TV Pful­len­dorf stürzt den Ta­bel­len­füh­rer

Handball-Lan­des­li­ga, Män­ner: TV Pful­len­dorf - ESV Weil 29:24 (15:12)

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - REGIONALSPORT - Von Alex­an­der Stau­da­cher

PFUL­LEN­DORF - In ei­nem Spiel auf höchs­tem Lan­des­li­ga­ni­veau hat der TV Pful­len­dorf den ESV Weil mit ei­nem 29:24-Heim­sieg von der Ta­bel­len­spit­ze ge­stürzt. Die Mann­schaft von Trai­ner Ar­no Ut­ten­wei­ler geht da­mit als Ta­bel­len­zwei­ter in die Weih­nachts­pau­se.

Bei­de Mann­schaf­ten be­geg­ne­ten sich auf Au­gen­hö­he und leg­ten ein ho­hes Tem­po vor. Den ers­ten Tref­fer er­ziel­ten die Gäs­te nach zwei Mi­nu­ten. Der Pful­len­dor­fer Fe­lix Stau­da­cher, mit zehn Tref­fern der er­folg­reichs­te Schüt­ze in die­sem span­nen­den Spiel, stell­te durch zwei Tref­fer auf 2:1 (5.). Weil de­mons­trier­te sei­ne Spiel­stär­ke, leg­te auf 4:3 vor (8.), Pful­len­dorf glich wie­der aus. Die­ser Rhyth­mus wie­der­hol­te sich bis zur 21. Mi­nu­te, als der TV Pful­len­dorf durch ei­ne Zwei­er­se­rie erst­mals den Ab­stand ver­grö­ßer­te (10:8). Nach­dem Weil in den fol­gen­den Mi­nu­ten der Aus­gleich ge­lang (11:11, 25.) ver­senk­ten Leh­mann, Kempf und Ti­mo Scheit­ler den Ball im 45 Se­kun­den­takt vier Mal in Se­rie im geg­ne­ri­schen Tor zum 15:11 nach ei­ner hal­ben St­un­de. Weil ver­kürz­te in der­sel­ben Mi­nu­te zum 15:12-Halb­zeit­stand. Auch wenn die Linz­gau­er mit ei­nem klei­nen Gut­ha­ben­pols­ter in die Ka­bi­ne gin­gen, war das Spiel zur Pau­se noch völ­lig of­fen. Kem­pa-Trick zum Wie­der­be­ginn Gleich zu Be­ginn der zwei­ten Halb­zeit be­wies Pful­len­dorf dann sei­ne Klas­se und setz­te sei­nen schwie­rigs­ten Spiel­zug er­folg­reich um. Vor dem Kreis der Wei­ler pass­te Stau­da­cher zu Ti­mo Scheit­ler, die­ser gab wei­ter an Ro­bot­ka und der ver­senk­te in Kem­pa-Ma­nier den Ball si­cher im Wei­ler Netz (16:12, 31.). Hier­für gab es to­sen­den Sze­nen­ap­plaus von den Zu­schau­er­rän­gen.

Der TV Pful­len­dorf kam nun so rich­tig in Fahrt und dis­tan­zier­te sich mit­tels ei­ner Vie­rer- und ei­ner Fün­fer­se­rie recht deut­lich von Weil (27:16, 51.). Weil, jetzt aus sei­ner Schock­star­re er­wacht, pa­rier­te sei­ner­seits mit fünf und nach­fol­gend drei Tref­fern in Se­rie (28:24, 59.). Den letz­ten Tref­fer auf Pful­len­dor­fer Sei­te lan­de­te Ti­mo Bränd­lin zum 29:24En­d­er­geb­nis.

Nach­dem sich die An­span­nung ge­löst hat­te, zog TVP-Trai­ner Ar­no Ut­ten­wei­ler er­leich­tert sein Fa­zit: „Ich ha­be als al­ler­ers­tes in der Ka­bi­ne der Mann­schaft ein Rie­sen-Kom­pli­ment aus­ge­spro­chen. Ta­bel­len­po­si­ti­on zwei ha­ben wir uns rich­tig hart er­ar­bei­tet. Wir hat­ten heu­te ei­nen sehr star­ken Geg­ner. Die Mann­schaft wächst von Spiel zu Spiel im­mer in­ten­si­ver zu­sam­men und hat jetzt auch das Selbst­ver­trau­en, selbst ge­gen star­ke Geg­ner schwie­ri­ge Spiel­zü­ge er­folg­reich aus­zu­füh­ren.“

Im nächs­ten Heim­spiel nach der Weih­nachts­pau­se trifft der TV Pful­len­dorf am 21. Ja­nu­ar um 20 Uhr auf den TuS Rings­heim. TVP: Thews, Ya­ren - Bränd­lin F. (1), Bränd­lin T. (1), Heg­ge, Kempf (3), Leh­mann (3), Luu Duc (1), Mi­chel­ber­ger (2), Ro­bot­ka (6), M. Scheit­ler, T. Scheit­ler (2), Stau­da­cher (10/4), Sugg.

FO­TO: KARL-HEINZ BODON

Der Pful­len­dor­fer Den­nis Sugg wird hier von zwei Wei­ler Ge­gen­spie­lern von den Bei­nen ge­holt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.