Na­tio­nal­zir­kus gas­tiert in Sig­ma­rin­gen

Ar­tis­ten und Clowns tre­ten am 7. Ja­nu­ar in der Stadt­hal­le auf – SZ ver­lost Kar­ten

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - VERANSTALTUNGEN -

SIG­MA­RIN­GEN (sz) - Nach­dem der Chi­ne­si­sche Na­tio­nal­zir­kus in den letz­ten Jah­ren an­hand von Ge­schich­ten in, mit und um le­gen­dä­re Stand­or­te, Städ­te und Me­tro­po­len Chi­nas de­ren frem­de und fas­zi­nie­ren­de Kul­tur ei­ner brei­ten Be­su­cher­schicht er­folg­reich zu­gäng­lich ma­chen konn­te, will man im Pro­du­zen­ten­team an die­ser Se­rie un­be­dingt fest­hal­ten. Da­her folgt nun nach den Er­folgs­shows wie Shang­hai Nights, Ver­bo­te­ne Stadt und Chi­na­town fol­ge­rich­tig der letz­te noch feh­len­de Hots­pot aus dem Reich der Mit­te: Hong­kong. Ge­zeigt wird das neue Pro­gramm „The Grand Hong­kong Ho­tel“am Sams­tag, 7. Ja­nu­ar, um 20 Uhr in der Stadt­hal­le in Sig­ma­rin­gen

Hong­kong war von der Mit­te des 19. bis zum En­de des letz­ten Jahr­hun­derts die bri­ti­sche Kron­ko­lo­nie im süd­chi­ne­si­schen Meer, um­ge­ben von dem gro­ßen all­ge­gen­wär­ti­gen Reich der Mit­te.

Nicht zu­letzt ist es auch die­ser be­son­de­ren Po­si­ti­on zwi­schen den Wel­ten ge­schul­det, dass in die­ser Stadt Han­del, Wirt­schaft und Po­pu­la­ti­on boom­ten. Heu­te noch ge­hört die­se Re­gi­on zu den dicht be­sie­dels­ten Ge­gen­den der Welt. Und da­mit ist das dor­ti­ge, ste­ti­ge Le­ben auf der Über­hol­spur, prä­des­ti­niert den Geist die­ser Stadt, die Ge­schäf­tig­keit Chi­nas, den Fleiß der Chi­ne­sen, das Wachs­tum von Han­del und den Fort­schritt des Le­bens, im ge­sam­t­asia­ti­schen Raum zu sym­bo­li­sie­ren. Ih­rer Jahr­tau­sen­de al­te Tra­di­ti­on ver­pflich­tet und der neu­en mo­der­nen Welt zu­ge­wandt sucht sich Hong­kong so sei­nen Platz im glo­ba­len Wett­streit der Me­tro­po­len.

Als Hand­lungs­strang der neu­en Show, ei­ner Me­ta­pher gleich, spie­gelt sich die­se span­nungs­ge­la­de­ne Si­tua­ti­on in ei­nem al­ten vik­to­ria­ni­schen Grand­ho­tel wi­der, von dem aus sich Men­schen al­ler Her­ren Län­der, aus ver­schie­dens­ten Schich­ten und Epo­chen auf den Weg ma­chen, in die mys­te­riö­se, chi­ne­si­sche Kul­tur ab­zu­tau­chen, um sie und sich zu er­kun­den, Ge­schäf­te zu ma­chen, Han­del zu trei­ben oder um ein­fach das Glück zu fin­den. Die Ma­gie des Fort­schritts trifft auf die tra­di­tio­nell asia­ti­sche Poe­sie und ein er­leich­tern­des La­chen folgt der akro­ba­ti­schen Sen­sa­ti­on.

Die cir­cen­si­schen In­gre­di­en­zi­en eig­nen sich da­zu her­vor­ra­gend, um ein akro­ba­ti­sches Feu­er­werk der Ex­t­ra­klas­se ent­ste­hen zu las­sen. Cir­cus trifft Asi­en, Ma­gie lässt stau­nen, Ar­tis­ten ver­zau­bern und die Clowns be­rüh­ren.

Die preis­ge­krön­te Akro­ba­tik aus dem Reich der Mit­te wird wie­der ein­mal die Ge­set­ze der Schwer­kraft auf­he­ben. Wun­der­schö­ne Schlan­gen­mäd­chen, ele­gan­te Hand­stand­künst­ler, cha­ris­ma­ti­sche Va­sen­jon­gleu­re, Clowns und Akro­ba­ten fin­den sich wie Mo­sa­ik­teil­chen zu ei­nem gro­ßen Gan­zen im „Hong­kong Ho­tel“zu­sam­men und neh­men den Be­trach­ter mit auf ei­ne Rei­se. Kar­ten gibt es ab 37 Eu­ro an al­len ört­lich be­kann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len und Kon­zert­kas­sen, on­li­ne un­ter www.pau­lis.de so­wie un­ter Te­le­fon 0531/346372

FO­TO: VER­AN­STAL­TER

Akro­ba­ten ver­zau­bern die Zu­schau­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.