Ka­lin­k­as Stief­va­ter kommt vor­zei­tig in Frei­heit

Stra­fe ge­gen 82-jäh­ri­gen Lin­dau­er wird aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den aus­ge­setzt

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIR IM SÜDEN -

MELUN/LINDAU (AFP/dpa) - Neue Wen­dung im Fall Ka­lin­ka: Der in Frank­reich we­gen des To­des sei­ner Stief­toch­ter zu ei­ner Haft­stra­fe ver­ur­teil­te Arzt Die­ter Krom­bach aus Lindau kommt vor­zei­tig auf frei­en Fuß. Ein Ge­richt in Melun süd­öst­lich von Pa­ris ent­schied am Mon­tag, die Stra­fe ge­gen den 82-Jäh­ri­gen wer­de aus me­di­zi­ni­schen Grün­den „aus­ge­setzt“.

Krom­bach war im De­zem­ber 2012 in ei­nem Be­ru­fungs­ver­fah­ren in Frank­reich we­gen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung mit To­des­fol­ge zu 15 Jah­ren Haft ver­ur­teilt wor­den. Die Staats­an­walt­schaft leg­te al­ler­dings Be­ru­fung ge­gen die Ent­schei­dung ein, wie die Be­hör­de der Deut­schen Pres­se-Agen­tur mit­teil­te. Der Arzt lei­det nach An­ga­ben aus in­for­mier­ten Krei­sen un­ter ei­ner Herz-Kreis­lauf-Er­kran­kung, die sich le­bens­be­droh­lich ver­schlim­mert.

Die 14-jäh­ri­ge Ka­lin­ka war im Ju­li 1982 tot in ih­rem Bett in Krom­bachs Haus in Lindau ge­fun­den wor­den. Ka­lin­k­as leib­li­cher Va­ter An­dré Bam­ber­ski ist über­zeugt, dass der Stief­va­ter das Mäd­chen ver­ge­wal­tig­te und dann tö­te­te, um die Tat zu ver­tu­schen. Die ge­naue To­des­ur­sa­che ließ sich aber nie nach­wei­sen, Krom­bach be­teu­er­te stets sei­ne Un­schuld.

In Deutsch­land war Krom­bach we­gen Ka­lin­k­as Tod nie vor Ge­richt ge­stellt wor­den. Bam­ber­ski ließ ihn des­we­gen im Herbst 2009 von sei­nem Wohn­ort im Land­kreis Lindau in die el­säs­si­sche Stadt Mül­hau­sen ver­schlep­pen. Krom­bach wur­de in der Fol­ge in Frank­reich der Pro­zess ge­macht, En­de 2011 wur­de er erst­mals zu 15 Jah­ren Haft ver­ur­teilt. Bam­ber­ski wur­de we­gen der Ver­schlep­pung zu ei­nem Jahr Haft auf Be­wäh­rung ver­ur­teilt.

Im fran­zö­si­schen Ra­dio­sen­der RTL äu­ßer­te sich Bam­ber­ski ent­setzt über die Ent­schei­dung des Ge­richts, die Stra­fe für Krom­bach aus­zu­set­zen. „Ich se­he das als to­ta­le Un­ge­rech­tig­keit“, sag­te er.

In die­sem Jahr hat­te ein Ki­no­film den Fall noch ein­mal auf­ge­rollt.

FO­TO: DPA

Die 14-jäh­ri­ge Ka­lin­ka wur­de 1982 in Lindau tot auf­ge­fun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.