Flo­rus sieht „Sil­ber­streif am Ho­ri­zont“

Die Vor­freu­de beim SC Pfullendorf auf den po­ten­zi­el­len neu­en Haupt­spon­sor ist groß

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - REGIONALSPORT - Von Oli­ver Koth­mann

PFULLENDORF - Am Frei­tag­nach­mit­tag hat der Vor­stand des SC Pfullendorf bei ei­ner Pres­se­kon­fe­renz noch­mal Stel­lung ge­nom­men zur sport­li­chen La­ge des ab­stiegs­be­droh­ten Fuß­ball-Ver­bands­li­gis­ten, vor al­lem aber auch zu dem in Aus­sicht ste­hen­den Spon­so­ren­ver­trag mit der Fir­ma Ex­tra Ga­mes, über den die Schwä­bi­sche Zei­tung zu Wo­chen­be­ginn be­reits aus­führ­lich be­rich­tet hat. Der 2. Vor­stand Pe­ter Hof­mann be­stä­tig­te noch­mal das In­ter­es­se des Un­ter­neh­mens, mit dem SC Pfullendorf ei­nen Spon­so­ren­ver­trag „im sechs­stel­li­gen Be­reich“zu un­ter­zeich­nen. „Ei­gent­lich soll­te das ja erst im Ja­nu­ar be­kannt wer­den, aber in Pfullendorf lässt sich ja nichts ge­heim hal­ten“, sag­te Hof­mann schmun­zelnd. Ziel sei, so Hof­mann wei­ter, bis zur nächs­ten Haupt­ver­samm­lung im Fe­bru­ar ei­nen un­ter­schrifts­rei­fen Ver­trag vor­lie­gen zu ha­ben.

Der Spiel­hal­len­be­trei­ber Ex­tra Ga­mes, der sei­ne Mar­ke „Ad­mi­ral“über ge­ziel­te Wer­be­maß­nah­men im Fuß­ball­sport be­kann­ter ma­chen will, ha­be das Pful­len­dor­fer Sta­di­onge­län­de be­reits mit ei­ner Dro­ne über­flo­gen, um Op­tio­nen für die Wer­be­prä­sen­ta­ti­on aus­zu­lo­ten. Na­mens­ge­ber des Sta­di­ons soll in­des die Fir­ma Ge­be­rit blei­ben, das in ge­wohn­ter Form wei­ter­hin die Ju­gend­ab­tei­lung un­ter­stüt­zen wird.

Prä­si­dent Dr. Jobst Micha­el Flo­rus freu­te sich im Zu­sam­men­hang mit den Spon­so­ren­deal über den „Sil­ber­streif am Ho­ri­zont“, der dem noch im­mer auf Kon­so­li­die­rungs­kurs be­find­li­chen Ver­ein, der im Vor­jahr noch un­ter ei­ner Ge­samt­schuld von rund 300 000 Eu­ro ächz­te, neue Spiel­räu­me er­öff­nen wür­de. Nun be­ste­he die Hoff­nung, „die sport­li­che Tal­fahrt der letz­ten Jahr in der nä­he­ren Zu­kunft zu stop­pen. Durch die­ses neue En­ga­ge­ment hof­fen wir ne­ben dem Klas­sen­er­halt in die­ser Sai­son auch ei­ne Aus­rich­tung un­se­res jun­gen Teams nach vorn. Zu­min­dest für das neue Spiel­jahr 2017/18 kön­nen wir uns der Sta­bi­li­sa­ti­on un­se­rer jun­gen Mann­schaft mit ei­nem fi­nan­zi­el­len Pols­ter wid­men, das auch sport­lich bes­se­re Zei­ten er­war­ten lässt“, sag­te der Prä­si­dent. Dank an al­le Spon­so­ren Flo­rus ver­gaß aber auch die Geld­ge­ber nicht, die dem SCP in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten seit der Amts­über­nah­me des neu­en Vor­stands im Ja­nu­ar 2016 die Treue ge­hal­ten ha­ben: „Oh­ne die geht es nicht.“Na­ment­lich nann­te Flo­rus Haupt­spon­sor Her­mann Schwel­ling (HSM), der den Ver­ein „vor dem Sturz in die Kreis­li­ga be­wahrt“ha­be.

Sport­lich hat sich die La­ge ak­tu­ell durch drei Sie­ge in Se­rie eben­falls stark ver­bes­sert. Zur Win­ter­pau­se su­che man nun noch „zwei bis drei er­fah­re­ne Spie­ler, die die Jun­gen füh­ren kön­nen“, so Flo­rus. Nach SZ-In­for­ma­tio­nen könn­ten die Mit­tel da­für aus ei­ner Art Vorschuss des po­ten­zi­el­len neu­en Haupt­spon­sors stam­men. Flo­rus selbst deu­te­te hin­ge­gen an, dass der SCP auf­grund der bis­he­ri­gen Kon­so­li­die­rung auch schon wie­der aus ei­ge­ner Kraft Win­ter­trans­fers tä­ti­gen könn­te, auch wenn da­durch das Er­rei­chen schwar­zer Zah­len zeit­lich noch ein­mal et­was nach hin­ten ver­scho­ben wür­de. „Wir müs­sen ja nicht schon im Ju­ni 2017 un­be­dingt auf Null ste­hen“, sag­te der Vor­sit­zen­de. Im Herbst 2017 sei es da­für auch noch früh ge­nug.

FO­TO: KONI

SCP-Prä­si­dent Dr. Jobst-Micha­el Flo­rus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.