen Wan­del“, er­klär­te die Gf­dS. Im­mer grö­ße­re Be­völ­ke­rungs­schich­ten sei­en in ih­rem „Wi­der­wil­len ge­gen ,die da oben‘ be­reit, Tat­sa­chen zu igno­rie­ren und so­gar of­fen­sicht­li­che Lü­gen be­reit­wil­lig zu ak­zep­tie­ren“. Das deut­sche Wort „post­fak­tisch“lehnt sich an den eng­li­schen Be­griff „post­truth“an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.