Nach dem Ni­ko­laus­be­such gibt es ei­ne Fa­ckel­wan­de­rung

Der Alb­ver­ein Sigmaringendorf be­schließt das Wan­der­jahr

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - RUND UM SIGMARINGEN -

SIGMARINGENDORF (sz) - Ei­ne stim­mungs­vol­le Wald­weih­nacht hat der Schwä­bi­sche Alb­ver­ein Sigmaringendorf ge­fei­ert. Der Ni­ko­laus­be­such, Lie­der, Ge­dich­te und Fa­ckel­schein sorg­ten für die fest­li­che Stim­mung, als sich bei­de Wan­der­grup­pen an der Bit­ze­hau­hüt­te tra­fen, um auf den Ni­ko­laus zu war­ten. Das Zu­sam­men­tref­fen im Feu­er­wehr­haus bei Zither­mu­sik, Glüh­wein und Le­cke­rei­en be­en­de­te ein er­folg­rei­ches Wan­der­jahr.

Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren vor dem drit­ten Ad­vent, lud der Schwä­bi­sche Alb­ver­ein Sigmaringendorf zur Jah­res­schluss­wan­de­rung mit Wald­weih­nacht ein. Die ers­te Grup­pe star­te­te zur zwei­stün­di­gen Wan­de­rung mit Dag­mar Lüdtke ab der Bruck­ka­pel­le in ei­ner Rund­wan­de­rung über die „Sie­ben­sit­ze“zum Wild­park Jo­sefslust. Bei herr­li­chem Wan­der­wet­ter und Son­nen­schein durf­te das ob­li­ga­to­ri­sche Bir­nen­brot mit ei­nem „Stam­perl“bei ei­ner Rast im Wald nicht feh­len. Hermann Brod­mann star­te­te mit der Fa­mi­li­en­grup­pe und ei­ni­gen Se­nio­ren ei­ne St­un­de spä­ter. Die klei­nen Wan­de­rer rann­ten schon fast durch den Wald, sie woll­ten schnellst­mög­lich an der Bit­ze­hau­hüt­te sein, schließ­lich wuss­ten sie ja, dass der Bi­schof Ni­ko­laus mit Ge­schen­ken kom­men wird. Sie muss­ten re­gel­recht ge­bremst wer­den. Dort an­ge­kom­men, si­cher­ten sich die Kin­der der über 70-köp­fi­gen Grup­pe so­fort ei­nen Platz im vor­de­ren Kreis, um na­he beim Ni­ko­laus sein zu kön­nen. Claus Bay­er be­grüß­te al­le Wan­de­rer. Man sang ge­mein­sam das Ni­kolaus­lied und der Ni­ko­laus kam mit sei­nem Knecht Ruprecht und ei­nem gro­ßen Sack aus dem Wald.

Die Kin­der sag­ten Ver­se auf, und Lea über­reich­te ihm ein selbst­ge­mal­tes Bild. Bi­schof Ni­ko­laus lob­te die Kin­der und er­zähl­te noch die Ge­schich­te vom Bi­schof Ni­ko­laus. Er ver­teil­te die Ge­schen­ke an die strah­len­den Kin­der und wünsch­te sich von ih­nen, dass sie auch im nächs­ten Jahr wie­der so flei­ßig wan­dern und drau­ßen in der Na­tur un­ter­wegs sind und die­se be­wah­ren.

Mit ei­nem Lied wur­de der Ni­ko­laus ver­ab­schie­det, be­vor die Wan­der­schar in ei­nem Fa­ckel­zug ins Dorf zum Feu­er­wehr­haus wan­der­te. Dort war­te­ten schon die Frau­en des Alb­ver­eins und es gab le­cke­ren Glüh­wein und selbst ge­ba­cke­ne Leb­ku­chen, von Ma­ri­an­ne Ge­schwen­der und Hil­de Ott nach al­tem Re­zept ge­ba­cken. Wer es def­ti­ger moch­te, konn­te sich an ei­ner Sai­ten- oder Bau­ern­brat­wurst er­freu­en. Für die zahl­rei­chen Kin­der hat­ten Pe­tra Brod­mann und Lu­cia Möl­ler ei­ne ge­müt­li­che Spiel­ecke ein­ge­rich­tet, die auch so­fort ge­nutzt wur­de und die den gan­zen Abend be­legt war.

Als dann das Zit­her­duo Ott­mar Kö­nig und Al­bert Reb­holz mit be­sinn­li­chen Wei­sen wie „Wenn es Weih­nach­ten wird in den Ber­gen“die Mu­sik er­klin­gen ließ, leg­te sich ein weih­nacht­li­cher Hauch in den Saal und ei­ne woh­li­ge Stim­mung kam auf.

FOTO: ALB­VER­EIN

Vor dem ge­müt­li­chen Teil des Jah­res­ab­schlus­ses wan­dern jun­ge und äl­te­re Mit­glie­der des Alb­ver­eins durch die Dun­kel­heit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.